Mark Gatiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Gatiss

Mark Gatiss [ˈgeɪ.tɪs][1] (* 17. Oktober 1966, in Sedgefield, England[2]) ist ein britischer Schauspieler, Komiker, Produzent und Autor. Im deutschsprachigen Raum ist er hauptsächlich durch die BBC-Fernsehserie Sherlock bekannt geworden[3], für die er zusammen mit Steven Moffat das Konzept entwickelte, mehrere Episoden schrieb, und in der er als Mycroft Holmes zu sehen ist.

Leben[Bearbeiten]

Bereits in seiner Kindheit interessierte sich Gatiss für Arthur Conan Doyles' Sherlock Holmes, die Arbeiten von H. G. Wells und die Fernsehserie Doctor Who.[4]

Im Jahr 1992 veröffentlichte er seine erste Doctor-Who-Geschichte Nightshade, der noch drei weitere folgten. Auch seine ersten Drehbücher und Hörspiele schrieb er für das Doctor-Who-Franchise.

Als Schauspieler wurde er im englischsprachigen Raum durch das Comedy-Quartett The League of Gentlemen bekannt, dem er zusammen mit Reece Shearsmith, Steve Pemberton und Jeremy Dyson angehört. Das Bühnenprogramm der Gruppe gewann 1997 den Perrier Award beim Edinburgh Festival Fringe. Im gleichen Jahr entstand eine Comedy-Radioserie On the Town with The League of Gentlemen und zwei Jahre später eine Fernsehserie. Für die Fernsehserie The League of Gentlemen erhielt die Gruppe den Royal Television Society Award und die Goldene Rose von Montreux.[5] 2005 lief der Film The League of Gentlemen’s Apocalypse als Spin-off der Fernsehserie in den britischen Kinos an.

2004 übernahm Gatiss in Agatha Christie’s Marple Mord im Pfarrhaus die Rolle des Ronald Hawes. In der BBC-Miniserie Jekyll, die der britische Produzent und Drehbuchautor Steven Moffat als eine Fortführung des seltsamen Falls des Dr. Jekyll und Mr. Hyde kreierte, spielte er 2007 den Autor der Novelle, Robert Louis Stevenson.[6]

Mark Gatiss bei der Comic Con 2013

Zusammen mit Moffat entwickelte er das Konzept der auch in Deutschland erfolgreichen BBC-Fernsehserie Sherlock, in der sie Arthur Conan Doyles' Erzählungen in die moderne Zeit transferieren. Neben Benedict Cumberbatch und Martin Freeman, die als Sherlock Holmes und Dr. John Watson im heutigen Großbritannien ermitteln, spielt er seit Beginn der Serie Sherlock Holmes’ Bruder Mycroft Holmes. Außerdem arbeitete er als ausführender Produzent und schrieb bisher für jede Staffel ein eigenes Drehbuch(Das große Spiel, Die Hunde von Baskerville und The Empty Hearse). Die Folge The Sign of Three ist ein Gemeinschaftsprodukt aller drei Sherlock-Autoren.

Ab 2014 wird Gatiss in der Fernsehserie Game of Thrones zu sehen sein, in welcher er Tycho Nestoris, einen Vertreter der Eisenbank von Braavos, verkörpern wird.[3][7]

Im Zusammenhang mit Doctor Who und der League of Gentlemen sind im Vereinigten Königreich bereits mehrere Bücher von Mark Gatiss erschienen. Im Jahr 2004 veröffentlichte er den ersten Lucifer Box-Roman Im Auftrag Seiner Majestät – Ein Dandy ermittelt (The Vesuvius Club), der in deutscher Übersetzung von Andreas Heckmann 2006 bei Blanvalet verlegt wurde. Die Trilogie wurde fortgesetzt durch Die Bernsteinverschwörung – Ein Dandy ermittelt (The Devil in Amber) und endete mit Black Butterfly. Das letzte Buch ist bisher noch nicht ins Deutsche übersetzt worden.

Gatiss wohnt mit seinem Lebenspartner in London.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler

Als Autor

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2007: Goldene Nymphe-Nominierung (Best Performance by an Actor für Fear of Fanny)
  • 2011: BAFTA TV Award (Best Drama Series für Sherlock)
  • 2011: Banff Rockie Award (Best Continuing Series für Sherlock Episode: Ein Fall von Pink)
  • 2011: Peabody Award (für Sherlock Episode: Ein Fall von Pink)
  • 2011: RTS Television Award (Best Drama Series für Sherlock)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mark Gatiss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Science of Christmas. In: The Infinite Monkey Cage. BBC Radio 4, 26. Dezember 2011, abgerufen am 7. Januar 2012 (mp3, englisch, 13 Mb, ab 2:28 Minuten): „There is still a 49 % chance that his name will be mispronounced. So please welcome Mark Gatiss not Gatiss.“
  2. Stuart Jeffries: Mark Gatiss: Rocket man. The Guardian, 11. Oktober 2010, abgerufen am 7. Januar 2012 (englisch).
  3. a b Bernd Michael Krannich: Game of Thrones: Sherlock-Autor Mark Gatiss für 4. Staffel verpflichtet. In: Serienjunkies.de. 17. Juli 2013, abgerufen am 21. März 2014: „Die Produzenten der Serie haben Mark Gatiss für eine Gastrolle verpflichtet. Der ist hierzulande vor allem durch Sherlock bekannt.“
  4. a b Michael Deacon: Mark Gatiss: the journey of a geek made good. The Daily Telegraph, 15. Oktober 2010, abgerufen am 7. Januar 2012 (englisch).
  5. Film Info. The League of Gentlemen Web Site, abgerufen am 8. Januar 2012 (englisch).
  6. I always wanted to be a rat. The Northern Echo, 20. Dezember 2006, abgerufen am 8. Januar 2012 (englisch).
  7. Sam Rigby: 'Game of Thrones' Mark Gatiss role in fourth season revealed. Digital Spy, 8. September 2013, abgerufen am 21. Januar 2014 (englisch).