Urla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Urla
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Urla (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Izmir
Koordinaten: 38° 19′ N, 26° 46′ O38.32222222222226.764722222222Koordinaten: 38° 19′ 20″ N, 26° 45′ 53″ O
Einwohner: 42.559[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90)
Postleitzahl: 35 xxx
Kfz-Kennzeichen: 35
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Mustafa Selçuk Karaosmanoğlu (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Urla
Einwohner: 49.774[1] (2008)
Fläche: 704 km²
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km²
Kaymakam: Şahin Bayhan
Webpräsenz (Kaymakam):

Urla ist eine türkische Kreisstadt mit 42.559 Einwohnern in der Provinz Izmir in der West-Türkei.

Sie befindet sich 38 Kilometer entfernt von Izmir an der Straße nach Çeşme. Zu Urla gehören mehrere Stadtteile und 12 kleinere Inseln in der Bucht von Urla. Die größte Insel ist Uzunada. Die Ortsteile Urla Iskelesi (4 km vom Zentrum), Zeytinalanı und Çeşmealtı (6 km vom Zentrum) liegen direkt am Meer. Auch die Buchten von Menteş, Gülbahçe und Balıklıova werden von erholungssuchenden aus Izmir zum Baden aufgesucht.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort erlangte im Altertum durch seine Kultur Bedeutung. In dem ionischen Landstrich befinden sich Klazomenai und Limontepe. Dort fand man bei Ausgrabungen Skulpturen und kulturgeschichtliche Zeugnisse, die heute im Louvre, im Nationalmuseum Athens und im Archäologie-Museum von Izmir ausgestellt sind.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Aus dem Ort stammt der griechische Nobelpreisträger Giorgos Seferis. Der türkische Schriftsteller Necati Cumalı wuchs ebenfalls in Urla auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 17. November 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Urla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien