Robert III. de La Marck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert III. de La Marck, porträtiert von François-Édouard Picot

Robert III. de La Marck (deutsch: Robert III. von der Mark; * 1492 oder 1493 in Sedan; † 21. Dezember 1536 in Longjumeau) war 1526 Marschall von Frankreich.

Robert III. wurde als erster Sohn Roberts II. de La Marck und seiner Frau Catherine de Croÿ geboren. Ostern 1510 heiratete er in Vigny Guillemette von Saarbrücken († 20. September 1571). Aus der Ehe ging 1512 der Sohn Robert IV. hervor.

Er nahm 1513 an der Schlacht bei Novara teil, in der ihm sein Vater das Leben rettete. 1525 wurde er in der Schlacht bei Pavia gefangengenommen. Er wurde 1526 zum Marschall von Frankreich ernannt und starb 1537.

Über die Zeit von 1519 bis 1521 schrieb er Memoiren, die 1753 veröffentlicht wurden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Baptiste Joseph Boulliot: Biographie ardennaise. Band 2. Eigenverlag, Paris 1830, S. 179–182 (PDF; 21,8 MB).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert III. de La Marck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Robert II. von der Mark. In: Meyers Konversations-Lexikon. Band 11, 4. Aufl. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1892, S. 261.
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.