Terje Håkonsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Terje Håkonsen (* 11. Oktober 1974 in Vinje, Norwegen) ist ein norwegischer Snowboarder. Er zählt zu den einflussreichsten Athleten der Snowboard-Geschichte und war der erste Superstar seiner Klasse.

Biographie[Bearbeiten]

Håkonsen kam im Taxi auf dem Weg in das Krankenhaus auf die Welt. Schon als Kleinkind kam Håkonsen in Kontakt mit Wintersport und begann schon im Alter von 14 Jahren mit Snowboarden. Dafür gab er auch seine ursprünglichen Pläne, Fußballprofi zu werden, auf. Der Besuch von Craig Kelly 1989 in Norwegen war der Grundstein für Håkonsens Karriere, da dieser auf ihn aufmerksam wurde und ihn mit dem Burton Competition Team zum Snowboard Camp nach Österreich mitnahm. Kurz darauf erhielt er einen Sponsorvertrag und kam noch im selben Jahr ins Burton Global Team und nahm an der Weltmeisterschaft in St. Moritz teil, wo er den fünften Rang in der Halfpipe belegte. Zwei Jahre später begann eine Siegesserie (er gewann grob gesagt alles, was es zu gewinnen gibt), welche bis heute ungebrochen ist.

In seiner Heimat Norwegen gilt er als Ikone und er zählt auch weltweit zu den legendärsten Snowboard-Freestylern der Geschichte.

Besonders umstritten und gleichzeitig legendär ist seine Absage für die Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano, da er zu diesem Zeitpunkt als Topfavorit für die Bewerbe eingestuft wurde, jedoch aufgrund der Wettbewerbsgrundlage absagte und nicht teilnahm. Terje Håkonsen sah im Snowboarden keinen Kampf, der zwischen Ländern ausgetragen wird, übte starke Kritik an den Regeln der FIS und entschied sich daher für dieses Statement.

Konsequenz seines Kampfes mit der FIS ist der von ihm seit 1999 veranstaltete Bewerb The Arctic Challenge, welcher jährlich in Norwegen im Rahmen der Ticket to Ride World Snowboard Tour veranstaltet wird und von den Fahrern genauso mitbeeinflusst werden kann. Er selbst nimmt nach wie vor daran teil und belegt auch konstant Topplatzierungen.[1] Er hält auch nach wie vor den Höhenweltrekord in der Quarterpipe mit 9,8 m, welcher trotz mittlerweile größeren Rampenkonstruktionen noch nicht gebrochen werden konnte (Stand 07-02-2008).[2]

Sponsoren: Burton Snowboards, Volcom, Oakley

Leistungen[Bearbeiten]

Siege[Bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Haakonsen's TTR Fahrerprofil
  2. News auf Sport2.de

Weblinks[Bearbeiten]