Uki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter UKI aufgeführt
Uki-shi
宇城市
Uki (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Kyūshū
Präfektur: Kumamoto
Koordinaten: 32° 39′ N, 130° 41′ O32.64785130.68436944444Koordinaten: 32° 38′ 52″ N, 130° 41′ 4″ O
Basisdaten
Fläche: 188,55 km²
Einwohner: 60.304
(1. Mai 2014)
Bevölkerungsdichte: 320 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 43213-0
Symbole
Baum: Kirsche
Blume: Schmuckkörbchen
Vogel: Japanbuschsänger
Rathaus
Adresse: Uki City Hall
85 Ōno, Matsubase-machi
Uki-shi
Kumamoto 869-0592
Webadresse: http://www.city.uki.kumamoto.jp
Lage Ukis in der Präfektur Kumamoto
Lage Ukis in der Präfektur

Uki (jap. 宇城市, -shi) ist eine japanische Stadt in der Präfektur Kumamoto auf der Insel Kyūshū.

Geographie[Bearbeiten]

Uki liegt südlich von Kumamoto und nördlich von Yatsushiro. Der Westteil der Gemeinde erstreckt sie sich über den Zipfel und den Süden der Uto-Halbinsel (宇土半島, Uto-hantō), an der nördlich die Ariake- und südlich die Yatsushiro-See liegt. Des Weiteren befindet sich in dieser die zu Uki gehörende Tobase-Insel (戸馳島, Tobase-jima).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Uki entstand am 15. Januar 2005 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Misumi (三角町, -machi) und Shiranuhi (不知火町, -machi) im Landkreis Uto, sowie Matsubase (松橋町, -machi), Ogawa (小川町, -machi) und Toyono (豊野町, -machi) im Landkreis Shimomashiki. Der Landkreis Uto wurde daraufhin aufgelöst.

Verkehr[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Uki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien