Siemens Avenio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avenio in München

Avenio ist der Name eines Niederflur-Straßenbahnfahrzeuges in Modul-Bauweise von Siemens Mobility. Es wurde erstmals auf der Fachmesse UITP 2009 in Wien als „längste Straßenbahn der Welt“ vorgestellt.

Beim Avenio handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Combino-Familie in Edelstahl- statt Aluminumbauweise und nunmehr mit einem Fahrwerk unter jedem Modul, also ohne freischwebende Mittelteile. Die Fahrzeuge der Serie Combino Plus der Straßenbahn Budapest und der Metro Sul do Tejo (Almada, Portugal) entsprechen bereits der Konzeption des Avenios.

Der Vorläufer Combino hatte aufgrund eines Konstruktionsfehlers mit Pannen in mehreren Städten zu kämpfen, als Folge dessen mussten die Fahrzeuge teilweise neu gebaut werden. Für Siemens bedeutete das neben dem finanziellen Schaden vor allem einen hohen Imageverlust, den die Neukonstruktion unter anderem mit dem neuen Namen „Avenio“ wettmachen soll.

Bei der Vorstellung des Avenio im Jahr 2009 wurde mitgeteilt, dass er voraussichtlich erstmals als achtteiliges Fahrzeug mit 72 Metern Länge für Tel Aviv gebaut wird.[1] Ein Auftrag ist bislang aber nicht erteilt worden, da das Konsortium zum Bau der Straßenbahn seine Lizenz inzwischen wieder verloren hat.[2]

Die erste Bestellung des Typs kam aus Den Haag. Im November 2011 wurde bekannt, dass HTM Personenvervoer, die Betreibergesellschaft der Straßenbahn Den Haag, 40 Stück vierteilige Avenios bestellt. Die Fahrzeuge sollen 35 m lang und 2,55 m breit werden und dabei 70 Sitz- und 168 Stehplätze bieten.[3] Der Auftragswert beläuft sich auf über 100 Millionen Euro, inklusive Fahrertraining und Ersatzteilen. Eine Option auf weitere 40 Stück ist möglich. 20 Stück dieser Option wurden im Frühjahr 2014 in eine Festbestellung umgewandelt. Gebaut werden die Fahrzeuge im Siemens-Werk in Wien Simmering, die Fahrgestelle werden in Graz gefertigt.[4]

Am 30. Juli 2012 gab Siemens die Bestellung eines schlüsselfertigen Tramsystems durch die Qatar Foundation bekannt.[5] In der Hauptstadt Katars Doha sollen 19 Straßenbahnen des Typs Avenio ab Herbst 2015 auf einer komplett oberleitungsfreien Strecke verkehren.

Am 28. September 2012 gab die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die Bestellung von 8 Fahrzeugen für die Straßenbahn München bekannt, von denen 6 bereits bis Ende 2013 geliefert werden sollen.[6] Diese Bestellung wird als erste ausgeliefert werden.[7] In der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober 2013 wurde das erste Fahrzeug in den Betriebshof der MVG an der Einsteinstraße angeliefert.

Übersicht[Bearbeiten]

Stadt Netz Anzahl Baujahre Nummern Typ Länge Breite Spurweite Plätze (Sitz-/Stehplätze) Bemerkung
Den Haag HTM 60 2014 - vierteilig, ZR 35 m 2,55 m 1435 mm 238 (70/168) Option auf 20
Doha 19 dreiteilig 27,7 m 2,55 m 1435 mm 239 Energiespeichersystem Sitras HES
München MVG 8 2013 - 2015 2801 - 2808 vierteilig, ER 36,85 m 2,3 m 1435 mm 216 (69/147)[8] Lieferung von 6 Fahrzeugen bis Ende 2013

Die Zahl der Sitzplätze umfasst auch etwaige Klappsitze.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siemens AG Pressemitteilung, 30. März 2009: Die längste Niederflurstraßenbahn der Welt: Siemens stellt Avenio vor (PDF; 25 kB)
  2. Internation Railway Journal, 4. September 2012: Electric Avenio
  3. Siemens Avenio, de nieuwe Haagse tram auf htmfoto.net, aufgerufen am 20. November 2011.
  4. Premiere: Siemens erhält ersten Auftrag für die neue Straßenbahn-Generation Avenio – Den Haag bestellt 40 Fahrzeuge im Wert von über 100 Millionen Euro Werkstattatlas.info, aufgerufen am 20. November 2011.
  5. Siemens AG Pressemitteilung, 30. Juli 2012: Qatar Foundation bestellt schlüsselfertiges Tramsystem
  6. MVG-Pressemitteilung, 28. September 2012: SWM/MVG bestellen 8 zusätzliche Tramzüge (PDF; 105 kB)
  7. Siemens RollingOnRails auf Facebook
  8. MVG-Pressemitteilung, 4. November 2013: Neue Tram am Start: MVG und Siemens stellen ersten Avenio vor (PDF; 438 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]