Tivoli-Neu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tivoli Stadion Tirol
Tivoli
Das „Tivoli“ (2012)
Das „Tivoli“ (2012)
Daten
Ort OsterreichÖsterreich Innsbruck, Österreich
Koordinaten 47° 15′ 21,5″ N, 11° 24′ 38,8″ O47.25597222222211.410788888889Koordinaten: 47° 15′ 21,5″ N, 11° 24′ 38,8″ O
Eröffnung 8. September 2000
Erstes Spiel FC Tirol - Rapid (1:0)
Kapazität 17.400[1]
Kapazität (internat.) 16.008[1]
Spielfläche 105 × 68
Verein(e)

FC Wacker Innsbruck (Fußball)
Swarco Raiders Tirol (American Football)

Veranstaltungen

Der Sport- und Freizeitpark Tivoli-Stadion Tirol, meist kurz Tivoli, ist ein österreichisches Fußballstadion im Innsbrucker Stadtteil Pradl und Teil des Sportgeländes Tivoli. Das Stadion ist Heimstätte des Fußballvereins FC Wacker Innsbruck sowie des American-Football-Klubs Swarco Raiders Tirol und wird darüber hinaus auch für Konzerte genutzt. Im Tivoli-Neu findet sich auch eine Kletterhalle.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Tivoli-Neu wurde in der Zeit von März 1999 bis September 2000 nach Plänen des Architekten Albert Wimmer für rund 30 Millionen Euro erbaut. Es löste damit das alte Tirol-Milch-Stadion als größtes Tiroler Fußballstadion ab. Das Stadion bietet dabei für nationale Spiele 17.400 Steh- und Sitzplätze und für internationale Spiele 16.008 Sitzplätze. Das Eröffnungsspiel am 8. September 2000 gewann der FC Tirol durch ein spätes Tor von Markus Scharrer gegen den SK Rapid Wien mit 1:0.

Nach der Insolvenz des FC Tirol im Jahre 2002 stand das Stadion ohne potentiellen Nutzer da, ein Problem, das mit Hilfe der Gründung der Spielgemeinschaft zwischen dem Regionalligisten WSG Swarovski Wattens und dem neu gegründeten FC Wacker Tirol – mittlerweile FC Wacker Innsbruck – gelöst wurde.

Zur Fußball-Europameisterschaft 2008, bei der drei Spiele im Tivoli-Neu ausgetragen wurden, wurde das Stadion durch eine temporäre Aufstockung der Süd-, Nord- und Westtribüne auf eine Kapazität von 30.000 Sitzplätzen erweitert. Die Osttribüne konnte aufgrund einer direkt dahinter befindlichen Straße nicht ausgebaut werden. Bislang fanden im Tivoli-Neu sieben Länderspiele der österreichischen Nationalmannschaft – gegen Liechtenstein, Weißrussland, Luxemburg, die Schweiz, die Elfenbeinküste, Litauen und die Ukraine – statt, die diese allesamt gewinnen konnte. Außerdem absolvierte die spanische Nationalmannschaft im Zuge ihrer Vorbereitung auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 zwei freundschaftliche Länderspiele gegen Südkorea und Saudi-Arabien am Tivoli.

Das Tivoli-Neu ist außerdem die Heimstätte des dreifachen österreichischen Meisters und Europacupsiegers im American Football, der Swarco Raiders Tirol. Das Spiel um die Eurobowl XXV am 17. Juni 2011 verfolgten 8.600 Zuschauer, was zu diesem Zeitpunkt die Rekordkulisse für ein American-Football-Spiel in Österreich bedeutete[2] (das Spiel um die Austrian Bowl XVII in Wien übertraf diese Marke jedoch bereits eine Woche später). Das Stadion war ebenfalls Schauplatz dreier Länderspiele im Rahmen der American-Football-Weltmeisterschaft 2011, bei der Innsbruck neben Wien und Graz Spielort war.

Im August 2011 schloss FC Wacker Innsbruck mit der Tirol-Werbung einen Sponsoringvertrag, der auch die Stadionnamensrechte beinhaltet. Für die nächsten zehn Jahre wird das Stadion den Namen „Tivoli Stadion Tirol“ tragen.[3]

Zu beachten ist, dass das Stadion (sowie der gesamte Freizeitpark) im Volksmund als das Tivoli bekannt ist, während sein Namensvetter in Aachen stets der Tivoli genannt wird.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Offizielle Angabe der Stadionkapazität auf der Website der Olympiaworld Innsbruck (abgerufen am 3. Juli 2013)
  2. Bericht auf sport.orf.at
  3. News auf der Website des FC Wacker Innsbruck (abgerufen am 11. November 2012)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tivoli-Neu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien