Skeleton-Weltcup 2008/2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Skeleton-Weltcup 2008/2009 begann am 28. November 2008 in Winterberg und endete am 12. Februar 2009 im US-amerikanischen Park City. Der Höhepunkt der Saison war die 21. Skeleton-Weltmeisterschaft vom 16. Februar bis zum 1. März 2009 in Lake Placid.

Die Saison wurde in acht Weltcuprennen parallel zum Bob-Weltcup 2008/2009 ausgetragen. Für die in Cesana wegen starken Schneefalls abgesagten Rennen fanden in Park City Ersatzrennen statt. Die in Cortina d’Ampezzo geplanten Rennen wurden wegen technischer Mängel nach Königssee verlegt.[1]

Einzelergebnisse der Weltcupsaison 2008/2009[Bearbeiten]

1. Weltcup in DeutschlandDeutschland Winterberg, 28. November 2008
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Anja Huber DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Florian Grassl RusslandRussland Alexander Tretjakow LettlandLettland Martins Dukurs
2. Weltcup in DeutschlandDeutschland Altenberg, 5. Dezember 2008
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Anja Huber DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak SchweizSchweiz Maya Pedersen
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Frank Rommel LettlandLettland Martins Dukurs DeutschlandDeutschland Sandro Stielicke
3. Weltcup in OsterreichÖsterreich Igls, 12. Dezember 2008 – 13. Dezember 2008
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak RusslandRussland Swetlana Trunowa
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Frank Rommel RusslandRussland Alexander Tretjakow LettlandLettland Martins Dukurs
Weltcup in ItalienItalien Cesana, 19. Dezember 2008 – 21. Dezember 2008
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Wegen starken Schneefalls abgesagt. Ersatzrennen in Park City.
Skeleton Herren
Mannschaft
Weltcup in ItalienItalien Cortina d’Ampezzo, 9. Januar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Wegen technischer Mängel nach Königssee verlegt.[1]
Skeleton Herren
4. Weltcup in DeutschlandDeutschland Königssee, 9. Januar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Anja Huber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman DeutschlandDeutschland Marion Trott
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Frank Rommel DeutschlandDeutschland Florian Grassl RusslandRussland Alexander Tretjakow
5. Weltcup und Europameisterschaft in SchweizSchweiz St. Moritz, 16. Januar 2009 – 18. Januar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman KanadaKanada Mellisa Hollingsworth KanadaKanada Michelle Kelly
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Frank Rommel Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kristan Bromley SchweizSchweiz Gregor Stähli
Mannschaft Abgesagt.
6. Weltcup in KanadaKanada Whistler, 5. Februar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Marion Trott Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Amy Williams DeutschlandDeutschland Anja Huber
Skeleton Herren KanadaKanada Jon Montgomery SchweizSchweiz Gregor Stähli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Antoine
KanadaKanada Jeff Pain
7. Weltcup in Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Park City, 11. Februar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen KanadaKanada Mellisa Hollingsworth DeutschlandDeutschland Marion Trott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Noëlle Pikus-Pace
Skeleton Herren RusslandRussland Alexander Tretjakow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Bernotas DeutschlandDeutschland Frank Rommel
8. Weltcup in Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Park City, 12. Februar 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Marion Trott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katie Uhlaender KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Skeleton Herren RusslandRussland Alexander Tretjakow DeutschlandDeutschland Florian Grassl DeutschlandDeutschland Frank Rommel
Weltmeisterschaft in Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lake Placid, 22. Februar 2009 – 28. Februar 2009

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Skeleton der Frauen[Bearbeiten]

Rang Pilotin Land WIN ALT IGL KÖN STM WHI PCI PCI Punkte
01. Marion Trott DeutschlandDeutschland Deutschland 07 05 07 03 04 01 02 01 1572
02. Shelley Rudman Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 10 07 01 02 01 06 08 08 1468
03. Katie Uhlaender Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 04 04 05 11 06 04 05 02 1466
04. Anja Huber DeutschlandDeutschland Deutschland 01 01 11 01 13 03 10 05 1459
05. Amy Williams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 06 06 04 04 17 02 06 04 1402
06. Maya Pedersen SchweizSchweiz Schweiz 08 03 12 10 07 05 07 06 1328
07. Mellisa Hollingsworth KanadaKanada Kanada 03 DNS 09 06 02 09 01 03 1315
08. Noëlle Pikus-Pace Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 05 09 14 09 05 13 03 09 1256
09. Michelle Kelly KanadaKanada Kanada 08 12 10 08 03 10 16 10 1176
10. Kerstin Szymkowiak DeutschlandDeutschland Deutschland 02 02 02 DNF 07 04 07 1158
11. Emma Lincoln-Smith AustralienAustralien Australien 14 10 06 13 10 11 14 12 1072
12. Swetlana Trunowa RusslandRussland Russland 13 19 03 07 11 12 13 13 1066
13. Tionette Stoddard NeuseelandNeuseeland Neuseeland 16 11 18 12 08 18 09 16 928
14. Michelle Steele AustralienAustralien Australien 19 18 15 05 09 17 18 17 850
15. Sarah Reid KanadaKanada Kanada 12 08 20 14 14 12 14 820
16. Courtney Yamada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 11 14 08 18 14 11 736
17. Jessica Kilian SchweizSchweiz Schweiz 17 15 13 16 15 21 19 19 722
18. Louise Corcoran NeuseelandNeuseeland Neuseeland 20 16 21 21 18 20 21 21 560
19. Joska Le Conté NiederlandeNiederlande Niederlande 22 22 23 20 20 16 22 22 506
20. Olga Korobkina RusslandRussland Russland 17 16 15 17 15 480
21. Nozomi Komuro JapanJapan Japan 15 12 19 14 418
22. Eiko Nakayama JapanJapan Japan 18 17 16 18 344
23. Alexa Putnam Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerik. Jungferninseln 24 20 22 19 21 305
24. Desiree Bjerke NorwegenNorwegen Norwegen 15 13 19 298
25. Keslie Tomlinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 08 11 296
26. Elina Galijewa RusslandRussland Russland 21 21 17 212
27. Teniele Richards AustralienAustralien Australien 23 22 19 180
28. Lucy Chaffer AustralienAustralien Australien 20 20 136

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Skeleton der Männer[Bearbeiten]

Rang Pilot Land WIN ALT IGL KÖN STM WHI PCI PCI Punkte
01. Alexander Tretjakow RusslandRussland Russland 02 09 02 03 09 09 01 01 1526
02. Florian Grassl DeutschlandDeutschland Deutschland 01 04 06 02 15 08 06 02 1453
03. Frank Rommel DeutschlandDeutschland Deutschland DSQ 01 01 01 01 11 03 03 1436
04. Jeff Pain KanadaKanada Kanada 05 10 04 11 06 03 06 06 1384
05. Gregor Stähli SchweizSchweiz Schweiz 04 05 05 03 02 05 08 1314
06. Martins Dukurs LettlandLettland Lettland 03 02 03 04 17 12 12 11 1282
07. Sergej Tschudinow RusslandRussland Russland 11 06 09 06 10 06 10 09 1256
08. Jon Montgomery KanadaKanada Kanada 07 11 10 08 18 01 06 13 1209
09. Kristan Bromley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 07 12 13 13 02 10 09 11 1178
10. Eric Bernotas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 07 14 11 15 05 21 02 05 1160
11. Zach Lund Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 10 08 20 14 07 07 13 04 1132
12. Sandro Stielicke DeutschlandDeutschland Deutschland 06 03 14 05 05 15 21 1022
13. Anthony Sawyer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 17 13 08 12 21 14 11 16 902
14. Matthew Antoine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 08 14 03 04 07 832
15. Pascal Oswald SchweizSchweiz Schweiz 12 16 15 17 12 17 17 19 794
16. Tomass Dukurs LettlandLettland Lettland 14 07 16 16 24 16 20 18 761
17. Kazuhiro Koshi JapanJapan Japan 22 18 17 18 15 15 18 09 744
18. Matthias Guggenberger OsterreichÖsterreich Österreich 18 19 11 06 19 20 23 22 714
19. Keith Loach KanadaKanada Kanada 10 08 13 14 14 648
20. Andy Wood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 24 11 24 19 17 388
20. Ben Sandford AustralienAustralien Australien 14 15 26 18 22 388
22. Shinsuke Tayama JapanJapan Japan 19 20 25 16 15 382
23. Ander Mirambell SpanienSpanien Spanien 25 22 22 22 23 23 27 26 376
24. Iain Roberts NeuseelandNeuseeland Neuseeland 24 26 25 21 22 26 24 24 365
25. Markus Penz OsterreichÖsterreich Österreich 13 19 21 20 324
26. Adam Pengilly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13 DSQ 07 288
27. Peter van Wees NiederlandeNiederlande Niederlande 20 23 23 28 28 27 256
27. Patrick Shannon IrlandIrland Irland 27 24 24 23 27 29 28 256
29. Paul Boehm KanadaKanada Kanada 16 21 18 238
30. Masaru Inada JapanJapan Japan 19 20 21 204
31. Mirsad Halilovic DeutschlandDeutschland Deutschland 04 192
32. Caleb Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 21 17 150
33. Maurizio Oioli ItalienItalien Italien 22 25 23 146
34. Florian Kranebitter OsterreichÖsterreich Österreich 26 25 26 27 144
35. In-ho Cho Korea SudSüdkorea Südkorea 28 DSQ 27 26 25 136
36. Marko Vincic KroatienKroatien Kroatien 23 26 86
37. Kyle Tress Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 19 74
38. Daniel Mächler SchweizSchweiz Schweiz 20 68
39. Alberto Polacchi ItalienItalien Italien 25 40
39. Michael Coutts NeuseelandNeuseeland Neuseeland 25 40
41. Kim Jung-su Korea SudSüdkorea Südkorea 27 32
42. Marco Zoccolan ItalienItalien Italien 28 28

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Königssee erhält FIBT Weltcup weltcup-koenigssee.de, 14. November 2008