Ute Enzenauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ute Enzenauer (* 1. September 1964 in Friesenheim) ist eine ehemalige deutsche Radsportlerin und Weltmeisterin.

Mit 16 Jahren wurde Ute Enzenauer bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1981 in Prag überraschend Weltmeisterin und ging damit als jüngste Weltmeisterin aller Zeiten in die Radsportgeschichte ein. Als jüngste Starterin war sie zudem mit einer Sondergenehmigung gestartet.[1] Im selben Jahr wurde sie zur „Juniorsportlerin des Jahres“ gewählt.

1986 und 1987 wurde sie deutsche Straßenmeisterin und belegte jeweils den dritten Platz bei der Grande Boucle Féminine (1987) sowie der Route de France Féminine (1987). Bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles belegte sie den achten Platz im Straßenrennen. Sie fuhr auch Rennen auf der Bahn.

1987, mit erst 23 Jahren, trat Ute Enzenauer vom aktiven Radsport zurück, da sie den Anforderungen des Leistungssports nervlich nicht gewachsen war.[2] Sie machte eine Ausbildung zur pharmazeutisch-kaufmännischen Assistentin, lebt heute in Ludwigshafen und arbeitet im dortigen Klinikum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radsport-Forum.de
  2. Chronik-aktuell.de: "Ute Enzenauer"

Weblinks[Bearbeiten]