Schweizer Alpen-Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweizer Alpen-Club
(SAC)
Logo des Clubs
Zweck: Bergsportverband
Vorsitz: Françoise Jaquet
Gründungsdatum: 1863
Mitgliederzahl: 135'000 Mitglieder (2011)
Sitz: Bern
Website: sac-cas.ch

Der Schweizer Alpen-Club (SAC; französisch Club Alpin Suisse und italienisch Club Alpino Svizzero, CAS) wurde auf Initiative von Rudolf Theodor Simler 1863 im Bahnhofbuffet Olten gegründet und ist der Verein der schweizerischen Bergsteiger. Er ist sowohl Sportverband als auch eine Vereinigung mit verschiedensten Aktivitäten:

Besonders beliebt ist der SAC bei den Bergwanderern. Sie können in seinen Hütten Schutz suchen, und auch einmal ein Wochenende verbringen. Diese Hütten sind recht spartanisch eingerichtet, bieten aber, wie zum Beispiel die Dammahütte, eine herrliche Aussicht. Zukunftsweisend ist die von der ETH Zürich geplante, finanzierte und im März 2010 eröffnete neue Monte-Rosa-Hütte.

Die 135'000 Mitglieder des SAC sind in 113 Sektionen als eigenständige Vereine organisiert. Die Sektionen bauen und betreiben die Hütten, organisieren Touren und Kurse für ihre Mitglieder und stellen Delegierte für die Abgeordnetenversammlung, welche dem Zentralvorstand und der Geschäftsstelle vorsteht.

Eine Mitgliedschaft im SAC ist ab 6 Jahren möglich. Für Kinder bis 14 Jahren bieten die Sektionen ein spezielles Tourenprogramm unter dem Titel Kinderbergsteigen (kurz KiBe) an. Einzelne Sektionen haben zusätzlich eine Gruppierung Familienbergsteigen (kurz FaBe). Im Gegensatz zum KiBe werden die Kinder im FaBe von den Eltern begleitet. Die jugendlichen Mitglieder des SAC im Alter von 14 bis 22 Jahren werden durch die SAC-Jugendorganisationen (kurz JO) betreut. Es werden Lager und Wochenendtouren in der Schweiz und auch im angrenzenden Ausland durchgeführt.

Der SAC hat zusammen mit der Schweizerischen Rettungsflugwacht die Stiftung Alpine Rettung Schweiz gegründet. Die Alpine Rettung Schweiz ist für Rettung von Personen in den Schweizer Bergen verantwortlich und betreut im Alpenraum und im Jura 98 Rettungsstationen mit 3000 Bergrettern und 80 Rettungsspezialisten Helikopter (RSH).

Der SAC ist Mitglied der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA.

Sektionen

Der SAC hat 113 Sektionen, pro Kanton bestehen eine oder mehrere Sektionen. Die Sektionen bilden das Fundament des Schweizer Alpen-Clubs. Diese sind als Vereine organisiert und bestimmen ihr Vereinsleben weitestgehend autonom. Es steht den Mitgliedern frei, welcher Sektion in der Schweiz sie angehören wollen – sie sind also nicht an Einheiten der Verwaltungsgliederung in der Schweiz wie Kantone, Bezirke oder Gemeinden gebunden.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Schweizer Alpen-Club – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien