Welski rajon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rajon
Welski rajon
Вельский муниципальный район
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Meta
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Verwaltungszentrum Welsk
Fläche 10.080 km²
Bevölkerung 54.792 Einwohner
(Stand: 2010)Vorlage:Infobox Rajon in Russland/Wartung/Daten
Bevölkerungsdichte 5,4 Einwohner/km²
Stadtgemeinden 2
Städte / SsT 1 / 1
Landgemeinden / Dörfer 20 / 317
Oberhaupt des Rajons Wiktor Georgijewitsch Scherjagin
Rajon gegründet 1929
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)81836
Postleitzahlen 165100–165159
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 205
OKTMO 11 605
Geographische Lage des Verwaltungszentrums
Koordinaten 61° 4′ N, 42° 6′ O61.06666666666742.1Koordinaten: 61° 4′ N, 42° 6′ O
Welsk (Oblast Archangelsk)
Welsk
Welsk
Welski rajon: Lage in der Oblast Archangelsk
Lage innerhalb Russlands
Oblast Archangelsk innerhalb Russlands

Der Welski rajon (russisch Вельский муниципальный район/Welski munizipalny rajon) ist eine Verwaltungseinheit innerhalb der Oblast Archangelsk, Russland. Er befindet sich südlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Das Verwaltungszentrum ist die Stadt Welsk.

Geographie[Bearbeiten]

Der Welski rajon befindet sich im Süden der Oblast Archangelsk an der Grenze zu der Oblast Wologda. Im Westen des Welski rajon grenzt der Konoschski rajon, nordwestlich der Njandomski rajon, nördlich der Schenkurski rajon und östlich der Ustjanski rajon. Die Fläche des Welski rajon beträgt 10.080 km².[1] Aus der Oblast Wologda kommend, durchfließt der Fluss Waga (Вага) in nördlicher Richtung den gesamten Rajon. Einer der Nebenflüsse der Waga ist die dem Rajon namensgebende 223 km lange Wel (Вель), die bei Welsk linksseitig in die Waga mündet. Weitere wichtige Flüsse die den Rajon durchqueren sind der Kuloi (Кулой) und die Ustja (Устья), welche beide im Norden des Rajon rechtsseitig in die Waga münden.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet des heutigen Welski rajon wurde ursprünglich von finno-ugrischen Stämmen besiedelt. Im Jahr 862 siedelten sich erstmals Nowgoroder Siedler an, welche zunehmend die finno-ugrischen Stämme verdrängten. 1137 wurde die Siedlung Wel (das heutige Welsk) in einem Dokument des Nowgoroder Fürsten Swjatoslaw Olegowitsch erstmals urkundlich erwähnt. Im 15. Jahrhundert ging die Herrschaft über das vormals von der Republik Nowgorod kontrollierte Gebiet an das Großfürstentum Moskau über. 1550 war das Gebiet bereits Teil des Waschski ujesd (Важский уезд) [2] und wurde 1780 zum Welski ujesd (Вельский уезд). Mit der Verwaltungsreform Katharinas der Großen wurde der Ujesd 1780 Teil des Wologodskoje Namestnitschestwo (Вологодское наместничество) und schließlich 1796 Teil des Gouvernementes Wologda. Die Region war im 19. Jahrhundert bekannt für ihre Leinenproduktion sowie für den Export von Holzprodukten wie Harze, Terpentin sowie Teer. Bis heute ist ein Teerfass Teil des Wappens von Welsk.[3] Ab den 1880er Jahren wurden der Welski ujesd ein Platz für politisch Verbannte.

Im Jahr 1929 wurde der Welski rajon als Teil des Sewerny Krai (Северный край) gegründet. Der Welski ujesd wurde im Zuge dessen aufgelöst. Das Gebiet des Ujesds ging dabei in die Gebiete Welski rajon, Werchowaschski rajon und Ustjanski rajon auf. Außerdem wurden einige Gebiete dem Konoschski rajon zugeschlagen. Im Zuge weiterer Verwaltungsreformen wurde der Welski rajon 1936 Teil der Sewernaja Oblast (Северная область) und am 23. September 1937 schließlich Teil der Oblast Archangelsk.[4]

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Eisenbahnstrecke der Petschora-Eisenbahn gebaut. Für diese Arbeiten wurden vor allem politische Häftlinge und Gefangene aus den umliegenden Gulags genutzt. Im Rahmen des Streckenbaus entstand auch die Eisenbahnstation Kuloi. Die sich an der Eisenbahnstation entwickelnde Siedlung Kuloi ist heute der zweitgrößte Ort des Rajon.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen des Welski rajon.

Jahr Einwohner
1959 77.307
1970 74.241
1979 70.671
1989 71.474
2002 61.819
2010 54.792

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Der Rajon ist in 22 Gemeinden (муниципальное образование) unterteilt, davon zwei Stadtgemeinde (городское поселение) und 20 Landgemeinden (сельское поселение). Innerhalb des Rajon befindet sich mit Welsk als administrativem Zentrum nur ein Ort mit Stadtstatus. Es gibt mit Kuloi eine Siedlung städtischen Typs.[5] Im Welski rajon leben 54.792 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[6], was 4,6 % der Einwohnerzahl der Oblast Archangelsk entspricht.[Anm 1]

Gemeinde Russischer Name Einwohner
(14. Oktober 2010)
Administratives Zentrum
Stadtgemeinde Welskoje Вельское городское поселение 24.366 Welsk
Stadtgemeinde Kuloiskoje Кулойское сельское поселение 5.990 Kuloi
Landgemeinde Agunowskoje Аргуновское сельское поселение 1.113 Agunowski
Landgemeinde Blagoweschtschenskoje Благовещенское сельское поселение 1.698 Blagoweschtschenskoje
Landgemeinde Werchneustkuloiskoje Верхнеустькулойское сельское поселение 719 Meledinskaja
Landgemeinde Werchneschonoschskoje Верхнешоношское сельское поселение 777 Komsomolski
Landgemeinde Lipowskoje Липовское сельское поселение 727 Malaja Lipowka
Landgemeinde Murawjewskoje Муравьевское сельское поселение 4.404 Woronowskaja
Landgemeinde Nisowskoje Низовское сельское поселение 599 Terebino
Landgemeinde Pakschengskoje Пакшеньгское сельское поселение 460 Jefremkowskaja
Landgemeinde Peschemskoje Пежемское сельское поселение 885 Peschma
Landgemeinde Poponawolozkoje Попонаволоцкое сельское поселение 1.421 Paswa
Landgemeinde Puiskoje Пуйское сельское поселение 1.306 Dolmatowo
Landgemeinde Rakulo-Kokschengskoje Ракуло-Кокшеньгское сельское поселение 507 Koslowskaja
Landgemeinde Solginskoje Солгинское сельское поселение 1.751 Solginski
Landgemeinde Sudromskoje Судромское сельское поселение 876 Pogost
Landgemeinde Tegrinskoje Тегринское сельское поселение 1.193 Tegrosero
Landgemeinde Ust-Welskoje Усть-Вельское сельское поселение 2.289 Djukowskaja
Landgemeinde Ust-Schonoschskoje Усть-Шоношское сельское поселение 1.343 Ust-Schonoscha
Landgemeinde Chosminskoje Хозьминское сельское поселение 817 Chosmino
Landgemeinde Schadrengskoje Шадреньгское сельское поселение 1.036 Schunema
Landgemeinde Schonoschskoje Шоношское сельское поселение 551 Ust-Schonoscha

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Die Arbeitslosenquote lag im Jahr 2012 mit 2,6 % über der Durchschnittsquote der Oblast Archangelsk von 1,5 %.[7] Das durchschnittliche Monatsgehalt im Jahr 2011 betrug bei großen und mittleren Organisationen 18554 Rubel und lag damit um 25,2 % niedriger als der Oblastdurchschnitt von 24819 Rubel.[7] .[Anm 1] Ein wichtiger Wirtschaftszweig innerhalb des Rajon ist die Holzindustrie. Insbesondere in der Stadt Welsk hat die Holzchemieindustrie (Teer-, Terpentin- sowie Harzproduktion) nach wie vor vertreten. Ein weiterer bedeutender Wirtschaftszweig ist unter anderem die Nahrungsmittelindustrie.[8]

Durch den Rajon verläuft ein Abschnitt der von Konoscha nach Workuta verlaufenden Petschora-Eisenbahn, welche eine wichtige Transportverbindung für den Personen- und Güterverkehr darstellt. Außerdem verläuft durch Welsk die russische Fernstraße M8 von Moskau nach Archangelsk.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Welski rajon auf terrus.ru (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  2. Geschichte von Welsk auf velsk.gorodacentra.ru/ (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  3. Informationen über das Wappen des Welski rajon auf heraldicum.ru (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  4. Gosudarstvennyj archiv Archangel'skoj oblasti. Tom 1. Putevoditel' v dvuch tomach., Archangelsk 2000, ISBN 5-85879-052-6, S. 264-273
  5. Gesetz über den Status und die Grenzen der Gemeindeformationen der Oblast Archangelsk vom 26. September 2007
  6. Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5 (PDF; 6,0 MB), S. 12–209; 11 (PDF; 17,5 MB), S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  7. a b Der Welski rajon auf der offiziellen Seite der Oblast Archangelsk (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012
  8. Informationen über den Welski rajon (russisch); überprüft am 5. Oktober 2012

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Die Angaben beziehen sich auf die Oblast Archangelsk ohne den Autonomer Kreis der Nenzen

Literatur[Bearbeiten]

  • Pomorskaja ėnciklopedija: Tom 1 Istorija Archangel'skogo Severa. Pomorskij gosudarstvennyj universitet, Archangelsk 2001, ISBN 5-88086-147-3, S. 96-97

Weblinks[Bearbeiten]