ÖPNV-Trasse Oberhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ÖPNV-Trasse 112
Treffen zweier Straßenbahn-Generationen
Treffen zweier Straßenbahn-Generationen
Streckenlänge: 6,8 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 750 V =
BSicon uKBHFa.svg Neumarkt 112
BSicon ueABZlg.svg
geplante Strecke von Schmachtendorf (s.u.)
BSicon uBHF.svg Sterkrade Bf
BSicon uBHF.svg MAN Turbo
BSicon uBRÜCKE.svg A 516
BSicon uBHF.svg Eisenheim
BSicon uPSLa.svg (Kehrgleis in Mittellage)
BSicon uBHF.svg OLGA-Park
BSicon umKRZo.svg Oberhausen Hbf–Bottrop Hbf
BSicon umKRZo.svg Oberhausen West–Bottrop Süd
BSicon uBRÜCKE.svg A 42
BSicon uWBRÜCKE.svg Emscher
BSicon uWBRÜCKE.svg Rhein-Herne-Kanal
BSicon umKRZu.svg Oberhausen West–Bottrop Nord
BSicon umKRZu.svg Oberhausen West–Bottrop Süd
BSicon ueABZgl+l.svg
geplante Strecke nach Essen 105
BSicon ueBHF.svg
Gasometer (geplant, zusammen mit 105)
BSicon uBHF.svg Neue Mitte Oberhausen
BSicon uBRÜCKE.svg B 231
BSicon uBHF.svg Lipperfeld
BSicon umKRZo.svg Oberhausen West–Essen-Altenessen
BSicon umKRZo.svg Oberhausen Hbf–Essen-Altenessen
BSicon uBHF.svg Feuerwache
BSicon uSBRÜCKE.svg B 223
BSicon uS+BHF.svg Oberhausen Hbf
BSicon uPSLe.svg (Kehrgleis in Mittellage)
BSicon uSTR.svg Strecke nach Mülheim (Ruhr) 112

Die als ÖPNV-Trasse Oberhausen bezeichnete Oberhausener Nahverkehrstrasse entstand teilweise auf stillgelegten Trassen der Industriebahnen der HOAG (Hüttenwerke Oberhausen AG) und anderer Betriebe der Montanindustrie.

Im Zuge des Neubaus des CentrO in der Neuen Mitte auf einem ehemaligen Eisenhüttengelände wurde 1996 eine neue Straßenbahn- und Bustrasse gebaut. Auf ihr verkehrt neben einer Reihe von Buslinien die mit Eröffnung der Trasse neu eingeführte Straßenbahn von Mülheim an der Ruhr über Oberhausen Hbf bis zum Bahnhof Sterkrade. Ende Oktober 2004 wurde diese Strecke um einen 800 m langen Abschnitt bis zum Sterkrader Neumarkt erweitert, der in Richtung Sterkrade Bahnhof auch von Linienbussen benutzt werden kann.

Die ÖPNV-Trasse ist das Rückgrat des von der STOAG betriebenen Nahverkehrs in Oberhausen. Andere Linien dienen in der Regel als Zubringer zur Trasse, auf der Busse bzw. Bahnen in dichtem Takt fahren. Die Trasse ist weitgehend kreuzungsfrei; einzig an der Haltestelle MAN TURBO (ehem. Presswerk) im südlichen Sterkrade kreuzt sie lichtsignalgeregelt eine Straße.

Die mit der Eröffnung der Trasse 1996 verbundene Angebotsausweitung ergab stadtweit Zuwächse der Fahrgastzahlen um etwa 50 %.

Haltestellen an der ÖPNV-Trasse Oberhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltestelle Linien
im Tagnetz
Linien
im Nachtnetz
Linien abseits der Trasse Linien die Trasse verlassend bzw. auffahrend Ersatzhaltestelle bei Bauarbeiten
MAN-TURBO 112 - 960 - SB90 - SB98 NE1 - NE2 - NE12 (ztw.) 957 - 966 - NE10
Eisenheim 112 - 960 - SB90 - SB98 NE1 - NE2 - NE12 (ztw.) Zweigstraße
OLGA-Park 112 - 953 - 960 - SB90 - SB91 - SB92 - SB93 - SB98 NE1 - NE2 - NE6 - NE12 - NE21 956 - 957 953 - SB91 - SB92 - SB93 - NE6 - NE21 Hst. OLGA Park auf der Bottroper Straße
Neue Mitte Oberhausen 112 - 953 - 960 - SB90 - SB91 - SB92 - SB93 - SB98 NE1 - NE2 - NE6 - NE12 - NE21 185 - 957 - 961 - NE10 - NE11
Lipperfeld 112 - 953 - 960 - SB90 - SB91 - SB92 - SB93 - SB98 NE1 - NE2 - NE6 - NE12 - NE21 953 - SB93
Feuerwache 112 - 960 - SB90 - SB91 - SB92 - SB98 NE1 - NE2 - NE6 - NE12 - NE21 Hst: Ziesakplaza
956 - 957 - 966

Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbahnlinie 105[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geplanter Lückenschluss 105
zwischen ÖPNV-Trasse Oberhausen und Unterstraße
Straßenbahnlinie 105 an der Endstelle Unterstraße in Essen-Frintrop.
Straßenbahnlinie 105 an der Endstelle Unterstraße in Essen-Frintrop.
Streckenlänge: 3,3 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 750 V =
BSicon ueABZq+lr.svg 112 Stammstrecke ÖPNV-Trasse Oberhausen, geplant ← 105
BSicon uexBHF.svg
Centro[1][A 1]
BSicon uexBHF.svg
Osterfelder Straße [A 2]
BSicon uexBHF.svg
Stahlwerk (UMSICHT)
BSicon uxmKRZo.svg Oberhausen West–Essen-Altenessen
BSicon uexSBHF.svg
Oberhausen-Stahlwerksgelände (geplant)
BSicon uxmKRZo.svg Oberhausen Hbf–Essen-Altenessen
BSicon uexBHF.svg
Mellinghofer Straße
BSicon uexSTR.svg
BSicon uexKMW.svg
Ende ÖPNV-Trasse,
ab hier Rasengleis in Seitenlage der B 231
BSicon uexSTR.svg
BSicon uexHST.svg
Hausmannsfeld
BSicon uexPSLm.svg
(beidseitiges Kehrgleis in Mittellage)
BSicon uexSTR+GRZq.svg Stadtgrenze Oberhausen/Essen
BSicon uKHSTxa.svg Essen-Unterstraße
BSicon uSTR.svg Straßenbahn nach Essen 105
  1. Alternativer Planungsname: Marina/Sea-Life
  2. Alternativer Planungsname: Metronom Theater

Die Linie 105 der Straßenbahn Essen endet an der Stadtgrenze bei Essen-Frintrop. Diese Stadtgrenze und mit ihr die Endhaltestelle Unterstraße befinden sich Luftlinie knapp 2 km vom Centro und der ÖPNV-Trasse Oberhausen entfernt. Auf Essener Stadtgebiet wiederum führt die Linie 105 schnurgerade die B 231 in Richtung Essen-Frintrop, -Bedingrade, -Schönebeck, -Altendorf ins Essener Stadtzentrum und über dieses südwestlich weiter noch ins Südviertel, Bergerhausen und Rellinghausen. Sie bildet so eine etwa 20 km lange Achse durch Essen. Aufgrund der geringen Entfernung zwischen dieser 20-km langen Straßenbahnlinie zum Centro und der ÖPNV-Trasse, gab es wiederholt Planungen die Linie 105 über die Stadtgrenze bei Essen-Frintrop nach Oberhausen zu verlängern, um auf diese Art und Weise die Netze Essens und Oberhausens engmaschig zu verbinden.

In früheren Plänen war vorgesehen, nicht in die Oberhausener ÖPNV-Trasse einzumünden, sondern die neue Strecke der Linie 105 vier Kilometer weiter über Duisburger, Concordia-, Friedrich-Karl- und Poststraße zum Oberhausener Hauptbahnhof und weiter zur Wörthstraße zu führen, um damit auch das Alt-Oberhausener Stadtzentrum besser mit der Straßenbahn zu erschließen.[2] Im Jahr 2001 wurde im Zusammenhang mit dem Projekt „Zukunftspark O.Vision“ eine Verlängerung der Linie 105 auf das ehemalige Stahlwerksgelände an der Osterfelder Straße angekündigt, wo sich die stillgelegte Produktionshalle in eine „atemberaubende ÖPNV-Station“ verwandeln sollte.[3] Diese Pläne konnten jedoch nicht verwirklicht werden, da sich das Projekt O.Vision wieder zerschlug.

Nach den letzten Plänen sollte die Linie 105 bis etwa Mellinghofer Straße auf der B 231 weitergeführt werden und dann über eine neu zu errichtende ÖPNV-Trasse in Hochlage an der UMSICHT über das ehemalige Stahlwerksgelände und am Metronom Theater, der Marina und dem Sea-Life-Aquarium durch die östliche Neue Mitte in die vorhandene ÖPNV-Trasse zwischen Sterkrade und Oberhausen Hauptbahnhof eingefädelt werden. Dabei sollte die Osterfelder Straße als sehr stark befahrene Hauptzubringerstraße von der Neuen Mitte und der B 231 zur A 42 in Form dieser Hochlage höhenfrei überquert werden. Die östliche Neue Mitte verfügt derzeit noch nicht über eine attraktive Verbindung nach Sterkrade und den Hauptbahnhof sowie nach Essen.[4] Insgesamt sollte diese Neubaustrecke 80 Millionen Euro kosten (Stand: Anfang 2015)[5][6], die aber zum größten Teil aus Landeszuschüssen gezahlt worden wären. Durch diese Erweiterung sollten die Nahverkehrsnetze von Oberhausen und Essen direkt miteinander verbunden werden. Auf Essener Seite führt die Straßenbahn über die B 231 am Knoten Helenenstraße vorbei ins Essener Stadtzentrum, wo sie den Hauptbahnhof in einem Tunnel anfährt, und darüber hinaus über das Essener Südviertel bis Essen-Rellinghausen. Neben dem Hauptbahnhof bedient sie im Essener Zentrum noch das Thyssen-Krupp-Quartier sowie die U-Bahnhöfe Berliner Platz mit Ausgang zur Universität, zum Einkaufszentrum Limbecker Platz und zum Colosseum Theater, Rheinischer Platz mit Ausgang zum GOP Varieté-Theater, Rathaus Essen, sowie südlich des Hauptbahnhofs das Aalto-Theater. Über die B 231 erschließt sie Essen-Frintrop, Essen-Schönebeck, Essen-Borbeck Süd Bf und Essen-Altendorf.[7] Die Realisierung dieser Planungen sollte bis 2018 erfolgen.[8] Ab der Haltestelle Gasometer sollte die Linie 105 alle 20 Minuten abwechselnd zum Hauptbahnhof bzw. nach Sterkrade verkehren.[9]

Die zuletzt geplante Verlängerung der Straßenbahnlinie wurde als wichtiges Investitionsprojekt für das westliche Ruhrgebiet dargestellt. Es wurde ein Aktionsbündnis „Sag ja zur Linie 105“ gegründet, welches die allein stimmberechtigten Bürger der Stadt Oberhausen überzeugen sollte, für den Lückenschluß zu votieren.[10][11]

Am 8. März 2015 wurde jedoch die projektierte Verlängerung der 105 in einem Ratsbürgerentscheid mit einem Ergebnis von 43 % Ja zu 57 % Nein bei einer Wahlbeteiligung von 23 % abgelehnt.[12][13] Damit wird dieses Infrastrukturprojekt vorerst nicht realisiert und die Straßenbahn endet weiterhin in Essen-Frintrop.

Im November 2015 wurde die Maßnahme der Verlängerung der Straßenbahnlinie 105 von Essen-Frintrop zum Centro von den Städten Essen und Oberhausen in den ÖPNV-Bedarfsplan des Landes Nordrhein-Westfalen, der von 2017 bis 2030 gilt, angemeldet und in diesen aufgenommen. Damit ist es ab 2017 möglich, im Zeitraum bis 2030 die Straßenbahnverbindung zwischen Essen und Oberhausen zu realisieren.[14][15][16]

Linie Linienweg Takt Mo-Fr
(HVZ)
Takt Sa
(HVZ)
Takt So
(HVZ)
Betreiber
105 Naturlinie 105:
OB-Sterkrade Bf – |Oberhausen Hbf – Neue Mitte Oberhausen – | Marina/Sealife – Essen-Frintrop – Bedingrade – Abzweig Aktienstraße – Borbeck Süd Bf – Helenenstraße – Berliner Platz – Rheinischer Platz – Rathaus Essen – Essen Hbf – Essen Süd S-Bahn-Logo.svg – Bergerhausen – Rellinghausen Finefraustraße
Der Oberhausener Abschnitt sollte voraussichtlich im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden, was durch einen Ratsbürgerentscheids am 8. März 2015 verhindert wurde.[17][18]
10(20) [B 1] 15(30)[B 1] 15(30)[B 1] STOAG/EVAG
  1. a b c Die Linie 105 sollte ab (H) Centro (Marina/Sea-Life) abwechselnd nach Sterkrade und zum Hauptbahnhof verkehren. Daher die halbe Taktung in den Ästen Centro - Sterkrade und Centro - Hauptbahnhof.

Straßenbahnlinie 112[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

geplante Verlängerung 112
Streckenlänge: 3,7 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 750 V =
BSicon uexWSLa+l.svg
Eichsfeldstraße
BSicon uexHST.svg
Heinrich-Böll-Gesamtschule
BSicon uexHST.svg
Schmachtendorf Mitte
BSicon uexHST.svg
Am Leitgraben
BSicon uexSTR.svg
BSicon uexKMW.svg
bis hier auf Schmachtendorfer Straße
Anfang ÖPNV-Trasse
BSicon uexSTR.svg
BSicon uexBHF.svg
Holten Bf
BSicon uexSBRÜCKE.svg A 3
BSicon uexBHF.svg
Dunkelschlag/Weierheide
BSicon uexBHF.svg
Volkspark
BSicon uexBHF.svg
Neumarkt
BSicon uxABZrg.svg von Kehranlage Neumarkt
BSicon uSTR.svg Strecke nach Sterkrade Bf (s.o.)

Diese Straßenbahnlinie sollte ursprünglich bis Oberhausen-Schmachtendorf weitergebaut werden. Aufgrund von Bürgerprotesten gegen die Straßenbahn wurde dieses Vorhaben vorerst gestoppt.

Auch hier handelt es sich um eine Verlängerung der ÖPNV-Trasse, da die Straßenbahnlinie an der Eisenbahnstrecke bis zum Bahnhof Holten auf unabhängigem Bahnkörper geführt würde.

Die Haltestelle Neumarkt sollte dabei von der Straße auf die Neubaustrecke der Trasse verlegt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationsseite der STOAG
  2. Planungen zur Linie 105. auf: strab-ob.de2004.
  3. Rainer Suhr: Visionen für 8000 neue Arbeitsplätze. Oberhausen plant auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände für die Zukunft. In: Oberhausen '02 – ein Jahrbuch. S. 27–31.
  4. Linienplan Oberhausen
  5. Ankündigung der Bauplanung sowie Erwähnung der Baukosten der Neubaustrecke in der örtlichen Presse, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  6. Interview mit den STOAG-Chefs in der örtlichen Presse: So sinnvoll sind 80 Millionen Euro
  7. Linienplan Essen
  8. Stoag plant Verlängerung der Straßenbahnlinie 105 bis 2018
  9. So sinnvoll sind 80 Millionen Euro für drei Kilometer Bahn
  10. Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Ruhrgebiets Wirtschaft kämpft für Oberhausener Bahn
  11. http://www.sag-ja-zur-linie-105.de
  12. http://wahlen.regioit.de/GT/be2015ob/05119000/html5/Buergerentscheid_Gemeinde_Gesamtergebnis.html
  13. http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/oberhausener-lehnen-neue-strassenbahn-105-ab-id10433705.html
  14. Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Linie 105: Zweiter Anlauf für den Ausbau
  15. Westdeutsche Allgemeine Zeitung: STOAG setzt weiterhin auf Linie 105
  16. Westdeutsche Allgemeine Zeitung: Ich glaube, dass die 105 in Oberhausen kommt
  17. http://wahlen.regioit.de/GT/be2015ob/05119000/html5/Buergerentscheid_Gemeinde_Gesamtergebnis.html
  18. http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/oberhausener-lehnen-neue-strassenbahn-105-ab-id10433705.html