Rachael Stirling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rachael Atlanta Stirling (* 30. Mai 1977 in London) ist eine britische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Sie wurde als Tochter der Schauspielerin Diana Rigg und des schottischen Großgrundbesitzers Archibald Hugh Stirling geboren. Ihre Eltern heirateten fünf Jahre nach ihrer Geburt und wurden Anfang der 90er-Jahre geschieden. Rachael Stirling wuchs in London und Schottland auf. Sie studierte Kunstgeschichte an der University of Edinburgh und debütierte als Schauspielerin 1997 auf der Bühne in Shakespeares Drama Othello. 1998 drehte sie ihren ersten Film, die erfolgreiche Komödie Still Crazy über das Comeback einer einst berühmten Rockband. 2002 erregte sie große Aufmerksamkeit in der BBC-Miniserie Tipping the Velvet, einem in viktorianischer Zeit angesiedelten Lesbierinnen-Drama. Stirling gilt als eines der vielversprechendsten Talente des britischen Films.

Im Sommer 2005 spielte sie am Royal National Theatre in London die Rolle der Miranda Lionheart in Theater des Grauens. Dieselbe Rolle hatte ihre Mutter Diana Rigg 1973 als Edwina Lionheart im gleichnamigen Film gespielt. Zurzeit ist Rachael Stirling am Londoner Vaudeville Theatre in Oscar Wildes Komödie Ein idealer Gatte als Lady Chiltern zu sehen.

2013 war Stirling in der britischen Kult-Serie Doctor Who in einer von Mark Gatiss geschriebenen Folge erstmals neben ihrer Mutter zu sehen. Beide spielen ebenfalls Mutter und Tochter.[1]

Persönliches[Bearbeiten]

2003 trennte sie sich von ihrem langjährigen Lebensgefährten, dem in England bekannten DJ John Lycett-Green. Stirling lebt in London. Sie gilt als eine exzellente Reiterin und spricht fließend Russisch. Aus der ersten Ehe ihres Vaters stammen zwei Halbbrüder, mit denen sie engen Kontakt hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dame Diana Rigg and Rachael Stirling to Star in New Series! BBC, 2. Juli 2012, abgerufen am 15. Juli 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]