Yoan Pablo Hernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yoan Pablo Hernández Boxer
Daten
Geburtsname Yoan Pablo Hernández Suárez
Gewichtsklasse Cruisergewicht
Nationalität Kubanisch
Geburtstag 28. Oktober 1984
Geburtsort Pinar del Río
Stil Rechtsauslage
Größe 1,93 m
Kampfstatistik
Kämpfe 29
Siege 28
K.-o.-Siege 14
Niederlagen 1

Yoan Pablo Hernández Suárez (* 28. Oktober 1984 in Pinar del Río) ist ein kubanisch-deutscher[1] Boxer und IBF-Weltmeister im Cruisergewicht.

Amateur[Bearbeiten]

Hernández, ein 1,93 m großer Rechtsausleger, belegte 2001 bei der Weltmeisterschaft in der Altersklasse der Kadetten (U-17) den zweiten Platz. 2002 schlug er bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Santiago de Cuba im Halbfinale der Schwergewichtsklasse Stefan Köber und gewann anschließend den Titel. Nachdem er dem kubanischen Superstar Odlanier Solís 2003 zwei Mal unterlag, ließen ihn die Trainer zehn Kilo abnehmen und im Halbschwergewicht (bis 81 kg) boxen.

Er gewann im Halbschwergewicht die Silbermedaille bei den Panamerikanischen Spielen 2003, wo er dem Mexikaner Ramiro Reducindo nach Punkten mit 20 zu 37 unterlag. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen verlor er bereits in der Vorrunde gegen den russischen Doppelweltmeister Jewgeni Makarenko mit 18 zu 30. 2005 wurde er mit einem 22:18 Punktsieg über Luis Ortiz kubanischer Meister im Schwergewicht, nachdem Odlanier Solís ins Superschwergewicht gewechselt war.

Profi[Bearbeiten]

2005 setzte er sich nach einer Niederlage gegen Alexander Powernow beim Chemiepokal in Halle von der kubanischen Mannschaft ab und wurde Profi bei Wilfried Sauerland und trainiert unter Ulli Wegner. Hernández demonstrierte in seinen ersten beiden Profikämpfen eindrucksvoll seine Klasse. Im ICC Berlin gab er am 3. September 2005 sein Profidebüt gegen David Vicena. In seinem fünfzehnten Profikampf erlitt Hernández seine erste Niederlage gegen den ehemaligen Weltmeister Wayne Braithwaite. Obwohl er Braithwaite bereits in der 1. Runde am Boden hatte, verlor er in der 3. Runde durch TKO, nachdem er selbst dreimal zu Boden musste.

Am 1. Oktober 2011 gewann Hernández in Neubrandenburg den Weltmeisterschaftskampf der International Boxing Federation im Cruisergewicht gegen Steve Cunningham. Der Kampf wurde vom Ringrichter wegen zweier Cut-Verletzungen Hernández' nach der 6. Runde auf Anraten des Ringarztes abgebrochen und ausgewertet. Ein Punktrichter wertete zugunsten Cunninghams, zwei Punktrichter werteten den Kampf zugunsten Hernández', der somit den WM-Titel gewann. Auch den Rückkampf am 4. Februar 2012 in Frankfurt am Main gewann er nach 12 Runden nach Punkten.

Nach einem Punktesieg gegen Troy Ross (25-2) im September 2012, verteidigte er seinen Titel erst wieder am 23. November 2013 durch K.o. in der zehnten Runde gegen Alexander Alexejew.

Liste der Boxkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Tag Gegner/Kampfziel Ort Ergebnis Typ Runden
2005 3. September TschechienTschechien David Vicena Internationales Congress Centrum Berlin, Berlin Sieg TKO 2/4
10. September TschechienTschechien Vladislav Druso Sportcenter Jumps, Berlin Sieg TKO 1/4
12. November FrankreichFrankreich Mounir Chibi Sporthalle Hamburg, Hamburg Punktsieg Einstimmige Entscheidung 4/4
10. Dezember LettlandLettland Aleksejs Kosobokovs Arena Leipzig, Leipzig Sieg durch Disqualifikation 2/6
2006 4. März LettlandLettland Aleksejs Kosobokovs EWE Arena, Oldenburg Punktsieg Einstimmige Entscheidung 6/6
8. April TschechienTschechien Ervin Slonka Saaltheater Geulen, Aachen Sieg RTD 3/6
13. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Gathright Stadthalle, Zwickau Sieg KO 1/8
23. September BelgienBelgien Jean Claude Bikoi Rittal Arena Wetzlar, Wetzlar Punktsieg Einstimmige Entscheidung 8/8
16. Dezember Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Curry BigBOX Allgäu, Kempten Sieg KO 1/8
2007 14. April ArgentinienArgentinien Hector Alfredo Avila Porsche-Arena, Stuttgart Punktsieg Einstimmige Entscheidung 8/8
23. Juni NorwegenNorwegen Thomas Hansvoll Stadthalle, Zwickau Sieg KO 1/8
18. August BrasilienBrasilien Daniel Bispo Max-Schmeling-Halle, Berlin Sieg KO 1/10
27. Oktober BelgienBelgien Ismail Abdoul Messehalle, Erfurt Punktsieg Einstimmige Entscheidung 8/8
29. Dezember NeuseelandNeuseeland Mohamed Azzaoui Seidensticker Halle, Bielefeld Sieg KO 1/12
2008 29. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wayne Braithwaite Sparkassen-Arena (Kiel), Kiel Niederlage TKO 3/12
7. Juni DeutschlandDeutschland Stefan Raaff Karl Eckel Halle, Hattersheim Sieg RTD 3/8
30. August Dominikanische RepublikDominikanische Republik Santiago De Paula Max-Schmeling-Halle, Berlin Sieg TKO 5/8
25. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Simms Weser-Ems-Halle, Oldenburg Punktsieg Mehrheitsentscheidung 8/8
2009 28. Februar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Micky Steeds Jahnsportforum, Neubrandenburg Sieg KO 5/8
9. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aaron Williams Jako-Arena, Bamberg Punktsieg Einstimmige Entscheidung 8/8
17. Oktober SerbienSerbien Enad Licina O2 World, Berlin Punktsieg Einstimmige Entscheidung 12/12
2010 13. März ArgentinienArgentinien Cesar David Crenz Max-Schmeling-Halle, Berlin Punktsieg Einstimmige Entscheidung 12/12
5. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zack Page Jahnsportforum, Neubrandenburg Punktsieg Einstimmige Entscheidung 8/8
18. Dezember UkraineUkraine Ali Ismailov Max-Schmeling-Halle, Berlin Sieg KO 1/12
2011 12. Februar FrankreichFrankreich Steve Herelius RWE Rhein-Ruhr Sporthalle, Mülheim Sieg KO 7/12
1. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Cunningham
IBF Weltmeisterschaft
Jahnsportforum, Neubrandenburg Punktsieg Technische Entscheidung 6/12
2012 4. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Cunningham
IBF Titelverteidigung
Fraport Arena, Frankfurt Punktsieg Einstimmige Entscheidung 12/12
15. September KanadaKanada Troy Ross
IBF Weltmeisterschaft
Stechert Arena Bamberg, Bayern Punktsieg Einstimmige Entscheidung 12/12
2014 16. August Fırat Arslan Erfurt Punktsieg Mehrheitsentscheidung 12/12
(Quelle: BoxRec-Datenbank)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Box-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez wird Deutscher, sport.t-online.de, 21. Dezember 2012