USS Maryland (SSBN-738)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maryland 1997 in Puerto Rico
Maryland 1997 in Puerto Rico
Übersicht
Bestellung 14. März 1986
Kiellegung 22. April 1986
Stapellauf 10. August 1991
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 13. Juni 1992
Technische Daten
Verdrängung

16.764 Tonnen aufgetaucht, 18.750 Tonnen getaucht

Länge

170,7 m

Breite

12,8 m

Tiefgang

11,1 m

Besatzung

15 Offiziere, 140 Matrosen

Antrieb

Ein S8G-Reaktor

Geschwindigkeit

20+ kn getaucht

Bewaffnung

24 Interkontinentalraketen, 4 Torpedorohre

Die USS Maryland (SSBN-738) ist ein Atom-U-Boot der United States Navy und gehört der Ohio-Klasse an. Als Ship Submersible Ballistic Nuclear führt sie 24 Interkontinentalraketen mit.

Geschichte[Bearbeiten]

SSBN-738 wurde 1986 in Auftrag gegeben und noch im selben Jahr, im April, auf Kiel gelegt. Bauwerft war Electric Boat in Groton, Connecticut. Dort wurde das Boot im August 1991 fertiggestellt und vom Stapel gelassen. Ebenso erfolgte die Schiffstaufe, als Namenspatron wurde der US-Bundesstaat Maryland ausgewählt. Nach der Endausrüstung und Erprobungsfahrten konnte die Maryland im Juni 1992 in Dienst gestellt werden.

Seitdem fährt die Maryland aus ihrem Heimathafen in Kings Bay, Georgia Patrouillen zur nuklearen Abschreckung, nimmt aber auch an militärischen Übungen Teil, zum Beispiel 1997 an Global Guardian.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Maryland (SSBN-738) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien