Nitrianske Sučany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nitrianske Sučany
Wappen Karte
Wappen von Nitrianske Sučany
Nitrianske Sučany (Slowakei)
Nitrianske Sučany
Nitrianske Sučany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trenčiansky kraj
Okres: Prievidza
Region: Horná Nitra
Fläche: 18,067 km²
Einwohner: 1.192 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km²
Höhe: 310 m n.m.
Postleitzahl: 972 21
Telefonvorwahl: 0 46
Geographische Lage: 48° 44′ N, 18° 28′ OKoordinaten: 48° 43′ 49″ N, 18° 28′ 12″ O
Kfz-Kennzeichen: PD
Kód obce: 514241
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Pavol Caňo
Adresse: Obecný úrad Nitrianske Sučany
č. 242
972 21 Nitrianske Sučany
Webpräsenz: www.nitrianskesucany.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Nitrianske Sučany (1927–48 slowakisch „Sučany“; ungarisch Nyitraszucsány – bis 1907 Szucsán) ist eine Gemeinde in der West-Mitte der Slowakei mit 1192 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018), die zum Okres Prievidza, einem Teil des Trenčiansky kraj gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich am Übergang vom Gebirge Strážovské vrchy in das Donauhügelland und wird von einem rechtsseitigen Zufluss des Flüsschens Nitrica durchflossen. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 310 m n.m. und ist sieben Kilometer von Nováky sowie 17 Kilometer von Prievidza entfernt.

Nachbargemeinden sind Diviacka Nová Ves im Norden, Nováky im Osten, Nitrica im Süden und Südwesten, Horné Vestenice im Westen und Uhrovské Podhradie im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1249 als Zucsan schriftlich erwähnt, als er vom Gut der Burg Neutra zum Besitz der Abtei am Zobor wurde. Nach dem 16. Jahrhundert kam er zum Bistum Neutra, 1777 zum Neutraer Kapitel. In den Jahren 1663 und 1664 war die Ortschaft gegenüber dem Osmanischen Reich tributpflichtig. 1828 zählte man 145 Häuser und 1.011 Einwohner, die in der Landwirtschaft und Obstbau beschäftigt waren; dazu gab es noch einen Marmorbruch in der Nähe.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Neutra liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Nitrianske Sučany 1.221 Einwohner, davon 1.113 Slowaken, zwei Tschechen und ein Bulgare; zwei Einwohner gehörten zu einer anderen Ethnie. 102 Einwohner machten diesbezüglich keine Angabe. 976 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, sechs Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, fünf Einwohner zu den Zeugen Jehovas, drei Einwohner zur evangelischen Kirche A. B. und zwei Einwohner zur orthodoxen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zum Bahaitum und zu den Mormonen; drei Einwohner bekannten sich zu einer anderen Konfession. 74 Einwohner waren konfessionslos und bei 150 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1][2]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Philippus-und-Jakobus-Kirche im Barockstil aus dem Jahr 1737
  • drei Kapellen aus dem 18. und 19. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)
  2. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch) (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nitrianske Sučany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien