Robert Maras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Robert Maras
Robert Maras 2008.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Oktober 1978
Geburtsort Freiburg, Deutschland
Größe 215 cm
Position Center
Vereine als Aktiver
1996–1998 DeutschlandDeutschland USC Freiburg
1998–2000 DeutschlandDeutschland TuS Lichterfelde Berlin
1998–2000 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
2000–2005 DeutschlandDeutschland OPEL Skyliners Frankfurt
000 0 2005 SpanienSpanien Caja San Fernando Sevilla
000 0 2005 SpanienSpanien Llanera Menorca
2005–2006 SpanienSpanien Palma Aqua Magica
2006–2007 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
000 0 2007 GriechenlandGriechenland Egaleo Athen
000 0 2008 SpanienSpanien Unión Baloncesto LA PALMA
2008–2009 DeutschlandDeutschland LTi Gießen 46ers
2009–2011 DeutschlandDeutschland FC Bayern München
000 0 2011 DeutschlandDeutschland München Basket
Nationalmannschaft1
2000–2006 Deutschland 66 Spiele
Vereine als Trainer
2011–2013 DeutschlandDeutschland MTSV Schwabing,Team Baskets München Nord
Seit 0 2013 DeutschlandDeutschland TSV Oberhaching Deisenhofen
1Stand: 05.08.2006
Medaillenspiegel
Basketball (Männer)
DeutschlandDeutschland Deutschland
Weltmeisterschaft
Bronze 2002 Vereinigte Staaten Deutschland
Europameisterschaft
Silber 2005 Serbien und Montenegro Deutschland

Robert Maras (* 20. Oktober 1978 in Freiburg im Breisgau) ist ein ehemaliger deutscher Basketballspieler und aktueller Basketballtrainer bei TSV Oberhaching Deisenhofen.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Robert Maras wurde als Sohn kroatischer Eltern in Freiburg geboren und wuchs auch dort auf. Seine Basketballkarriere begann 1996 beim Bundesliga-Zweitligisten USC Freiburg. 1998 wechselte Maras mit einer Doppellizenz zum Bundesliga-Topclub ALBA Berlin und dessen Kooperationspartner für Jugendarbeit TuS Lichterfelde. Mit dem TuS Lichterfelde schaffte er im Jahr 2000 als Führungsspieler den Aufstieg in die erste Basketball Bundesliga.

Zur Saison 2000/2001 wechselte er zu den OPEL Skyliners Frankfurt und entwickelt sich schnell zum Leistungsträger der Mannschaft. Im Dezember 2003 wurde seine Entwicklung zeitweise zurückgeworfen, als er sich einen Kreuzbandriss zuzog und den Deutscher Meister-Titelgewinn seines Teams nur noch von der Bank verfolgen konnte. 2002 schafft er es in Summerleague-Team der Dallas Mavericks, aber nicht den Sprung in die NBA.

Anfang 2005 wechselt er noch während er laufenden Saison 2004/2005 zum spanischen Erstligisten Caja San Fernando Sevilla. In der stärkeren Spanischen Liga versprach er sich größere Möglichkeiten. Zur folgenden Saison wechselte er zum spanischen Llanera Menorca und nach 6 Spielen für Menorca ging seine Reise im November 2005 weiter zum Zweitligisten Palma Aqua Magica.

Zur Saison 2006/2007 wechselte Maras zu den Gießen 46ers in die Basketball-Bundesliga. Ab 2007 stand Maras beim griechischen Erstligisten Egaleo Athen unter Vertrag. Im März 2008 wechselte er noch während der laufenden Saison 2007/2008 zum spanischen Zweitligisten Unión Baloncesto LA PALMA, bevor er im Sommer 2008 wieder nach Gießen zurückkehrte und dort einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieb [1]. Nach einem Jahr wurde der Vertrag aufgelöst [2]. Zur Saison 2009/10 wechselt Maras zum FC Bayern München wo er einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnete [3]. Zur Saison 2011/2012 erhielt Robert Maras keinen neuen Vertrag in München.

Juli 2011 gab der Regionalligist München Basket die Verpflichtung Maras bekannt. Maras wollte dort seine Karriere ausklingen lassen und parallel den Einstieg ins Berufsleben finden. Ende November 2011 gab der Verein bekannt, dass Maras seine sportliche Karriere aufgrund von Knieproblemen endgültig beenden muss.[4] Maras spielte vier Ligaspiele für den Regionalligisten.

Der 2,15 m große Maras spielte auf der Center-Position.

Bis Mitte 2013 war Maras Trainer der 2. Herren Mannschaft und der U18 des MTSV Schwabings. Danach wechselte er auf die Trainerposition des Regionalligisten TSV Oberhaching Deisenhofen.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bei der Sommer-Universiade 2001 in Peking trat er zum ersten Mal mit der deutschen A2-Nationalmannschaft an und belegte am Ende einen sehr guten vierten Platz. Maras überzeugte und war infolgedessen bei der Weltmeisterschaft 2002 in Indianapolis im deutschen A-Nationalmannschaftskader. In nur 35 Minuten Spielzeit machte er 24 Punkte. Auch bei der Europameisterschaft 2003 in Schweden war er im Nationalteam.

Bei der Europameisterschaft 2005 holte er mit der deutschen Mannschaft die Silbermedaille. Zur Basketball-Weltmeisterschaft 2006 wurde er von Bundestrainer Dirk Bauermann jedoch nicht ins Team berufen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2000: Meisterschaft der 2. Basketball-Bundesliga mit dem TuS Lichterfelde
  • 2002: 3. Platz bei der Basketball Weltmeisterschaft mit der Deutschen Basketball Nationalmannschaft
  • 2004: Deutscher Meister mit den Skyliners Frankfurt
  • 2005: Vize-Europameister mit der Deutschen Basketball Nationalmannschaft
  • 2011: Meisterschaft der Pro A und Aufstieg in die Basketball-Bundesliga mit FC Bayern München

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auch Robert Maras kehrt zurück
  2. Trennung von Robert Maras
  3. Vize-Europameister verstärkt FCB-Basketballer
  4. Maras tritt zurück
  5. http://tbmn.info/news/robert-maras-verl%C3%A4sst-den-mtsv-schwabing

Weblink[Bearbeiten]