Abe Goff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abe Goff

Abe McGregor Goff (* 21. Dezember 1899 in Colfax, Washington; † 23. November 1984 in Moscow, Idaho) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1947 und 1949 vertrat er den ersten Wahlbezirk des Bundesstaates Idaho im US-Repräsentantenhaus.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abe Goff besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat. Während des Ersten Weltkriegs war er Soldat der US Army. Nach dem Krieg studierte er bis 1924 an der University of Idaho. Nach seiner im gleichen Jahr erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Moscow in diesem Beruf zu arbeiten. Zwischen 1926 und 1934 war er Staatsanwalt im Latah County. Danach hielt er bis 1941 juristische Vorlesungen an der University of Idaho. Im Jahr 1940 wurde Abe Goff Vorsitzender der Anwaltskammer von Idaho.

Politische Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abe Goff wurde Mitglied der Republikanischen Partei. Im Jahr 1941 wurde er in den Senat von Idaho gewählt. Während des Zweiten Weltkriegs diente er zwischen August 1941 und September 1946 erneut in der US-Armee, wobei er bis zum Oberst aufstieg. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1946 wurde er gegen den Amtsinhaber Compton I. White von der Demokratischen Partei in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Dort absolvierte er zwischen dem 3. Januar 1947 und dem 3. Januar 1949 eine Legislaturperiode. Bei den Wahlen des Jahres 1948 unterlag er White, der damit seinen alten Sitz wieder einnehmen konnte.

Nach dem Ende seiner Zeit im Kongress übernahm Goff einige Regierungsämter. Zwischen 1954 und 1958 arbeitete er für das Postministerium und von 1958 bis 1967 war er Mitglied der Interstate Commerce Commission. 1964 war er turnusgemäß Vorsitzender der Behörde. Danach zog er sich in den Ruhestand zurück. Abe Goff hielt noch einige Vorträge und veröffentlichte auch einige Schriften. Er starb im November 1984 in Moscow und wurde dort auch beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abe Goff im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)