Uğur Tütüneker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uğur Tütüneker

Uğur Tütüneker (2013)

Spielerinformationen
Voller Name Uğur Tütüneker
Geburtstag 2. August 1963
Geburtsort BursaTürkei
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
FC Bayern München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 001984
1984–1986
1986–1996
FC Bayern München Amat.
FC Bayern München
Galatasaray Istanbul
 ?0( ?)
00( 0)
222 (40)
Nationalmannschaft
1986–1988
1986–1992
Olympia-Auswahlmannschaft
Türkei
30( 0)
190( 1)
Stationen als Trainer
1998–1999
1999
1999–2000
2002–2003
2003
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2007–2009
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2014
2014–
Yozgatspor
Sarıyer
Siirtspor
Yozgatspor
Kayserispor
Yozgatspor
İstanbul BB
İstanbulspor
Kasımpaşa Istanbul
Orduspor
Kasımpaşa Istanbul
Torku Konyaspor
Çaykur Rizespor
Kayseri Erciyesspor
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. Mai 2014

Uğur Tütüneker (* 2. August 1963 in Bursa, Türkei) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und jetziger Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

FC Bayern München[Bearbeiten]

Uğur Tütüneker begann seine Karriere in der Jugendmannschaft des FC Bayern München und schaffte über die Amateurmannschaft 1984 den Sprung in die erste Mannschaft. Bei den Profis erhielt Tütüneker nie die Chance zu spielen, er kam nur für die Reserve zum Einsatz. Jedoch wurde er als Teil der Mannschaft zweimal Deutscher Meister und Deutscher Pokalsieger. Nach zwei Jahren bei den Bayern wechselte Tütüneker 1986 zu Galatasaray Istanbul.

Galatasaray Istanbul[Bearbeiten]

Uğur erhielt gleich in seinem ersten Jahr in Istanbul einen Stammplatz im Mittelfeld. Er absolvierte 32 Spiele und erzielte 12 Tore. In dieser Spielzeit war er der beste Torschütze seiner Mannschaft. Bei den Rot-Gelben blieb Tütüneker 10 Jahre und beendete nach 222 Ligaspielen und 40 Toren seine Karriere dort.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 3. Dezember 1986 (3:2 gegen die Schweiz), 18. November 1987 (0:0 gegen Norwegen) und am 25. Mai 1988 (1:3 in Bulgarien) war er für die Olympia-Auswahlmannschaft aktiv. Tütüneker absolvierte zwischen 1986 und 1992 19 Spiele für die A-Nationalmannschaft und erzielte ein Tor. Sein Debüt gab er am 29. Oktober 1986 bei der 0:4-Niederlage gegen Jugoslawien. In seinem 14. Länderspiel, am 27. Februar 1991, beim 1:1-Unentschieden gegen Jugoslawien erzielte er mit dem Führungstreffer in der 4. Minute sein einziges Tor. Sein letztes Spiel bestritt er am 18. November 1992 bei der 0:4-Niederlage gegen England.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Seine erste Station als Trainer war Tütünekers bei Yozgatspor. Anschließend war er nach einer kurzen Zwischenstation bei Sariyer in Siirt bei Siirtspor tätig. Dort schaffte er mit der Mannschaft den Aufstieg in die erste türkische Liga. Danach war er als Trainer bei Kayserispor, Yozgatspor, Istanbul Büyükşehir Belediyespor und Istanbulspor tätig. Letzte Trainerstation war der Aufsteiger Kasımpaşa Istanbul. Am 9. März 2009 wurde Tütüneker von seinem Verein Kasımpaşa beurlaubt.

Zur Saison 2010/11 übernahm er den Zweitligisten Orduspor und führte mit dem Teams lange Zeit die Tabelle an. Gegen Saisonende tratt, er nach Kritik an seiner Person die nach einigen schlechten Ergebnissen aufkamen, zurück und ließ sich auch von der Vereinsführung nicht dazu bewegen seine Stellung weiterzuführen. Er wurde daraufhin von Metin Diyadin ersetzt. Dieser führte die Mannschaft bis ins Play-off-Finale und durch den Play-off-Sieg in die Süper Lig.

Für die neue Saison übernahm der aus der TFF 1. Lig den Erstligaabsteiger Kasımpaşa Istanbul. Auch mit diesem Verein spielte er lange Zeit um die Tabellenspitze mit und trat gegen Saisonende zurück. Er wurde erneut durch Metin Diyadin ersetzt, der mit dem Team das Play-off-Spiel gewann und damit den direkten Wiederaufstieg sicherte.

Vor dem 14. Spieltag der Saison 2012/13 und mit einem gültigen Vertrag bis 30. Juni 2014 übernahm er den Zweitligisten Torku Konyaspor und ersetzte hier Hüsnü Özkara.[1] Diesen damals abstiegsbedrohten Verein erreichte er zum Saisonende die Playoffs der Liga. In diesen Playoffs in denen der letzte Aufsteiger K.-o.-System ermittelte wird, erreichte man das Finale. Im Finale setzte man sich mit 2:0 gegen Manisaspor durch und stieg in die Süper Lig auf. Nach dem 15. Spieltag der Saison 2013/14 gab er in der nachfolgenden Pressekonferenz der Partie gegen Kardemir Karabükspor seinen Rücktritt bekannt und verließ noch am gleichen Abend die Stadt.[2]

Mitte Februar 2014 wurde Tütüneker beim Erstligisten Çaykur Rizespor als neuer Cheftrainer vorgestellt.[3] Tütüneker übernahm Rizespor auf dem 16. Tabellenplatz, dem obersten Abstiegsplatz, und führte den Klub zum sicheren Klassenerhalt. Trotz dieses Erfolges verlängerte Rizespor den Vertrag mit ihm nicht weiter.[4]

Am 3. Dezember 2014 wurde Tütüneker Trainer beim Erstligisten Kayseri Erciyesspor und trat die Nachfolge von Bülent Korkmaz an.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Mit Konyaspor

Sonstiges[Bearbeiten]

In den 1970er Jahren zog Tütüneker mit seinen Eltern nach Deutschland. Uğur Tütüneker wurde besonders wegen seiner speziellen Laufart bekannt; eines seiner Beine ist kürzer als das andere.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. fotomac.com.tr: „Konyaspor'da patron Uğur Tütüneker!“ (abgerufen am 29. November 2012)
  2. hurriyet.com.tr: Uğur Tütüneker istifa etti (abgerufen am 13. Dezember 2013)
  3. trtspor.com.tr: Ç. Rize'de Tütüneker dönemi (abgerufen am 16. Februar 2014)
  4. trtspor.com.tr: "Ç.Rize hocasını arıyor" (abgerufen am 28. Mai 2014)
  5. ntvspor.net: "Erciyes'te Tütüneker dönemi!" (abgerufen am 5. Dezember)