Udomlja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Udomlja
Удомля
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Twer
Rajon Udomlja
Bürgermeister Dmitri Poduschkow
Erste Erwähnung 1485
Stadt seit 1981
Fläche km²
Bevölkerung 31.061 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 3451 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 165 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48255
Postleitzahl 171840–171843
Kfz-Kennzeichen 69
OKATO 28 256 501
Website gorod.udomlya.ru
Geographische Lage
Koordinaten 57° 53′ N, 35° 1′ O57.88333333333335.016666666667165Koordinaten: 57° 53′ 0″ N, 35° 1′ 0″ O
Udomlja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Udomlja (Oblast Twer)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Twer
Liste der Städte in Russland

Udomlja (russisch Удомля; bis 1904 Troiza, russ. Троица) ist eine russische Stadt in der Oblast Twer, Zentralrussland. Sie ist Verwaltungssitz des Rajons Udomlja und hat 31.061 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Niederung von Wyschni Wolotschok an den Ufern des Peswo- und des Udomlja-Sees, die durch einen Kanal miteinander verbunden sind. Udomlja liegt rund 290 km nordwestlich von Moskau und 225 km nordwestlich der Gebietshauptstadt Twer.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits im Jahre 1485 wurde Udomelski Pogost als Wolost der Erzbischöfe von Weliki Nowgorod erwähnt. Die genaue Bedeutung des Namens ist nicht eindeutig geklärt, ist aber wohl baltischen Ursprungs. Die heutige Siedlung hingegen entstand erst 1869 bei der Eisenbahnstation Troiza (zu deutsch „Dreifaltigkeit“) an der Eisenbahntrasse RybinskVentspils. 1904 erhielt der Ort seinen heutigen Namen. Seit 1981 hat Udomlja Stadtrechte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 2.971
1970 5.142
1979 12.079
1989 30.751
2002 31.961
2010 31.061

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist Udomlja ein Zentrum der Holzverarbeitung. Für die städtische Industrie ist außerdem die Nahrungsmittelproduktion (Großmolkerei u. a.) von Bedeutung. Das Kernkraftwerk Kalinin (Kalininskaja, Inbetriebnahme 1984) liegt nordöstlich der Stadt am Udomlja-See und hat eine Gesamtleistung von 4000 Megawatt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Udomlja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien