Star Force Soldier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Star Force Soldier
Originaltitel Soldier
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Paul W.S. Anderson
Drehbuch David Webb Peoples
Produktion Jerry Weintraub
Musik Joel McNeely
Kamera David Tattersall
Schnitt Martin Hunter
Besetzung

Star Force Soldier (Soldier) ist ein Science-Fiction-Film von Paul W.S. Anderson aus dem Jahr 1998. Die Hauptrolle spielte Kurt Russell.

Handlung[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 1996 wird eine Gruppe Kinder rücksichtslos zu Soldaten erzogen. Unter den Kindern ist Todd, der einem intensiven Training unterzogen wird. Im Jahr 2036 hat er bereits zahlreiche Schlachten hinter sich. Nach einigen Tests kommen die Befehlshaber zum Schluss, dass neue genetisch modifizierte Soldaten besser geeignet seien. Zwei Mitglieder von Todds Gruppe werden bei einem Übungskampf gegen die Neuen getötet.

Todd selbst überlebt schwer verletzt, wird aber ebenfalls für tot gehalten und mit einem Müll-Raumtransporter zum Müllentsorgungsplaneten Arcadia verbracht. Dort lebt seit 2024 nach einer Notlandung eine Gruppe Siedler, die Todd aufnehmen und gesund pflegen. Durch seine militärische Ausbildung hat Todd zunächst Schwierigkeiten sich anzupassen. Seine verschlossene Art erweckt das Misstrauen der Siedler, und nach einem Vorfall, bei dem er vermeintlich ein Kind einer Gefahr aussetzt, stimmen die Siedler darüber ab, das Todd die Gemeinschaft verlassen muss. Später macht sich einer der Siedler auf, um Todd zurückzuholen. Doch ein eintreffendes Raumschiff entdeckt die beiden und schießt ohne Warnung, der Siedler stirbt.

Das Militär mit den neuen Gen-Soldaten kommt, um auf Arcadia autarke Überwachungssysteme zu installieren. Die notgelandeten Siedler werden entdeckt, als Feinde eingestuft und dienen den Gen-Soldaten als Übungsmaterial. Todd ergreift Partei für die Siedler und tötet einige der genetisch manipulierten Soldaten. Der Kommandant gerät in Panik und befiehlt den Rückzug, aber zuvor wird auf Arcadia eine starke nukleare Ladung installiert, die den gesamten Planeten sprengen soll. Todd, seine ehemaligen Kameraden und die überlebenden Siedler übernehmen das Schiff und können so der nuklearen Sprengung des Planeten entkommen. Colonel Mekum und die anderen Offiziere werden auf Arcadia ausgesetzt, wo es ihnen nicht gelingt, die Ladung rechtzeitig zu entschärfen.

Kritiken[Bearbeiten]

  • James Berardinelli schrieb auf ReelViews, dass es ab und zu nett wäre, einen Film zu sehen, der keine postapokalyptische Vision zeigen würde. Auch dieser Film gehöre diesem Subgenre an. Nichts im Film sei originell. Berardinelli lobte die Darstellungen von Sean Pertwee, Connie Nielsen, Jason Scott Lee und Jason Isaacs. Das Spiel von Kurt Russell verglich er negativ mit Russels Darstellung des Snake Plissken in Die Klapperschlange und Flucht aus L.A.. [1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Produktionskosten betrugen ungefähr 75 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA 14,57 Millionen US-Dollar ein. [3]

Kurt Russel bekam für diese Rolle eine Gage von 20 Millionen Dollar. Da seine Rolle eher wortlos blieb, brachte er es im gesamten Film auf 104 Wörter, das macht stolze 192.307 Dollar/Wort.

Star Force Soldier spielt nach Aussagen von Regisseur Paul W. S. Anderson und Drehbuchautor David Peoples in derselben fiktiven Welt wie Blade Runner. Peoples, der Coautor des Blade Runner-Drehbuchs war, baute einige Bezüge dazu ins Drehbuch ein.

Fassungen[Bearbeiten]

Es existiert keine ungekürzte deutschsprachige Fassung des Filmes. Neben einer um ca. 6 Minuten gekürzten FSK 16 Version,[4], gibt es noch eine FSK 18 Version, die aber ebenfalls um ca. 50 Sekunden gekürzt ist.[5] Im Kino lief nur die FSK 16 Fassung. Im TV liefen beide Fassungen und sind auch auf DVD veröffentlicht worden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von James Berardinelli
  2. Kritik von Peter Stack
  3. Business Data for Soldier
  4. Vergleich: FSK 16 german - R-Rated
  5. Vergleich: FSK 18 german - R-Rated