James Jakes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakes beim japanischen IndyCar-Rennen in Motegi (2011)

James Jakes (* 4. August 1987 in Leeds) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er tritt seit 2011 in der IndyCar Series an.

Karriere[Bearbeiten]

2002 begann Jakes seine Motorsportkarriere im Club-Rennsport, den er bis 2003 ausübte. 2003 debütierte er im Formelsport und startete in der Winterserie die britischen Formel Renault sowie der Herbstserie der Formel Palmer Audi. 2004 fuhr Jakes sowohl in der britischen Formel Renault, in der er den 13. Platz im Gesamtklassement belegte, als auch im Formel Renault 2000 Eurocup, wo er Platz 25 erreichte. Darüber hinaus nahm er an einigen anderen Formel-Renault-Meisterschaften teil. 2005 blieb Jakes in der britischen Formel Renault und wurde Dritter in der Gesamtwertung. Zusätzlich startete Jakes für einige Rennen in der nationalen Klasse der britischen Formel-3-Meisterschaft und der niederländischen Formel Renault. 2006 wechselte Jakes in die britische Formel-3-Meisterschaft und wurde dort Achter in der Gesamtwertung. Er startete für Hitech Racing, für die er auch an vier Rennen der Formel-3-Euroserie teilnahm. Außerdem wurde Jakes Sechster beim Macau Grand Prix.

2007 konzentrierte Jakes sich auf sein Engagement in der Formel-3-Euroserie und fuhr für Manor Motorsport. Er gewann ein Rennen in Magny-Cours und belegte in der Gesamtwertung den fünften Platz. Beim Macau Grand Prix, bei dem Jakes erneut startete, wurde er dieses Jahr Siebter. Auch 2008 war Jakes in der Formel-3-Euroserie aktiv, diesmal allerdings für das Meisterteam ART Grand Prix. In dieser Saison gewann Jakes das Hauptrennen in Pau und belegte am Saisonende den 13. Platz in der Gesamtwertung. Somit knüpfte Jakes nicht an das gute Abschneiden im Vorjahr an und lag darüber hinaus in der Gesamtwertung hinter seinen drei Teamkollegen, von denen Nico Hülkenberg die Meisterschaft gewann.

Dennoch wurde Jakes von Super Nova Racing für die GP2-Asia-Serie-Saison 2008/2009 verpflichtet und belegte am Saisonende den 16. Platz in der Gesamtwertung. In der GP2-Asia-Serie-Saison 2009/2010 ging Jakes erneut für Super Nova Racing an den Start. Nachdem er im ersten Rennen Dritter geworden war, wurde er nach dem ersten Rennwochenende durch Marcus Ericsson ersetzt. Am Saisonende belegte er den 14. Gesamtrang. 2010 ging er für Manor Racing in der neuen GP3-Serie an den Start. Nach einem Unfall Hockenheim musste er mit einer Bänderverletzung im rechten Arm zwei Rennwochenenden pausieren.[1] Mit zwei zweiten Plätzen als beste Resultate belegte er am Saisonende den achten Platz im Gesamtklassement. Anschließend debütierte er beim Saisonfinale in der GP2-Serie und ersetzte den erkrankten Álvaro Parente bei der Scuderia Coloni.[2] Am Saisonende belegte er den 31. Gesamtrang.

2011 sollte Jakes für Coloni sowohl in der GP2-Asia-, als auch in der GP2-Serie an den Start gehen.[3] Nach dem ersten Rennwochenende der GP2-Asia-Serie-Saison 2011 löste er jedoch den Vertrag mit Coloni auf[4] und schloss die Saison auf dem 24. Gesamtrang ab. Er nahm stattdessen kurzfristig für Dale Coyne Racing an Testfahrten der IndyCar Series teil[5] und erhielt wenig später einen Vertrag für die IndyCar-Series-Saison 2011.[6] Beim Indianapolis 500 scheiterte er an der Qualifikation. Während seine Teamkollege Sébastien Bourdais mehrmals innerhalb der Top-10 ins Ziel kam, war ein 13. Platz Jakes bestes Ergebnis. Am Saisonende wurde er 22. in der Meisterschaft. 2012 blieb Jakes bei Dale Coyne Racing in der IndyCar Series, wo er mit Justin Wilson einen neuen Teamkollegen erhielt.[7] Jakes fuhr zweimal in die Top-10. Während Wilson den 15. Platz erreichte, beendete Jakes die Saison erneut auf dem 22. Rang.

2013 wechselte Jakes innerhalb der IndyCar Series zu Rahal Letterman Lanigan Racing.[8] Beim zweiten Rennen in Detroit erzielte er mit einem zweiten Platz seine erste Podest-Platzierung in der IndyCar Series. Insgesamt kam er in diesem Jahr drei mal in die Top-10. Er schloss die Saison auf dem 19. Gesamtrang ab. Mit 294 zu 319 Punkten unterlag er seinem Teamkollegen Graham Rahal.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2002–2003: Club-Motorsport
  • 2003: Britische Formel Renault, Winterserie
  • 2003: Formel Palmer Audi, Herbstserie (Platz 10)
  • 2004: Britische Formel Renault (Platz 12)
  • 2004: Formel Renault 2.0 Eurocup (Platz 25)
  • 2004: Niederländische Formel Renault (Platz 16)
  • 2004: Brasilianisch Formel Renault
  • 2004: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 6)
  • 2004: US-amerikanische Formel Renault, Winterserie (Platz 8)
  • 2005: Britische Formel Renault (Platz 3)
  • 2005: Niederländische Formel Renault (Platz 19)
  • 2005: Britische Formel 3, national (Platz 13)
  • 2006: Britische Formel 3 (Platz 8)
  • 2006: Formel-3-Euroserie (Platz 16)
  • 2007: Formel-3-Euroserie (Platz 5)
  • 2008: Formel-3-Euroserie (Platz 13)

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 Manor Racing SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 21 8.
9 7 2 8 8 3 DNF 11 2 DNF INJ INJ INJ INJ 13 DNF

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
2011 Dale Coyne Racing STP ALA LBH SAO INDY TXS MIL IOW TOR EDM MDO NHA SNM BAL MOT KTY LSV   189 22.
15 25 15 15 DNQ 25 28 15 25 18 18 23 18 19 27 13 21 C  
2012 Dale Coyne Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW TOR EDM MDO SNM BAL FON         232 22.
26 16 11 15 1517 23 10 21 13 8 25 19 12 24 12        
2013 Rahal Letterman Lanigan Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW POC TOR MDO SNM BAL HOU FON 294 19.
15 23 12 17 20°20 10 12 18 18 12 12 23 13 25 23 6 17 22°

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Ungarn: Tambay bei Manor, da Costa bei Carlin“ (Motorsport-Total.com am 29. Juli 2010)
  2. „Jakes ersetzt Parente in Abu Dhabi“ (Motorsport-Total.com am 11. November 2010)
  3. «Jakes è il nuovo pilota del team Coloni» (italiaracing.net am 14. Januar 2011)
  4. “Filippi Replaces Jakes At Coloni For Imola” (thecheckeredflag.co.uk am 17. März 2011)
  5. „Testauftakt: Power knüpft an - Bourdais fleißig“ (Motorsport-Total.com am 14. März 2011)
  6. „Perfekt: Bourdais fährt wieder IndyCars“ (Motorsport-Total.com am 25. März 2011)
  7. “INDYCAR: Busy Testing Schedules Close Out February” (auto-racing.speedtv.com am 18. Februar 2012)
  8. Pete Fink: „Jakes wechselt zu Rahal“. Motorsport-Total.com, 5. Februar 2013, abgerufen am 6. Februar 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Jakes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien