Alex Honnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Honnold - Trento Film Festival (2014)

Alex Honnold (* 17. August 1985 in Sacramento (Kalifornien)) ist ein US-amerikanischer Profibergsteiger und Extremkletterer. Er erhielt im Jahr 2015 den Piolet d’Or für herausragende alpinistische Leistungen.

Leben[Bearbeiten]

Honnold begann im Alter von 11 Jahren mit dem Klettern. Mit 18 Jahren verließ er die Universität Berkeley ohne Abschluss, um seine gesamte Zeit dem Klettern widmen zu können.

Bekannt wurde Honnold insbesondere durch Free-Solo- und Speedbegehungen. Unter anderem gelang ihm innerhalb von 5:49 h eine Begehung der Kletterroute "The Nose" an der 910 Meter hohen Felsformation El Capitan im Yosemite National Park in Kalifornien, eine Route, für die normalerweise zwei bis vier Tage benötigt werden. Im Juni 2012 konnte er The Nose zusammen mit Hans Florine in 2:23:46 begehen, was die bis dahin schnellste Begehung der Route ist.[1]

Ausgewählte Kletterleistungen[Bearbeiten]

  • 2007: Freerider im Yosemite-Nationalpark an einem einzigen Tag mit einem Alter von 21 Jahren[2]
  • 2007: Salathe Wall im Yosemite-Nationalpark.
  • 2008: Bushido und Hong Kong Phooey, in Utah.[3]
  • 2008: Free Solo-Begehung der Moonlight Buttress (V 5.12+), Zion-Nationalpark, Utah in an 83 Minuten.[4]
  • 2010: Vierte Free-Solo-Begehung der Route Separate Reality im Yosemite-Nationalpark.
  • 2011: Free-Solo-Besteigung des Chouinard-Herbert im Yosemite-Nationalpark.
  • 2011: Free Solo-Begehung von The Phoenix (5.13), Yosemite-Nationalpark in 8 Minuten.[5]
  • 2012: Speedrekord an The Nose mit Hans Florin in 2:23,46.
  • 2012: "Yosemite Triple Crown"—Mt. Watkins, El Capitan, and Half Dome im Yosemite-Nationalpark in 18 Stunden und 50 Minuten, Free Solo/Freistil[6]
  • 2014: The Fitz Traverse, Patagonien mit Tommy Caldwell. "Die Route ist über fünf Kilometer lang und hat einen vertikalen Höhenunterschied von über 4000 m, bei Kletterschwierigkeiten bis 7a (5.11d) C1 und 65°."[7] Für diese Leistung erhielten sie den Piolet d’Or.
  • 2014 kletterte Alex Honnold die Route El Sendero Luminoso (5.12d, 7c+) free solo, eine 15-Seillängen-Tour in der Nähe von Monterrey, Mexiko.[8]
  • 2014 kletterten er und David Allfrey in sieben Tagen sieben verschiedene Routen am El Capitan

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 erhielt Honnold den Golden Piton Award der US-amerikanischen Zeitschrift Climbing in der Kategorie Solo Climbing für seine Free Solo-Begehungen der Routen Astroman (V 5.11c), Washington Column und The Regular North Face (V 5.11c), The Rostrum, Yosemite Valley an einem Tag.[9]

Im Jahr 2011 wurde er mit dem Golden Piton Award in der Kategorie Ausdauer für seine Solo-Speedbegehung der Regular Northwest Face (VI 5.12a) auf den Half Dome und der Nose (VI 5.9 C1) am El Capitan, Yosemite Valley[10] am 22. Juni 2010 in einer Zeit knapp unter 11 Stunden ausgezeichnet.[11]

Im April 2015 wurden Honnold und Tommy Caldwell mit dem Piolet d’Or ausgezeichnet.[12] Die Auszeichnung wurde für die erste vollständige Begehung der Fitz Traverse[13] in Patagonien vergeben, die die Berge Aguja Guillaumet, Aguja Mermoz, Cerro Fitz Roy, Aguja Poincenot, Aguja Rafael Juarez, Aguja Saint-Exupery und Aguja de l'S umfasst. Honnold und Caldwell durchstiegen die Traverse in 5 Tagen.[14]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Jahr 2014 verlor Honnold das Unternehmen Cliff Bar & Company als Sponsor.[15] Das Unternehmen entschied aufgrund einer Änderung der Marketingstrategie, zukünftig auf die Werbung mit Athleten, die u. a. für Free Solo-Begehungen bekannt sind, zu verzichten,[16] nachdem sie dabei Risiken eingingen, die dem Unternehmen nicht mehr tragbar erschienen, weil sie „keinen Raum für Fehler“ ließen.[17]Die US-amerikanische Presse berichtete darüber, da das Unternehmen zeitgleich die Veröffentlichung des Dokumentarfilms Vally Uprising als einer dessen Hauptsponsoren unterstütze.[18] Szenen des Films sind Honnold und seinen sportlichen Leistungen gewidmet.[19]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neuer Nose Speedrekord auf bergsteigen.com
  2. Honnold'S Yosemite Year: A Free-Climbing Extravaganza from Alpinist.com
  3. Honnold Rapid-Fires Two Desert-Crack Testpieces from Climbing.com
  4. Erik Lambert: Honnold Free Solos Moonlight Buttress. Climbing.com, 7. April 2008, abgerufen am 25. Juni 2015 (englisch).
  5. Amanda Fox: Honnold Free Solos The Phoenix (5.13). Climbing.com, 15. Juni 2011, abgerufen am 25. Juni 2015 (englisch).
  6. Honnold's Biggest, Baddest Solo Yet auf Climbing.com
  7. Tommy Caldwell und Alex Honnold gelingt erstmals die 5.000 Meter lange Fitz Roy Überschreitung! bergsteigen.com
  8. Alex Honnolds 500m/7b+ Free Solo bergsteigen.com
  9. Matt Samet, Justin Roth, Kristin Bjornsen, Leah Miller und Mike Adamson: 2008 Golden Piton Awards. Climbing.com, abgerufen am 25. Juni 2015 (englisch).
  10. Andrew Freeman: Confirmed: Honnold Breaks Yosemite Speed Records. In: Alpinist. Alpinist LLC, 25. Juni 2010, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  11. Joe Spring: 2010 Golden Piton Awards Announced. Outside Online, 14. Februar 2011, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  12. 2015 Piolets d'Or Winners Announced. Outside Online, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  13. The Fitz Traverse. Patagonia, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  14. Rolando Garibotti: Caldwell, Honnold Finish 5k Fitz Roy Traverse. In: Alpinist. Alpinist LLC, 18. Februar 2014, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  15. Duane Raleigh: Honnold, Potter, and Others Fired by Clif Bar for Soloing. Rock and Ice Magazine, 7. November 2014, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  16. A Letter to the Climbing Community. Clif Bar & Company, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  17. New York Times: A Sponsor Steps Away From the Edge, 14. November 2014
  18. John Branch: A Sponsor Steps Away From the Edge. International New York Times, 14. November 2014, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).
  19. Meet Yosemite Climber Alex Honnold. Valley Uprising. In: Discovery Channel. YouTube, 16. April 2015, abgerufen am 24. Juni 2015 (englisch).