Stanislaw Morosow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stanislaw Morosow Eiskunstlauf
Tatiana Volosozhar und Stanislav Morozov
Voller Name Stanislaw Morosow
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 1. Februar 1979
Geburtsort SwerdlowskSowjetunion
Größe 185 cm
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Tetjana Wolossoschar
Ehemalige Partner/in Jelena Belusowskaja, Aljona Savchenko
Verein Dynamo Kiew
Trainer Ingo Steuer
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 173,62 WM 2007
 Kür 116,00 WM 2007
 Kurzprogramm 64,10 WM 2009
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Wettbewerbe 0 2 2
 

Stanislaw Morosow (ukrainisch/russisch Станислав Морозов; * 1. Februar, 1979 in Swerdlowsk, Sowjetunion) ist ein ehemaliger ukrainischer Eiskunstläufer im Paarlauf. Er startete zunächst mit Jelena Belusowskaja. Von 1999 bis 2002 bildeten Aljona Savchenko und Stanislaw Morosow ein Eislaufpaar. Das Paar wurde in der Saison 1999/2000 Juniorenweltmeister. Nach den Olympischen Spielen 2002 trennte sich das Paar. Stanislaw Morosow unterbrach seine Eislaufkarriere wegen einer Verletzung. Ab 2004 lief er mit Tetjana Wolossoschar. Wolossoschar/Morosow waren mehrfache Landesmeister der Ukraine, 12. der Olympischen Winterspiele 2006 und vierte der Weltmeisterschaften 2007 und der Europameisterschaften 2008. Ihre Trainerin war ursprünglich Galina Kuchar. Nach den Weltmeisterschaften 2008 wechselten sie den Trainer und trainierten bei Ingo Steuer in Chemnitz in einer Trainingsgruppe mit Aljona Savchenko und Robin Szolkowy. Nach den Olympischen Winterspielen 2010 beendete Stanislaw Morosow seine Eislaufkarriere als aktiver Sportler.

Tatjana Wolossoschar läuft nun zusammen mit Maxim Trankov. Das Paar wird nun von Morosow trainiert. Unter Morosow wurde das Paar Europameister und Vize-Weltmeister 2012.

Erfolge/Ergebnisse[Bearbeiten]

(mit Wolossoschar)

Wettbewerb/Wintersaison 2004-2005 2005-2006 2006-2007 2007-2008 2008-2009
Olympische Winterspiele 12.
Weltmeisterschaften 10. 10. 4. 9. 6.
Europameisterschaften 5. 5. 4. 4.
Ukrainische Meisterschaften 1. 1. 1.
NHK Trophy 4.
Trophée Eric Bompard 5.
Grand-Prix-Finale 4.
Cup of Russia 5. 3.
Cup of China 2.
Winter Universiade 2. 2.
Karl Schäfer Memorial 1.

(mit Savchenko)

Wettbewerb/Wintersaison 1998-1999 1999-2000 2000-2001 2001-2002
Olympische Winterspiele - - - 15.
Weltmeisterschaften - - 9. -
Europameisterschaften - 7. 6. -
Ukrainische Meisterschaften 2. 1. 1. -
Juniorenweltmeisterschaften 12. 1. - -
Sparkassen Cup - - 5. -
Cup of Russia - 4. 7. -
Skate Canada - - 6. -

Weblinks[Bearbeiten]