Robert Hue de Grais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Achill Friedrich Hermann Graf Hue de Grais (* 25. August 1835 in Wolkramshausen, Thüringen; † 25. Februar 1922 ebenda) war ein preußischer Verwaltungsbeamter, Politiker und Theoretiker des Verwaltungsrechts.

Leben[Bearbeiten]

Er besuchte die Klosterschule in Ilfeld und studierte anschließend Rechtswissenschaften in Bonn, Halle und Berlin. Seit 1854 war er Mitglied des Corps Borussia Bonn.[1]

Hue de Grais war im Deutsch-Dänischen Krieg, im Deutschen Krieg und im Deutsch-Französischen Krieg Soldat.

Nach seinem Studium wurde er 1860 Regierungsassessor in Minden, dann in Koblenz, 1867 Kreishauptmann des Landkreises Hildesheim, 1879 Polizeipräsident in Stettin, 1887 vortragender Rat im Ministerium des Innern und 1889 Regierungspräsident in Potsdam.

Hue de Grais war Mitglied der freikonservativen Partei. Von 1886 bis 1889 vertrat er den Wahlkreis Merseburg 6 (Sangerhausen - Eckartsberga) im Preußischen Abgeordnetenhaus.[2]

Sein Handbuch der Verfassung und Verwaltung erschien als Standardwerk in 26 Auflagen.

Werke[Bearbeiten]

  • Reorganisation der innern Verwaltung Preußens auf Grundlage der Selbstverwaltung, Berlin, 1871
  • Die Weiterführung der preuß. Verwaltungsorganisation, Berlin, 1878;
  • Handbuch der Verfassung und Verwaltung in Preußen und dem Deutschen Reiche, 7. Aufl., Berlin, 1890
  • Grundriß der Verfassung und Verwaltung in Preußen und dem Deutschen Reiche, 2. Aufl., Berlin. 1886

Literatur[Bearbeiten]

  • Biographisches Handbuch für das Preußische Abgeordnetenhaus: 1867–1918. Bearb. v. Bernhard Mann unter Mitarbeit v. Martin Doerry, Cornelia Rauh u. Thomas Kühne, Droste, Düsseldorf 1988, ISBN 3-7700-5146-7 S.192

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1930, 11, 440
  2. Mann, Bernhard (Bearb.) : Biographisches Handbuch für das Preußische Abgeordnetenhaus. 1867-1918. Mitarbeit von Martin Doerry, Cornelia Rauh und Thomas Kühne. Düsseldorf : Droste Verlag, 1988, S. 192 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien : Bd. 3); zu den Wahlergebnissen siehe Kühne, Thomas : Handbuch der Wahlen zum Preußischen Abgeordnetenhaus 1867 – 1918. Wahlergebnisse, Wahlbündnisse und Wahlkandidaten. Düsseldorf : Droste Verlag, 1994, S. 437-439 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien : Bd. 6)

Weblinks[Bearbeiten]