Uğur İnceman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uğur İnceman

Uğur İnceman (2013)

Spielerinformationen
Geburtstag 25. Mai 1981
Geburtsort AachenDeutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend


1996–1999
SV Blau-Weiß Aachen-Burtscheid
DJK Arminia Eilendorf
Alemannia Aachen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1999–2001
2001–2003
2003
2004–2008
2008–2010
2010–2014
2014–
Alemannia Aachen
FC St. Pauli
SpVgg Greuther Fürth
Vestel Manisaspor
Beşiktaş Istanbul
Antalyaspor
Torku Konyaspor
53 0(5)
48 0(2)
13 0(1)
113 (13)
40 0(2)
117 (10)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2000–2003
2005
2004
Türkei U-21
Türkei A-2
Türkei
20 (0)
1 (0)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 11. Juni 2014
2 Stand: 29. Dezember 2011

Uğur İnceman (* 25. Mai 1981 in Aachen) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler, der auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

İnceman begann seine Profikarriere bei Alemannia Aachen. Sein erstes Pflichtspiel bestritt er in der 2. Bundesliga am zehnten Spieltag der Saison 1999/00, als er im Auswärtsspiel gegen den Chemnitzer FC überraschend in der Startelf stand.[1] Später spielte er für den FC St. Pauli, für den er in 20 Bundesligaspielen 1 Tor schoss, und die SpVgg Greuther Fürth.

Seit Januar 2004 spielte İnceman in der Türkei für Vestel Manisaspor. Zur Saison 2008/09 wechselte İnceman für 1 Million Euro Ablöse zu Beşiktaş Istanbul. Zudem mussten im Gegenzug Adem Büyük und Mustafa Asan zu Vestel Manisaspor wechseln. Mit Beşiktaş wurde İnceman in seiner ersten Saison türkischer Meister und Pokalsieger.

Nachdem Bernd Schuster Trainer bei Beşiktaş wurde, gab es keinen Platz mehr für den Mittelfeldspieler. Sein Vertrag wurde aufgelöst und er wechselte zu Antalyaspor. Dort wurde er wieder Stammspieler.

Nachdem İnceman mit Antalyaspor den Klassenerhalt verfehlt hatte, wechselte er im Sommer 2014 zum Erstligisten Torku Konyaspor.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

İnceman wurde in der Saison 1999/00 zum ersten Mal für die türkische U-21 nominiert und kam im Freundschaftsspiel gegen die Schweiz am 26. April 2004 zu seinem ersten Einsatz.[3] Vom 6. September 2002 bis zum 10. Oktober 2003 spielte İnceman sieben der acht Qualifikationsspiele für die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004 in Deutschland. In der Gruppenphase wurde die türkische U-21 Erster mit sieben Siegen und einem Unentschieden. In den Entscheidungsspielen für den Einzug in die Endrunde musste die türkische U-21 gegen die deutsche U-21 antreten. In beiden Spielen stand İnceman in der Startelf. Jedoch schied das Team unglücklich nach einer 0:1 Auswärtsniederlage und einem 1:1 Unentschieden im Rückspiel in Istanbul aus. Den Ausgleich erzielte Benjamin Auer in der zweiten Minute der Nachspielzeit.[4][5] Insgesamt bestritt İnceman von 2000-2003 zwanzig Spiele für die türkische U-21.

İnceman spielte bislang einmal für die A-Nationalmannschaft der Türkei, nämlich in einem Freundschaftsspiel gegen Dänemark am 18. Februar 2004, als er in der Halbzeitpause für Gökdeniz Karadeniz eingewechselt wurde.[6]

Danach bestritt er am 6. September 2005 noch ein Spiel beim Future Cup 2005 für die türkische A-2 Nationalmannschaft gegen das Team 2006 der Deutschen.[7].

Erfolge[Bearbeiten]

  • Türkischer Meister mit Beşiktaş Istanbul 2008/09
  • Türkischer Pokalsieger mit Beşiktaş Istanbul 2008/09

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielbericht Chemnitzer FC gegen Alemannia Aachen auf transfermarkt.de
  2. trtspor.com.tr: „Uğur İnceman Süper Lig'de“ (abgerufen am 11. Juni 2014)
  3. Spielbericht Schweiz U-21 gegen Türkei U-21 auf tff.org (türkisch)
  4. Spielbericht Türkei U-21 gegen Deutschland U-21auf tff.org (türkisch)
  5. Spielbericht Deutschland U-21 gegen Türkei U-21 auf tff.org (türkisch)
  6. Spielbericht Türkei gegen Dänemark auf weltfussball.de
  7. Spielbericht Türkei A-2 gegen Team 2006 auf tff.org (türkisch)