Provinz José María Linares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz José María Linares
Lage
Basisdaten
Staat Bolivien
Departamento Potosí
Sitz PunaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 5136 km²
Einwohner 49.619 (2012)
Dichte 10 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BO-P

-19.9-65.316666666667Koordinaten: 19° 54′ S, 65° 19′ W

José María Linares ist eine Provinz im östlichen Teil des Departamento Potosí im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage[Bearbeiten]

Die Provinz José María Linares ist eine von sechzehn Provinzen im Departamento Potosí. Sie liegt zwischen 19° 30' und 20° 16' südlicher Breite und zwischen 64° 43' und 65° 53' westlicher Länge. Sie grenzt im Norden an die Provinz Cornelio Saavedra, im Nordwesten an die Provinz Tomás Frías, im Westen an die Provinz Antonio Quijarro, im Süden an die Provinz Nor Chichas, und im Osten an das Departamento Chuquisaca. Die Provinz erstreckt sich über etwa 120 Kilometer in Ost-West-Richtung und 85 Kilometer in Nord-Süd-Richtung.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Provinz José María Linares ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten leicht zurückgegangen:

  • 1992: 52.535 Einwohner (Volkszählung)
  • 2001: 51.412 Einwohner (Volkszählung)
  • 2012: 49.619 Einwohner (Volkszählung)[1]

Wichtigstes Idiom der Provinz mit 80 Prozent ist Quechua, 44 Prozent der Bevölkerung sprechen Spanisch. Hauptstadt der Provinz ist Puna.

90 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Elektrizität, 89 Prozent leben ohne sanitäre Einrichtungen. 69 Prozent der Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft, 0,5 Prozent im Bergbau, 11 Prozent in der Industrie, 20 Prozent im Bereich Dienstleistungen. 88 Prozent der Bevölkerung sind katholisch, 10 Prozent evangelisch.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Provinz untergliedert sich in die folgenden drei Landkreise (bolivianisch: Municipios):

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GEOHive nach: Instituto Nacional de Estadística Bolivia (INE) 2013

Weblinks[Bearbeiten]