Salvador Durán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salvador Durán in der A1GP-Serie (2009)

Salvador Durán Sánchez (* 6. Mai 1985 in Mexiko-Stadt) ist ein mexikanischer Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Durán begann seine Motorsportkarriere 2000 im Kartsport, in dem er bis 2003 aktiv war. Nachdem er bereits 2002 in der US Barber Series erste Erfahrungen im Formelsport gemacht hatte, wurde er 2003 Vizemeister der nationalen Formel Dogde und er nahm zudem an drei Rennen der Barber Dodge Pro Series teil. 2004 wechselte er nach Europa und fuhr sowohl in der italienischen Formel Renault, als auch im Formel Renault 2.0 Eurocup. Während er im Eurocup den 20. Gesamtrang belegte, wurde er in der italienischen Formel Renault mit drei Podest-Platzierungen Achter. 2005 ging der Mexikaner in der nationalen Klasse der britischen Formel-3-Meisterschaft an den Start und gewann mit neun Siegen den Meistertitel dieser Wertung.

Im darauf folgenden Winter startete Durán in der ersten Saison der A1GP-Serie für sein Heimatland Mexiko. Während seine Teamkollegen nur vereinzelt Punkte holen konnten, gelangen ihm zwei Siege in Laguna Seca. Anschließend wechselte er zum britischen Rennstall HiTech Racing und bestritt seine zweite Saison in der britischen Formel 3. Durán konnte in dieser Saison nicht mit seinen Teamkollegen James Jakes und James Walker mithalten und belegte am Saisonende hinter den beiden den zehnten Gesamtrang. Dabei hatte er mehr Ausfälle zu verzeichnen, als seine Teamkollegen zusammen. In der Saison 2006/2007 war Durán erneut in der A1GP-Serie aktiv und bestritt die meisten Rennen für sein Team. Dabei gelangen ihm vier Podest-Platzierungen. Sein Team erreichte, wie im Vorjahr, den zehnten Gesamtrang.

Durán in der World Series by Renault (2008)

Zu Beginn des Jahres 2007 gewann er zusammen mit Juan Pablo Montoya und Scott Pruett die 24 Stunden von Daytona. In der gleichen Saison erhielt er bei Interwetten.com ein Cockpit für die World Series by Renault. Bereits beim zweiten Rennen in Monza gelang ihm sein erster Sieg in der neuen Serie. Mit weiteren drei Podest-Platzierungen belegte er am Saisonende den achten Platz in der Meisterschaft. Dabei war er signifikant besser als sein Teamkollege Daniil Mowe, der nie unter den besten zehn Piloten war. In der A1GP-Saison 2007/2008 startete der Mexikaner nur an einem Rennwochenende und erzielte dennoch mehr Punkte als seine Teamkollegen, die die restliche Saison antraten. 2008 blieb er bei Interwetten.com und bestritt seine zweite Saison in der World Series by Renault. Sein neuer Teamkollege wurde sein Landsmann Pablo Sánchez López. Durán gewann erneut ein Rennen und belegte am Saisonende den neunten Platz im Gesamtklassement.

Nachdem er im Winter 2008/2009 erneut bei einigen Rennen der A1GP an den Start gegangen war, erhielt Durán zunächst kein Cockpit für die kommende Saison. Bei den letzten zwei Läufen der World Series by Renault 2009 kehrte er zu Interwetten.com zurück und blieb punktelos.[1] 2010 wechselte er in die NASCAR Corona Series und belegte nach dem elften Rennen den 16. Platz in der Gesamtwertung. Darüber hinaus nahm er für Interwetten.com erneut am letzten Rennwochenende der World Series by Renault teil. Er schied in beiden Läufen aus.

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Comeback: Interwetten wieder mit Duran“ (Motorsport-Total.com am 17. September 2009)