Teen Lover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Teen Lover
Originaltitel Say Anything…
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Cameron Crowe
Drehbuch Cameron Crowe
Produktion James L. Brooks, Polly Platt
Musik Anne Dudley, Richard Gibbs
Kamera László Kovács
Schnitt Richard Marks
Besetzung

Teen Lover ist ein Filmdrama von Cameron Crowe, produziert 1989 in den USA.

Handlung[Bearbeiten]

Lloyd Dobler besucht eine High School und trainiert Kickboxing. Er will mit der Kollegin Diane Court ausgehen bevor diese zum Studium nach England fährt, wo sie ein Stipendium erhielt. Dabei beachtet er nicht, dass ihre Familie eine höhere gesellschaftliche Stellung als seine bekleidet.

Der Vater von Diane, James Court, versucht, die mögliche Beziehung seiner Tochter zu verhindern. Er hat währenddessen Probleme mit den Ermittlungsbehörden. Ihm wird vorgeworfen, die Patienten des von ihm geführten Altenheims bestohlen zu haben. Diane setzt sich für ihn bei den Beamten ein.

Es kommt zu Verabredungen von Lloyd und Diane, aber sie macht dann Schluss mit ihm. Er spielt unter dem Fenster ihres Schlafzimmers von einem Tonbandgerät In Your Eyes von Peter Gabriel ab, um sie zurückzugewinnen. Währenddessen findet Diane in einem Versteck das von ihrem Vater gestohlene Geld. James erklärt ihr, das Geld sei für ihr Studium bestimmt, worauf sie erwidert, sie möchte keine Komplizin seiner Machenschaften sein.

Der Anwalt von James handelt mit den Behörden eine Abmachung aus, nach der sein Mandant eine Gefängnisstrafe von neun Monaten bekommt. Dobler und Diane besuchen den inhaftierten James, danach fliegen sie gemeinsam nach England. Der Film endet damit, dass Dobler die während des Starts nervöse Diane aufmuntert.

Kritiken[Bearbeiten]

Hal Hinson lobte die Komödie in der Washington Post (14. April 1989) als eine „köstliche Überraschung“. Die Beziehung von Lloyd und Diane sei ohne Klischees dargestellt. Die Darsteller seien „charmant“. [1]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times (17. Februar 2002), der Film sei ein Film über „Aufrichtigkeit“. Die Liebe der Teenager sei „taktvoll“ gezeigt. Ebert lobte die „menschlichen Qualitäten“ der Schauspieler. [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

John Cusack wurde im Jahr 1990 mit dem Chicago Film Critics Association Award für den vielversprechendsten Darsteller ausgezeichnet. Der Film wurde 2003 für den DVD Premiere Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der in Seattle gedrehte Film brachte den Produzenten an den US-Kinokassen etwa 20,8 Mio. US-Dollar ein.

Belege[Bearbeiten]

  1. Kritik von Hal Hinson
  2. Kritik von Roger Ebert

Weblinks[Bearbeiten]