Richard Robert Madden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Robert Madden in einem Gemälde von Benjamin Robert Haydon

Richard Robert Madden (* 1798 in Dublin; † 5. Februar 1886 ebenda) war ein irischer Schriftsteller.

Madden war seit 1833 im englischen Regierungsdienst angestellt, zunächst als Friedensrichter in Jamaika, dann seit 1835 als Superintendent der befreiten Afrikaner in Havanna. Er wurde 1839 zum Untersuchungskommissar über den Sklavenhandel an der Westküste von Afrika, 1847 zum Sekretär für die westaustralischen Kolonien und 1850 zum Sekretär des Büros für Darlehensfonds in Dublin ernannt.

Zu seinen Schriften gehört, abgesehen von mehreren Reisebeschreibungen (Travels in Turkey, Egypt etc. in 1824–27, 1829, u. a.), das historisch bedeutende Werk The United Irishmen, their lives and times (1843; umgearbeitet 1858, 4 Bde.), mit reichem Detail über die Ursachen des irischen Aufstandes von 1798.

Daneben:

  • The shrines and sepulchres of the old and new world (1851)
  • The life and martyrdom of Savonarola (1854)
  • Memoirs of the countess of Blessington (1853)
  • Phantasmata, or illusions and fanaticisms of an epidemic character (1857)
  • Galileo and the inquisition (1863)
  • History of Irish periodical literature (1867)
 Commons: Richard Robert Madden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.