Skövde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Skövde; für die schwedische Gemeinde Skövde siehe Skövde (Gemeinde).
Skövde
Wappen von Skövde
Skövde (Schweden)
Skövde
Skövde
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Västergötland
Gemeinde (kommun): Skövde
Koordinaten: 58° 23′ N, 13° 51′ O58.38888888888913.844444444444Koordinaten: 58° 23′ N, 13° 51′ O
Einwohner: 34.466 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 20,31 km²
Bevölkerungsdichte: 1.697 Einwohner je km²
Altes Rathaus

Skövde?/i [ˈɧœvˌde] ist eine Stadt in der schwedischen Provinz Västra Götalands län und der historischen Provinz Västergötland.

Sie ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde und liegt 24 km östlich von Skara und 170 km nordöstlich von Göteborg im Zentrum der Region (und früheren Provinz) Skaraborg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung der Stadt lässt sich auf einen mittelalterlichen Wallfahrtsort zurückführen, doch hatte die Stadt bis in das 19. Jahrhundert nur eine geringe Bedeutung. Nach 1850 entwickelte sich Skövde aufgrund der Verlegung der Eisenbahnlinie Stockholm-Göteborg durch die Stadt zu einer der wichtigsten Städte Västergötlands. Skövde wurde zu einer bedeutenden Garnisonsstadt mit mehreren Regimentern, aber auch Industrieunternehmen gründeten Produktionsbetriebe in Skövde, wie z.B. Volvo, Rockwool u.a. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde eine Hochschule in Skövde gegründet.

Stadtbild[Bearbeiten]

Nach einem Brand von 1759, in dem die mittelalterliche Stadt völlig zerstört wurde (nur ein Holzgebäude genannt Helénsstugan wurde vom Feuer verschont), wurde die Stadt nach einem regelmäßigen Grundriss wieder aufgebaut. Die Stadtviertel mit der ältesten Bebauung heute sind aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und spiegeln den wirtschaftlichen Aufschwung dieser Zeit wider.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Skövde ist heute eine wichtige Industriestadt, Handelszentrum für die Region und ein Dienstleistungszentrum, vor allem aufgrund der Hochschule und des Landeskrankenhauses. Daneben beherbergt Skövde das Swedish Rescue Trainings Centre (SRTC). Auf dem über 125.000 m² großen Übungsgelände des ehemaligen Räddningsverket werden u.a. theoretische und praktische Ausbildung für Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Militär aus ganz Europa angeboten. Ein großer Vorteil des Standortes ist, dass die Übungsanlagen mit festen Brennstoffen und nicht nur mit Gas befeuert werden können. Daher nutzen sehr viele Einsatzkräfte z.B. aus den Niederlanden die Anlage und auch immer mehr deutsche BOS-Einheiten interessieren sich für eine Ausbildung beim SRTC in Skövde. [2]

Die Stadt ist der Sitz von Västtrafik, dem zweitgrößten Verkehrsverbund Schwedens.

Verkehr[Bearbeiten]

Skövde besitzt einen Bahnhof an der Västra stambana.

Sport[Bearbeiten]

Skövde hat zwei Handballteams, die in der höchsten schwedischen Liga, der Elitserien, spielen. Sportvereine sind unter anderem:

Heimspielstätte der Handballvereine ist die Arena Skövde.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Garnison[Bearbeiten]

In Skövde sind die Schule des Heeres (Markstridsskolan), das Panzerregiment (Skaraborgs regemente) 4 und das Logistikregiment (Trängregementet) 2 in Garnison. Die Stadt ist somit ein bedeutender Standort des stark reduzierten schwedischen Heeres.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. Webseite SRTC