Tony Oursler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Toni Oursler (* 1957 in New York/USA) ist ein amerikanischer Fotograf, Video- und Installationskünstler.

Leben[Bearbeiten]

Tony Oursler studierte am Rockland Community College, Suffern in New York, und legte 1979 den Bachelor of Fine Arts am California Institute of the Arts, Valencia ab. 1977 gründete er mit Mike Kelley die Punk-Band Poetic, die bis 1983 existierte und deren Geschichte er auf der Documenta X in Kassel dokumentierte. Im Jahr 1996 wurde er mit dem Arnold-Bode-Preis der documenta-Stadt Kassel ausgezeichnet. Er ist mit der Malerin Jacqueline Humphries verheiratet und lebt und arbeitet in einem Haus an der Henry Street im New Yorker Stadtteil Manhattan.

Werk[Bearbeiten]

Oursler ist vor allem mit seinen Dummies bekannt. Auf „Puppen” - ausgestopfte amorphe Objekte - projiziert er mit Videoprojektoren Gesichter oder ganze Körper und verbindet sie mit theatralischen Monologen.

Er kreierte das Video zu David Bowies Single Where Are We Now ? (veröffentlicht am 8. Januar 2013).[1]

Zitate[Bearbeiten]

„Ich sammle auch Bücher über Wahrsager, Medien, Zauberei, Dämonologie und Orte, die nicht existieren, wie andere Planeten, das Innere der Erde und so weiter. Meine Sammlung von Geisterfotografien gehört zu den besten weltweit.” Tony Oursler[2]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Elisabeth Janus (Hrsg.): Tony Oursler. White Trash and Phobic, Salzburger Kunstverein, 1994.
  • Friedemann Malsch (Hrsg.): Tony Oursler. Portikus Frankfurt am Main / Les Musées de la Ville de Strasbourg / Centre d’Art Contemporain, Genf / Stedelijk van Abbe Museum, Eindhoven, 1995.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David Bowie kehrt zurück - und besingt Berlin, sueddeutsche.de/kultur, 8. Januar 2013
  2. Oursler in: FAZ.net