Provinzen Kubas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuba ist in fünfzehn Provinzen und ein Spezial-Municipio eingeteilt.

Liste der Provinzen[Bearbeiten]

Karte von Kuba mit Provinzen

In Kuba gibt es folgende Provinzen (von West nach Ost):

  1. Isla de la Juventud (Sonderverwaltungsgebiet)
  2. Pinar del Río
  3. Artemisa
  4. La Habana
  5. Mayabeque
  6. Matanzas
  7. Cienfuegos
  8. Villa Clara
  9. Sancti Spíritus
  10. Ciego de Ávila
  11. Camagüey
  12. Las Tunas
  13. Granma
  14. Holguín
  15. Santiago de Cuba
  16. Guantánamo

Am 1. Januar 2011 wurde die Provinz La Habana aufgelöst. Es entstanden zwei neuen Provinzen Artemisa und Mayabeque. Die Provinz Ciudad de La Habana bekam den Namen der alten Provinz La Habana. Die Neueinteilung der Provinzen war Teil einer Verwaltungsreform, welche auch eine klarere Arbeitsteilung der Poder Popular und eine Erweiterung der Kompetenzen der einzelnen Provinzen vorsieht. Außerdem sollte durch die Schaffung neuer regionaler Zentren das Zugehörigkeitsgefühl der dort lebenden Kubaner gestärkt und die Qualität der staatlichen Dienste effizienter gestaltet werden. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Kubas historische Provinzen, auf eine Karte von 1910

1827–1878[Bearbeiten]

1827 wurde Kuba von der spanischen Kolonialregierung in drei Departamentos aufgeteilt:

  • Occidental
  • Central
  • Oriental

1878–1976[Bearbeiten]

Die spanische Kolonialregierung untergliederte Kuba im Jahr 1878 (oder 1879, je nach Quelle) in sechs Provinzen:

Demografische Daten[Bearbeiten]

Provinz Hauptstadt EW (2011) EW (%) Fläche (km²) Fläche (%) Bevölkerungsdichte
Artemisa Artemisa 507.304 * 4,5 4.003,24 3,6 126,7
Camagüey Camagüey 778.646 6,9 15.386,16 14 50,6
Ciego de Ávila Ciego de Ávila 426.738 3,8 6.971,64 6,3 61,2
Cienfuegos Cienfuegos 408.824 3,6 4.188,61 3,8 97,6
Ciudad de La Habana Havanna 2.130.431 18,9 728,26 0,7 2.925,4
Granma Bayamo 838.204 7,5 8.374,24 7,6 100,1
Guantánamo Guantánamo 511.781 4,6 6.167,97 5,6 83,0
Holguín Holguín 1.038.093 9,2 9.215,72 8,4 112,6
Isla de la Juventud Nueva Gerona 86.459 0,8 2.419,27 2,2 35,7
Las Tunas Victoria de Las Tunas 540.016 4,8 6.592,66 4,8 81,9
Matanzas Matanzas 696.528 6,2 11.791,82 10,7 59,1
Mayabeque San José de las Lajas 380.274 3,4 3.743,81 3,4 101,6
Pinar del Río Pinar del Río 591.931 5,3 8.883,74 8,1 66,6
Sancti Spíritus Sancti Spíritus 466.106 4,1 6.777,28 6,2 68,8
Santiago de Cuba Santiago de Cuba 1.048.870 9,3 6.227,78 5,7 168,4
Villa Clara Santa Clara 797.721 7,1 8.411,81 7,7 94,8
Kuba Havanna 11.247.925 109.884,01 102,4

Quelle: ONE, Stand: 2011[2]

Präsidenten der Provinzparlamente[Bearbeiten]

Die Präsidenten der Asamblea Provincial del Poder Popular (Provinzversammlungen der Volksmacht) einer jeden Provinz des Landes.[3]

Provinz Präsident des Provinzparlamentes
Artemisa Raúl Rodríguez Cartaya
Camagüey Jesús García Collazo
Ciego de Ávila José Ignacio Quiñones Venegas
Cienfuegos Rolando Díaz González
Granma Jesús Antonio Infante López
Guantánamo Luis Fernando Navarro Martínez
Holguín Vivian Rodríguez Gordín
Isla de la Juventud Roberto Unger Pérez
La Habana Marta Hernández Romero
Las Tunas Víctor Luis Rodríguez Carballosa
Matanzas Tania León Silveira
Mayabeque Tamara Valido Benítez
Pinar del Río Ernesto Barreto Castillo
Sancti Spíritus Fidel Pérez Luzbert
Santiago de Cuba Rolando Yero García
Villa Clara Alexander Rodriguez Rosada


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cubaminrex.cu/MirarCuba/Articulos/Otros/2010/2010-07-23-mejor.html Mejor atención al pueblo y más funcional: Modificación de la División Político Administrativa, Minrex
  2. [1] (PDF; 1,8 MB), ONE 2012
  3. "Consejo de Ministros" (es) Abgerufen am 16. November 2011.

Weblinks[Bearbeiten]