Trouble ohne Paddel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Trouble ohne Paddel
Originaltitel Without a Paddle
Withoutapaddle-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Steven Brill
Drehbuch Jay Leggett,
Mitch Rouse
Produktion Donald De Line
Musik Christophe Beck
Kamera Jonathan Brown
Schnitt Debra Neil-Fisher,
Peck Prior
Besetzung

Trouble ohne Paddel (Without a Paddle) ist eine US-amerikanische Abenteuerkomödie aus dem Jahr 2004. Regie führte Steven Brill, das Drehbuch schrieben Jay Leggett und Mitch Rouse.

Handlung[Bearbeiten]

Die Freunde Billy Newwood, Tom Marshall, Jerry Conlaine und Dan Mott wachsen gemeinsam auf. Nach dem Tod von Newwood treffen sich die anderen auf seinem Begräbnis. Sie finden eine von Newwood hinterlassene Karte mit der Lage des Verstecks eines bei einem Raubüberfall erbeuteten Schatzes.

Die Freunde suchen den Schatz in den Wäldern von Oregon, wo sie am Spirit River von einem Bären angegriffen werden. Später werden sie von Hinterwäldlern Dennis und Elwood gestört, die sie fortan verfolgen. Sie wollen bereits aufgeben, aber können nicht den Heimweg finden. Sie hören Musik und kommen auf eine illegale Plantage von Marihuana. Auf die Freunde wird geschossen und sie fliehen. Del Knox findet sie und gewährt den Männern Unterkunft.

Die Freunde finden in einem verlassenen Schacht das Skelett des Bankräubers. Er verbrannte vor seinem Tod die geraubten Banknoten, um sich zu wärmen. Dennis und Elwood erscheinen und kämpfen gegen die Freunde. Der angekommene Sheriff Briggs erweist sich als Chef einer Bande, der Dennis und Elwood angehören und die den illegalen Marihuana-Anbau betreibt. Nach einem weiteren Kampf werden Sheriff Briggs sowie seine Helfer überwältigt und festgenommen. Die drei Freunde werden wie Helden gefeiert.

Kritiken[Bearbeiten]

Michael Rechtshaffen schrieb in der Zeitschrift The Hollywood Reporter vom 16. August 2004, der Film schlage einen unsicheren Kurs zwischen Wildheit und Sanftheit ein. Rechtshaffen kritisierte die Regie von Steven Brill und lobte die Kameraarbeit.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „belanglose Nonsens-Komödie“. Er setze auf „pubertäre Blödeleien“ und lasse „keine Albernheit“ aus.[2]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Wellington und in einigen anderen Orten in Neuseeland gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 19 Millionen US-Dollar. Er spielte in den Kinos der USA ca. 58,16 Millionen US-Dollar ein. In Deutschland zählte man ca. 232.000 Kinozuschauer.[4]

Im Jahre 2009 entstand unter der Regie von Ellory Elkayem eine Fortsetzung mit dem Titel Trouble ohne Paddel 2 – Die Natur ruft! (Without a Paddle: Nature's Calling), die direkt für den DVD-Markt produziert wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Michael Rechtshaffen, abgerufen am 14. November 2007
  2. Trouble ohne Paddel im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 14. November 2007
  3. Filming locations für Without a Paddle, abgerufen am 14. November 2007
  4. Box office / business für Without a Paddle, abgerufen am 14. November 2007