Circuit de Barcelona-Catalunya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Circuit de Catalunya)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Circuit de Barcelona-Catalunya
bis 2013: Circuit de Catalunya
Logo Circuit de Catalunya.svg

Adresse:
Circuit de' Catalunya
Carretera Granollers, KM 2
08160 Montmelo

Circuit de Barcelona-Catalunya (Spanien)
Red pog.svg
SpanienSpanien Montmeló, Katalonien, Spanien
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: September 1991
Austragungsort
Formel 1:
seit 1991
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Streckenlayout
Circuit Catalunya 2007.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1
Motorrad-WM
Superbike-WM
DTM
Streckenlänge: 4,655 km (2,89 mi)
Kurven: 16
Rekorde
Streckenrekord:
(Automobil)
1:21,670 min.
(Kimi Räikkönen, Ferrari, 2008)
Streckenrekord:
(Motorrad)
1:42:358 min.
(Dani Pedrosa, Honda RC212V, 2008)
http://www.circuitcat.com

41.572.2580555555556Koordinaten: 41° 34′ 12″ N, 2° 15′ 29″ O

Alte Formel-1-Streckenführung, heute für Motorradrennen genutzt

Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist eine Rennstrecke in Montmeló nördlich von Barcelona in Katalonien (Spanien).

Neben dem Großen Preis von Spanien der Formel 1 findet hier seit 1996 auch jährlich der Große Preis von Katalonien zur FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau der Strecke sollte der Große Preis von Spanien der Formel 1 zurück nach Barcelona geholt werden, wo er bis 1975 auf dem Circuit de Montjuïc, einem temporären Straßenkurs im Stadtzentrum, ausgetragen worden war.

Der Circuit de Catalunya wurde im September 1991 eröffnet. Noch im selben Monat, am 29. September 1991, fand hier zum ersten Mal der Große Preis von Spanien statt, und der Kurs ist bis heute Austragungsort dieses Rennens geblieben. Zudem ist der Circuit eine beliebte Teststrecke für die Formel-1- und Motorrad-Teams. Wegen der milden Temperaturen im Winter und Frühjahr eignet sich der Kurs besonders für die Saisonvorbereitung. Während der Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona wurde auf dem Kurs das 100 km Mannschaftszeitfahren im Radrennsport ausgetragen.

Die Strecke, die im Laufe der Jahre mehrmals leicht umgebaut wurde, hat heute eine Länge von 4,655 km. Die Länge der Boxengasse beträgt 340,70 m. Typisch für diesen Kurs sind die langgezogenen Kurven, welche die Reifen stark beanspruchen und Formel-1-Boliden mit der besten Aerodynamik bevorteilen.

Michael Schumacher konnte hier 1996 im strömenden Regen sein erstes Formel-1-Rennen für die Scuderia Ferrari gewinnen. Im Frühjahr 2004 stellte Loris Capirossi auf Ducati Desmosedici GP4 bei Vorsaison-Testfahrten auf der Start-Ziel-Geraden mit 347,4 km/h einen erst 2009 durch Dani Pedrosa in Mugello um 1,9 km/h überbotenen Geschwindigkeitsrekord für die Motorrad-Weltmeisterschaft auf.

2013 wurde die Strecke aufgrund einer Sponsorenvereinbarung mit der Stadt Barcelona in Circuit de Barcelona-Catalunya umbenannt, die Stadt möchte die Werbewirkung der Strecke und den Veranstaltungen mit nutzen[1].

Statistik[Bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Montmeló[Bearbeiten]

Jahr Sieger Fahrzeug Reifen Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1991 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Renault G 1:38:41,541 h 4,747 km 65 187,586 km/h 29. September SpanienSpanien Spanien
1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Renault G 1:56:10,674 h 4,747 km 65 159,353 km/h 3. Mai
1993 FrankreichFrankreich Alain Prost Williams-Renault G 1:32:27,685 h 4,747 km 65 200,227 km/h 9. Mai
1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill Williams-Renault G 1:36:14,374 h 4,747 km 65 192,367 km/h 29. Mai
1995 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Benetton-Renault G 1:34:20,507 h 4,727 km 65 195,410 km/h 14. Mai
1996 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari G 1:59:49,307 h 4,727 km 65 153,856 km/h 2. Juni
1997 KanadaKanada Jacques Villeneuve Williams-Renault G 1:30:35,896 h 4,728 km 64 200,396 km/h 25. Mai
1998 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes B 1:33:37,621 h 4,728 km 65 196,943 km/h 10. Mai
1999 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes B 1:34:13,665 h 4,728 km 65 195,688 km/h 30. Mai
2000 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes B 1:33:55,390 h 4,727 km 65 196,281 km/h 7. Mai
2001 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari B 1:31:03,305 h 4,730 km 65 202,508 km/h 29. April
2002 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari B 1:30:29,981 h 4,730 km 65 203,751 km/h 28. April
2003 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari B 1:33:46,933 h 4,730 km 65 196,619 km/h 4. Mai
2004 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari B 1:27:32,841 h 4,627 km 66 209,205 km/h 9. Mai
2005 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes M 1:27:16,830 h 4,627 km 66 209,931 km/h 8. Mai
2006 SpanienSpanien Fernando Alonso Renault M 1:26:21,759 h 4,627 km 66 212,075 km/h 14. Mai
2007 BrasilienBrasilien Felipe Massa Ferrari B 1:31:36,230 h 4,655 km 65 198,102 km/h 13. Mai
2008 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Ferrari B 1:38:19,501 h 4,655 km 66 187,401 km/h 27. April
2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Brawn-Mercedes B 1:37.19,202 h 4,655 km 66 189,337 km/h 10. Mai
2010 AustralienAustralien Mark Webber Red Bull-Renault B 1:35:44,101 h 4,655 km 66 192,471 km/h 9. Mai
2011 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Red Bull-Renault P 1:39:03,301 h 4,655 km 66 186,020 km/h 22. Mai
2012 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Williams-Renault P 1:39:09,145 h 4,655 km 66 185,910 km/h 13. Mai
2013 SpanienSpanien Fernando Alonso Ferrari P 1:39:16,596 h 4,655 km 66 185,605 km/h 12. Mai
2014 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes P 1:41:05,155 h 4,655 km 66 182,283 km/h 11. Mai

Rekordsieger Fahrer: Michael Schumacher (6)
Rekordsieger Konstrukteure: Ferrari (8)
Rekordsieger Motorenhersteller: Renault (10)
Rekordsieger Reifenhersteller: Bridgestone (11)
Rekordsieger Nationen: Deutschland (7)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Circuit de Barcelona-Catalunya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Circuit de Catalunya includes Barcelona in its name, Pressemitteilung des Streckenbetreibers vom 2. September 2013, abgerufen am 7. Mai 2014.