Vendas Novas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vendas Novas
Wappen Karte
Wappen von Vendas Novas
Vendas Novas (Portugal)
Vendas Novas
Basisdaten
Region: Alentejo
Unterregion: Alentejo Central
Distrikt: Évora
Concelho: Vendas Novas
Koordinaten: 38° 41′ N, 8° 27′ W38.683333333333-8.45Koordinaten: 38° 41′ N, 8° 27′ W
Einwohner: 11.080 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 157,73 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 7080
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Vendas Novas
Avenida da República
7080-099 Vendas Novas
Webseite: www.jfvendasnovas.com
Kreis Vendas Novas
Flagge Karte
Flagge von Vendas Novas Position des Kreises Vendas Novas
Einwohner: 11.837 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 222,42 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 2
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Vendas Novas
Avenida da República
7080-099 Vendas Novas
Präsident der Câmara Municipal: José Maria Rodrigues Figueira (CDU)
Webpräsenz: www.cm-vendasnovas.pt



Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer



Vendas Novas ist ein Kreis (Concelho) und eine Stadt (Cidade) im Distrikt Évora in Portugal mit 11.080 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand, nachdem hier Theodosius I., Graf von Braganza, um 1530 eine Herberge einrichten ließ. Sie lag auf der Straße von Évora nach Lissabon etwa auf halber Strecke. Die Bezeichnung entstand aus den portugiesischen Begriffen Vendas (altertümlich für Verkaufsstand) und Novo (für Neu).[4] Die in der Folge hier entstandene Siedlung wuchs über die Jahre.

Einen wesentlichen Entwicklungsschub erhielt Vendas Novas, als 1857 die Eisenbahn den Ort erreichte. Der Ort wurde 1911 zur Kleinstadt (Vila) erhoben. Er blieb eine Gemeinde des Kreises Montemor-o-Novo, bis er 1962 herausgelöst und ein eigenständiger Kreis wurde. Dem neuen Kreis wurde dazu die sehr viel ältere Gemeinde Landeira angegliedert. 1993 wurde Vendas Novas zur Stadt (Cidade) erhoben.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Es sind vor allem ehemalige öffentliche Gebäude, die hier zu den Baudenkmälern zählen, etwa Postgebäude, Krankenhaus und Feuerwache. Der barocke Palast Palácio Real de Vendas Novas (dt.: Königlicher Palast von Vendas Novas) trägt oder trug weitere Namen, entsprechend seiner zeitgemäßen Funktionen, so Palácio Real de D. João V (dt.: königlicher Palast des Königs D.João V.) oder Escola Prática de Artilharia (dt.: praktische Artillerieschule). Er ging aus der ursprünglichen Herberge des 16. Jahrhunderts hervor.[6]

Der historische Ortskern steht zudem als Ganzes unter Denkmalschutz.[7]

VND1.png

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten]

Vendas Novas ist seit 1962 Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Montemor-o-Novo, Alcácer do Sal, Palmela sowie Montijo.

Der Kreis Vendas Novas besteht aus zwei Gemeinden (Freguesias):

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Vendas Novas (1970 – 2011)
1970 1981 1991 2001 2011
8 587 10 933 10 476 11 619 11 846

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 7. September

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtiger Wirtschaftszweig des Kreises ist die Industrie, insbesondere Zulieferbetriebe der Automobilindustrie und Unternehmen der Kork-Verarbeitung. Auch Getreidemühlen und Backbetriebe sind zu nennen.

Erwähnenswert ist aus dem Primären Sektor die Forstwirtschaft, die Korkproduktion und die Viehzucht. Etwa 67 % der Grünflächen des Kreises gelten als beweidete Eichenhaine, den Montados. Auch Viehzucht und der Anbau von Getreide und Gemüse, insbesondere Tomaten, spielt eine Rolle. [8]

Verkehr[Bearbeiten]

Vendas Novas ist über die Eisenbahnstrecke Linha do Alentejo an das landesweite Bahnnetz angeschlossen, und ist Teil des landesweiten Busnetztes der Rede Expressos.

Der Ort liegt an der Nationalstraße N4, über die die Anschlüsse an die 6 km entfernte Autobahn A6 und die 16 km entfernte A13 erfolgen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vendas Novas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. João Fonseca: Dicionário do Nome das Terras. 2.Auflage, Casa das Letras, Cruz Quebrada 2007, S.269 (ISBN 978-9724617305)
  5. www.verportugal.net, abgerufen am 13. Juli 2013
  6. www.monumentos.pt, abgerufen am 13. Juli 2013
  7. dito
  8. Wirtschaftsportrait auf der Website des Kreises, abgerufen am 13. Juli 2013