Super Nova Racing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Bakkerud im Super-Nova-Auto während der Asia-Serie der GP2-Serie
David Sears (2007)

Super Nova Racing ist ein britisches Motorsportteam, das derzeit in der Auto GP World Series und der FIA-Formel-E-Meisterschaft (unter dem Namen TrulliGP) aktiv ist. Teamchef ist David Sears.

Super Nova Racing wurde 1991 gegründet. Das Team ging aus dem Team David Sears Motorsport hervor und wurde von Nova, einer in Japan tätigen Sprachschulkette, gesponsert.

Super Nova fuhr von 1994 bis 2004 in der internationalen Formel-3000-Meisterschaftund nahm von 2005 bis 2011 an der Nachfolgeserie GP2 teil.

Geschichte[Bearbeiten]

Formel 3000[Bearbeiten]

Super Nova fuhr von 1994 bis 2004 in der internationalen Formel-3000-Meisterschaft. In elf Formel-3000-Saisons gewann Super Nova fünfmal die Teamwertung, vier Titel der Fahrerwertung, 27 Rennen und 26 Pole-Positionen. Zusammen mit DAMS und Arden International gehört Super Nova deshalb zu den besten Formel-3000-Teams.

GP2-Serie[Bearbeiten]

Super Nova nahm von 2005 bis 2011 an der GP2-Serie teil. In der Saison 2008 fuhren zunächst Christian Bakkerud und Álvaro Parente für das Team; Bakkerud wurde nach dem dritten Rennwochenende durch Andy Souček ersetzt. Das Team startete mit Bakkerud und Fairuz Fauzy auch in der 2008 erstmals ausgetragenen GP2-Asia-Serie. In der zweiten Saison dieser Rennserie ist Super Nova mit Javier Villa und James Jakes vertreten.

A1GP[Bearbeiten]

Das Team hat bislang auch an allen Saisons des A1 Grand Prix teilgenommen. Seit der ersten Saison 2005/2006 stellt Super Nova den Rennstall für das A1 Team Deutschland, das die Rennserie 2006/2007 gewinnen konnte. Seit jener Saison ist Super Nova auch für das A1 Team Neuseeland tätig. In der Saison 2005/2006 stellte es außerdem den Rennstall für das A1 Team Pakistan.

Formel E[Bearbeiten]

In der neugegründeten FIA-Formel-E-Meisterschaft übernimmt Super Nova ab der Saison 2014/15 die Betreuung der Renneinsätze von TrulliGP.[1] Als Fahrer unter Vertrag sind Michela Cerruti und Jarno Trulli.

Statistik[Bearbeiten]

GP2-Serie[Bearbeiten]

GP2-Serie Ergebnisse[2]
Jahr Fahrer Siege Poles Punkte F.-W. T.-W.
2005 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Carroll 3 1 53 5. 3.
ItalienItalien Giorgio Pantano 0 1 49 6.
2006 ArgentinienArgentinien José María López 0 1 30 10. 9.
MalaysiaMalaysia Fairuz Fauzy 0 0 0 24.
2007 ItalienItalien Luca Filippi 1 2 59 4. 4.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Conway 0 0 19 14.
2008 DanemarkDänemark Christian Bakkerud 0 0 0 27. 7.
SpanienSpanien Andy Souček 0 0 13 14.
PortugalPortugal Álvaro Parente 1 0 34 8.

F.-W.=Fahrerwertung, T.-W.=Teamwertung

GP2 Asia-Serie[Bearbeiten]

GP2-Asia-Serie Ergebnisse[3]
Jahr Fahrer Siege Poles Punkte F.-W. T.-W.
2008 DanemarkDänemark Christian Bakkerud 0 0 0 NC 6.
MalaysiaMalaysia Fairuz Fauzy 1 0 24 4.
2008/2009 SpanienSpanien Javier Villa
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Jakes

F.-W.=Fahrerwertung, T.-W.=Teamwertung

Formel 3000[Bearbeiten]

Formel 3000 Ergebnisse[4]
Jahr Fahrer Siege Poles Punkte F.-W. T.-W.
1994 ItalienItalien Vincenzo Sospiri 0 0 24 4. 4.
JapanJapan Taki Inoue 0 0 0 NC
1995 ItalienItalien Vincenzo Sospiri 3 0 42 1. 1.
BrasilienBrasilien Ricardo Rosset 2 1 29 2.
1996 SchwedenSchweden Kenny Bräck 3 3 49 2. 1.
BrasilienBrasilien Marcos Gueiros 0 0 20 5.
1997 BrasilienBrasilien Ricardo Zonta 3 4 39 1. 1.
FrankreichFrankreich Laurent Redon 0 0 10 9.
1998 KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya 4 7 65 1. 1.
FrankreichFrankreich Boris Derichebourg 0 0 5 12.
1999 DanemarkDänemark Jason Watt 2 1 30 2. 2.
BelgienBelgien David Saelens 0 0 8 9.
BrasilienBrasilien Ricardo Maurício 0 0 0 21. †
2000 FrankreichFrankreich Nicolas Minassian 3 0 45 2. 1.
BelgienBelgien David Saelens 0 2 15 6.
2001 AustralienAustralien Mark Webber 3 2 39 2. 3.
BrasilienBrasilien Mario Haberfeld 0 0 3 15.
2002 FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais 3 6 56 1. 3.
PortugalPortugal Tiago Monteiro 0 0 2 13.
2003 ItalienItalien Enrico Toccacelo 1 0 30 6. 5.
DanemarkDänemark Nicolas Kiesa 0 0 1 7. †
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derek Hill 0 0 4 16.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Hancock 0 0 0 NC
2004 OsterreichÖsterreich Patrick Friesacher 0 0 9 5. † 8.
BelgienBelgien Jeffrey Van Hooydonk 0 0 2 11. †
SudafrikaSüdafrika Alan van der Merwe 0 0 2 14.
TurkeiTürkei Can Artam 0 0 0 NC †
  • † Fahrer, die in dieser Saison auch für andere Team fuhren. Der Rang in der Fahrerwertung bezieht sich auf die gesamte Saison.
  • F.-W.=Fahrerwertung, T.-W.=Teamwertung

A1 Grand Prix[Bearbeiten]

A1 Grand Prix Ergebnisse[5]
Jahr Team Siege Poles Punkte T.-W.
2005/2006 DeutschlandDeutschland A1 Team Deutschland 0 0 38 15.
PakistanPakistan A1 Team Pakistan 0 0 10 20.
2006/2007 DeutschlandDeutschland A1 Team Deutschland 9 3 128 1.
NeuseelandNeuseeland A1 Team Neuseeland 3 2 93 2.
2007/2008 DeutschlandDeutschland A1 Team Deutschland 2 1 83 8.
NeuseelandNeuseeland A1 Team Neuseeland 4 2 127 2.

T.-W.= Teamwertung

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-Meisterschaft[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Rang
FIA-Formel-E-Meisterschaft 2014/15 China VolksrepublikVolksrepublik China BEI MalaysiaMalaysia PUT UruguayUruguay PUN ArgentinienArgentinien BUE Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MIA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LBH MonacoMonaco MON DeutschlandDeutschland BER Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich LON 0 10.
ItalienItalien Jarno Trulli 10 DNF
ItalienItalien Michela Cerruti 18 14

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gerald Dirnbeck: „Super Nova betreut TrulliGP in der Formel E“. Motorsport-Total.com, 1. Juli 2014, abgerufen am 21. Juli 2014.
  2. Meldeliste und Rennergebnisse der GP2-Serie speedsport-magazine.de
  3. Meldeliste und Rennergebnisse der GP2-Asia-Serie speedsport-magazine.de
  4. Meldeliste und Rennergebnisse der Formel 3000 speedsport-magazine.de
  5. Meldeliste und Rennergebnisse des A1 Grand Prix speedsport-magazine.de

Weblinks[Bearbeiten]