Van McCoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Van Allen Clinton McCoy (* 6. Januar 1940 in Washington, D.C.; † 6. Juli 1979 in Englewood, New Jersey) war ein US-amerikanischer Musikproduzent, Songschreiber und Musiker. Seinen größten Hit hatte er 1975 mit dem Instrumentaltitel The Hustle.

Seine Mutter ließ ihn Klavierunterricht nehmen und er spielte im Duett mit seinem älteren Bruder Norman, der Violine spielte. Im Alter von 12 Jahren begann er Lieder zu schreiben, gab allerdings die Musik im Teenageralter vorübergehend auf, hauptsächlich deswegen, weil seine Freunde ihn wegen des Klavierspielens neckten. Erst als er bereits Psychologie an der Howard University studierte, begann er erneut mit dem Klavierspielen.

Seine ersten Erfahrungen als Sänger sammelte Van McCoy mit 15 Jahren. Er gründete nach einigen erfolglosen Jahren 1960 sein eigenes Plattenlabel und arbeitete unter anderem als Produzent für die The Drifters, die The Shirelles und Gladys Knight. Mit dem Hit The Hustle hatte Van McCoy 1975 einen Nummer-eins-Hit in den USA, für den er im Jahr darauf einen Grammy erhielt. Trotz all seiner Pophits galt seine Liebe eigentlich der klassischen Musik, da er speziell Wagner, Beethoven und Rachmaninow mochte.

Van McCoy starb 1979 an einem Herzanfall.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1976: Grammy in der Kategorie Beste Instrumentaldarbietung - Pop für The Hustle

Weblinks[Bearbeiten]