Čereňany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Čereňany
Wappen Karte
Wappen von Čereňany
Čereňany (Slowakei)
Čereňany
Čereňany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trenčiansky kraj
Okres: Prievidza
Region: Horná Nitra
Fläche: 18,990 km²
Einwohner: 1.672 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 88 Einwohner je km²
Höhe: 258 m n.m.
Postleitzahl: 972 46
Telefonvorwahl: 0 46
Geographische Lage: 48° 39′ N, 18° 29′ OKoordinaten: 48° 38′ 30″ N, 18° 29′ 6″ O
Kfz-Kennzeichen: PD
Kód obce: 513946
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Ján Mokrý
Adresse: Obecný úrad Čereňany
Pálenická 491/4
972 46 Čereňany
Webpräsenz: www.cerenany.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Čereňany (bis 1927 slowakisch auch „Čerene“; ungarisch Cserenye) ist eine Gemeinde im Westen der Slowakei mit 1672 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016), die zum Okres Prievidza, einem Teil des Trenčiansky kraj, gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße im Dorf

Die Gemeinde befindet sich im unteren Teil des Talkessels Hornonitrianska kotlina am linken Ufer der Nitra. Südöstlich und südlich des Ortes erhebt sich das Vogelgebirge. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 258 m n.m. und ist neun Kilometer von Partizánske sowie 20 Kilometer von Prievidza entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1329 als Cherimen schriftlich erwähnt und gehörte anfangs zum Herrschaftsgut der Burg Bojnice. Danach kam er zu jenem der Burg Sivý Kameň, wie eine Urkunde von 1388 zeugt. Die Kirche wurde gegen 1440 erbaut und besteht mit mehreren Änderungen bis heute. Im 15. Jahrhundert behielten die Pauliner von Lefantovce einen Teil des Dorfes, später waren es Geschlechter wie Dóczy, Lessenyey, Palugyay und Hunyadi.

1828 sind 84 Häuser und 583 Einwohner verzeichnet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.702 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 98,47 % Slowaken
  • 0,76 % Tschechen
  • 0,12 % Deutsche
  • 0,12 % Magyaren

Nach Konfession:

  • 89,78 % römisch-katholisch
  • 6,46 % konfessionslos
  • 3,17 % keine Angabe
  • 0,41 % evangelisch

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschloss Čereňany
  • römisch-katholische Magdalenenkirche, gegen 1440 gotisch gebaut und mehrmals verändert, heute im barockisierten Stil gestaltet
  • Landschloss mit einem Park, ursprünglich gegen 1640 als Festungsbauwerk im Renaissance-Stil angelegt, am Ende des 18. Jahrhunderts klassizistisch umgebaut
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Čereňany

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Čereňany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien