Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2003 fand vom 20. bis 28. September in Ankara statt. Polen gewann im Finale gegen den Gastgeber zum ersten Mal den Titel. Deutschland wurde Dritter, während Russland zum ersten Mal in der EM-Geschichte eine Medaille verpasste.

Modus[Bearbeiten]

Die zwölf Teilnehmer wurden in der Vorrunde in zwei Sechsergruppen aufgeteilt. Die Gruppensieger und Gruppenzweiten erreichten das Halbfinale. Die Dritten und Vierten spielten um die Ränge fünf bis acht.

Spielplan[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Gruppe A
Platz Team S N Sätze
1. DeutschlandDeutschland Deutschland 5 0 15:2
2. TurkeiTürkei Türkei 4 1 14:3
3. RusslandRussland Russland 3 2 9:7
4. RumänienRumänien Rumänien 2 3 6:12
5. Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 1 4 5:12
6. SlowakeiSlowakei Slowakei 0 5 2:15
Gruppe B
Platz Team S N Sätze
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 4 1 14:6
2. PolenPolen Polen 4 1 13:9
3. ItalienItalien Italien 3 2 11:7
4. BulgarienBulgarien Bulgarien 2 3 10:11
5. UkraineUkraine Ukraine 2 3 7:12
6. TschechienTschechien Tschechien 0 5 5:15
20. September Deutschland Slowakei 3:0
Russland Serbien und M. 3:1
Türkei Rumänien 3:0
21. September Russland Slowakei 3:0
Deutschland Rumänien 3:0
Türkei Serbien und M. 3:0
22. September Rumänien Slowakei 3:2
Deutschland Serbien und M. 3:0
Türkei Russland 3:0
24. September Rumänien Serbien und M. 3:1
Deutschland Russland 3:0
Türkei Slowakei 3:0
25. September Russland Rumänien 3:0
Serbien und M. Slowakei 3:0
Deutschland Türkei 3:2
20. September Polen Niederlande 3:2
Ukraine Bulgarien 3:1
Italien Tschechien 3:0
21. September Polen Ukraine 3:1
Bulgarien Tschechien 3:0
Niederlande Italien 3:0
22. September Polen Bulgarien 3:2
Niederlande Tschechien 3:2
Italien Ukraine 3:0
24. September Niederlande Bulgarien 3:1
Ukraine Tschechien 3:2
Italien Polen 3:1
25. September Niederlande Ukraine 3:0
Bulgarien Italien 3:2
Polen Tschechien 3:1

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

  Halbfinale
29. September
Finale
30. September
             
 PolenPolen Polen 3  
 DeutschlandDeutschland Deutschland 2  
 
     PolenPolen Polen 3
   TurkeiTürkei Türkei 0
 
 
Platz 3
30. September
 TurkeiTürkei Türkei 3  DeutschlandDeutschland Deutschland  3
 NiederlandeNiederlande Niederlande 0    NiederlandeNiederlande Niederlande  2
  Platz 5-8
29. September
Platz 5/6
30. September
             
 RusslandRussland Russland 3  
 BulgarienBulgarien Bulgarien 2  
 
     RusslandRussland Russland 3
   ItalienItalien Italien 0
 
 
Platz 7/8
30. September
 ItalienItalien Italien 3  BulgarienBulgarien Bulgarien  3
 RumänienRumänien Rumänien 1    RumänienRumänien Rumänien  1

Endstand[Bearbeiten]

Die siegreiche Mannschaft Polens nach dem Turnier mit dem polnischen Präsidenten Aleksander Kwaśniewski
1. PolenPolen Polen
2. TurkeiTürkei Türkei
3. DeutschlandDeutschland Deutschland
4. NiederlandeNiederlande Niederlande
5. RusslandRussland Russland
6. BulgarienBulgarien Bulgarien
7. ItalienItalien Italien
8. RumänienRumänien Rumänien
9. UkraineUkraine Ukraine
10. Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro
11. TschechienTschechien Tschechien
12. SlowakeiSlowakei Slowakei

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Beste Scorerin Małgorzata Glinka PolenPolen Polen
Beste Angreiferin Jelisaweta Tischtschenko RusslandRussland Russland
Beste Blockerin Kathy Radzuweit DeutschlandDeutschland Deutschland
Beste Aufschlägerin Elles Leferink NiederlandeNiederlande Niederlande
Beste Zuspielerin Magdalena Śliwa PolenPolen Polen
Beste Annahmespielerin Nicoleta Tolisteanu RumänienRumänien Rumänien

Qualifikation[Bearbeiten]

Die Türkei war als Gastgeber gesetzt. Die besten drei Mannschaften der Europameisterschaft 2001 waren ebenfalls automatisch qualifiziert. Dies waren Russland als Titelverteidiger, der Zweite Italien und der Dritte Bulgarien.

Zwölf Mannschaften spielten um acht weitere Plätze bei der Endrunde. In drei Vierergruppen traten sie gegen jeden Gegner zuhause und auswärts an. Die beiden besten Teams jeder Gruppe sowie die zwei besten Gruppendritten qualifizierten sich.

Gruppe A
Platz Team S N Sätze
1. UkraineUkraine Ukraine 6 0 18:5
2. RumänienRumänien Rumänien 3 3 13:10
3. TschechienTschechien Tschechien 3 3 11:12
4. UngarnUngarn Ungarn 0 6 3:18
Gruppe B
Platz Team S N Sätze
1. Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro 5 1 15:8
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 4 2 15:7
3. GriechenlandGriechenland Griechenland 2 4 8:16
4. FrankreichFrankreich Frankreich 1 5 8:15
2002
1. Juni Rumänien Tschechien 3:1
2. Juni Ukraine Ungarn 3:0
8. Juni Rumänien Ukraine 1:3
Ungarn Tschechien 2:3
15. Juni Rumänien Ungarn 3:0
Tschechien Ukraine 1:3
22. Juni Ungarn Rumänien 0:3
23. Juni Ukraine Tschechien 3:0
2003
31. Mai Ukraine Rumänien 3:2
Tschechien Ungarn 3:0
7. Juni Ungarn Ukraine 1:3
8. Juni Tschechien Rumänien 3:1
2002
14. Juni Griechenland Niederlande 0:3
Frankreich Serbien und M. 2:3
15. Juni Serbien und M. Niederlande 0:3
Frankreich Griechenland 3:0
16. Juni Griechenland Serbien und M. 0:3
Niederlande Frankreich 3:0
2003
6. Juni Frankreich Griechenland 2:3
Niederlande Serbien und M. 1:3
7. Juni Niederlande Frankreich 3:1
Serbien und M. Griechenland 3:2
8. Juni Griechenland Niederlande 3:2
Frankreich Serbien und M. 0:3
Gruppe C
Platz Team S N Sätze
1. PolenPolen Polen 5 1 17:5
2. DeutschlandDeutschland Deutschland 4 2 13:6
3. SlowakeiSlowakei Slowakei 3 3 10:13
4. KroatienKroatien Kroatien 1 5 7:17
2002
1. Juni Slowakei Polen 3:2
2. Juni Deutschland Kroatien 3:0
8. Juni Kroatien Polen 0:3
9. Juni Deutschland Slowakei 3:0
15. Juni Deutschland Polen 0:3
Slowakei Kroatien 3:0
22. Juni Kroatien Slowakei 2:3
2003
23. Mai Polen Deutschland 3:1
30. Mai Polen Kroatien 3:0
31. Mai Slowakei Deutschland 0:3
4. Juni Polen Slowakei 3:1
7. Juni Kroatien Deutschland 0:3

Weblinks[Bearbeiten]