Richard Marks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Marks (* 10. November 1943 in New York City) ist ein US-amerikanischer Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Ende der 1960er lernte Marks das Schnitthandwerk als Assistent von Dede Allen. Mit ihr schnitt er Filme wie Alice’s Restaurant und Little Big Man. An ihrer Seite zeichnete er sich bei Serpico 1973 als Co-Editor verantwortlich. Marks erster eigenständig-verantwortlicher Schnitt war 1976 mit Der letzte Tycoon. Bereits vier Jahre später erhielt er seine erste Oscar-Nominierung für den Besten Schnitt für seine Arbeit an Apocalypse Now. Trotz drei weiterer Nominierungen, für Zeit der Zärtlichkeit, Nachrichtenfieber – Broadcast News und Besser geht’s nicht, wurde Marks nicht einmal für den Oscar ausgezeichnet. Während seiner Karriere arbeitete er für unterschiedliche Regisseure, wie etwa Francis Ford Coppola, Nora Ephron und Mike Nichols. Marks war auch bei allen Filmen von James L. Brooks für den Schnitt verantwortlich.[1]

Seit dem 15. Januar 1967 ist Marks mit Barbara Joan Fallick verheiratet. Zusammen haben sie eine Tochter.[2]

Richard Marks ist Mitglied der American Cinema Editors.[3] Im Jahr 2013 wurde er mit deren ACE Career Achievement Award ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar
  • 1980: Bester Schnitt – Apocalypse Now (nominiert)
  • 1984: Bester Schnitt – Zeit der Zärtlichkeit (nominiert)
  • 1988: Bester Schnitt – Nachrichtenfieber – Broadcast News (nominiert)
  • 1998: Bester Schnitt – Besser geht’s nicht (nominiert)
BAFTA Award
  • 1980: Bester Schnitt – Apocalypse Now (nominiert)
  • 1991: Bester Schnitt – Dick Tracy (nominiert)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Elif Cercel: Interview With Richard Marks auf norman-hollyn.com vom 19. Januar 1999 (englisch), abgerufen am 30. März 2011
  2. Steckbrief von Richard Marks auf filmreference.com, abgerufen am 30. März 2011
  3. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf ace-filmeditors.org (englisch), abgerufen am 10. Mai 2011