Vittorio Ghirelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vittorio Ghirelli (2012)

Vittorio Ghirelli (* 9. Mai 1994 in Fasano[1]) ist ein italienischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2013 die Auto GP.

Karriere[Bearbeiten]

Ghirelli begann seine Motorsportkarriere 2005 im Kartsport,[2] in dem er bis 2009 aktiv war. Unter anderem gewann er 2009 die italienische KF2-Open-Masters-Meisterschaft. Im Alter von 15 Jahren wechselte er 2010 in den Formelsport und startete direkt auf Formel-3-Niveau. Er gab sein Debüt beim F3 Brazil Open, dass er als Fünfter beendete. Anschließend startete er für Atech CRS GP in der ersten Saison der neugegründeten GP3-Serie.[3] Er blieb ohne Punkte und belegte den 34. Gesamtrang. Mit 16 Jahren ist Ghirelli der jüngste Rennfahrer in der GP3-Serie. Außerdem nahm Ghirelli für das Team Ghinzani an fünf Rennwochenenden der italienischen Formel-3-Meisterschaft teil. Er schloss die Saison auch hier punktelos auf dem 23. Platz ab. Darüber hinaus absolvierte er zwei Rennen der italienischen Formel Renault.

2011 bestritt Ghirelli seine zweite Saison in der GP3-Serie für Jenzer Motorsport. Da es ihm abermals nicht gelang, Punkte zu erzielen, verließ er Jenzer Motorsport zwei Veranstaltungen vor Schluss.[4] Zum letzten Rennwochenende kehrte er für das Addax Team in die GP3-Serie zurück. Ghirelli blieb erneut ohne Punkte und beendete die Saison auf dem 25. Gesamtrang. Außerdem trat er in dieser Saison für One Racing im Formel Renault 2.0 Eurocup sowie in der alpinen Formel Renault an. Während er den Eurocup mit einem Punkt auf dem 23. Platz abschloss, wurde er mit einem zweiten Platz als bestes Resultat Neunter der alpinen Formel Renault. Darüber hinaus absolvierte er einen Gaststart für One Racing in der nordeuropäischen Formel Renault.

2012 ging Ghirelli für Comtec Racing in der Formel Renault 3.5 an den Start.[5] Während sein Teamkollege Nick Yelloly mit Rennsiegen den fünften Platz erreichte, wurde Ghirelli mit einem achten Platz als bestem Ergebnis 24. in der Fahrerwertung. Darüber hinaus nahm Ghirelli 2012 an einer Veranstaltung der FIA-Formel-2-Meisterschaft teil. Dabei erreichte er in beiden Rennen den sechsten Platz. 2013 wechselte Ghirelli zu SuperNova International in die Auto GP.[6] Auf dem Hungaroring gewann er das Sprintrennen, im Donington Park das Hauptrennen. Bei 11 von 16 Rennen stand er auf dem Podium. Mit 222 zu 213 Punkten setzte er sich gegen Kimiya Satō durch und gewann den Meistertitel der Auto GP. Darüber hinaus stieg er in der laufenden Saison für Venezuela GP Lazarus in der GP2-Serie ein.[7] Er bestritt fünf Veranstaltungen und wurde 27. in der Gesamtwertung.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 Atech CRS GP SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 0 34.
DNS DNS 17 26 20 22 20 21 15 16 24 15 DNF DNF 23 21
2011 Jenzer Motorsport TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 0 25.
25 DNF 9 8 13 9 14 22 13 11 22 DNF     DNF 18

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2013 Venezuela GP Lazarus MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 1 27.
                        17 17 18 18 10 20 DNF 19 DNF 19

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Vittorio Ghirelli” (omnicorse.it; abgerufen am 29. Mai 2010)
  2. Profilo/Curriculum (vittorioghirelli.com; abgerufen am 29. Mai 2010)
  3. “GP3 Series: Llista d'inscrits / Entry list”. circuitcat.com, 5. Mai 2010, archiviert vom Original am 14. Juni 2011, abgerufen am 5. Mai 2010.
  4. “Alex Fontana Replaces Vittorio Ghirelli At Jenzer” (thecheckeredflag.co.uk am 24. August 2011)
  5. “Ghirelli to partner Yelloly as Comtec completes 2012 FR3.5 line-up” (autosport.com am 7. März 2012)
  6. Peter Mills: “Super Nova signs Antonio Spavone and Vittorio Ghirelli for Auto GP”. autosport.com, 14. März 2013, abgerufen am 20. März 2013 (englisch).
  7. Timo Pape: „http://www.motorsport-total.com/formelsport/news/2013/07/clos-steigt-bei-mp-motorsport-ein-ghirelli-geht-zu-lazarus-13072501.html“. Motorsport-Total.com, 25. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2013.

Weblinks[Bearbeiten]