USS Rhode Island (SSBN-740)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rhode Island mit der Nachbildung der Providence
Rhode Island mit der Nachbildung der Providence
Geschichte Flagge
Bestellung 5. Januar 1988
Kiellegung 15. September 1988
Stapellauf 17. Juli 1993
Indienststellung 9. Juli 1994
Technische Daten
Verdrängung

16.764 Tonnen aufgetaucht, 18.750 Tonnen getaucht

Länge

170,7 m

Breite

12,8 m

Tiefgang

11,1 m

Besatzung

15 Offiziere, 140 Matrosen

Antrieb

Ein S8G-Reaktor

Geschwindigkeit

20+ kn getaucht

Bewaffnung

24 Interkontinentalraketen, 4 Torpedorohre

Die USS Rhode Island (SSBN-740) ist ein Atom-U-Boot der United States Navy und gehört der Ohio-Klasse an. Als Ship Submersible Ballistic Nuclear (SSBN) führt sie 24 Interkontinentalraketen mit.

Geschichte[Bearbeiten]

SSBN-740 wurde 1988 in Auftrag gegeben und noch im September des Jahres auf Kiel gelegt. Bauwerft war die zum Konzern General Dynamics gehörende Electric Boat in Groton, Connecticut. Erst im Juli 1993 war der Bau beendet, das Boot konnte vom Stapel gelassen und nach dem US-Bundesstaat Rhode Island getauft werden. Taufpatin war Mrs. Kati Machthley. Ursprünglich sollte bereits SSBN-730 nach dem Staat in Neuengland benannt werden, nur Tage vor der Taufe wurde jedoch der Plan geändert und der just verstorbene US-Senator Henry M. Jackson als Namenspatron ausgewählt.

Im Jahr nach dem Stapellauf folgte die Endausrüstung und Werfterprobungsfahrten, am 9. Juli 1994 konnte Rhode Island offiziell in Dienst gestellt werden. Von Kings Bay, Georgia fährt das Boot in der Atlantikflotte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Rhode Island (SSBN-740) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien