Alexander Merbeth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Merbeth (* 8. Juli 1981 in Karlsruhe) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Merbeth absolvierte seine Schauspielausbildung am Hamburger Schauspielstudio Frese und war seitdem in verschiedenen Fernsehproduktionen wie zum Beispiel Schiller, Großstadtrevier und Der Froschkönig und im Theater zu sehen.

Zwischen 2012 und 2016 studierte er zusätzlich Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Film an der HfBK Hamburg.

Alexander Merbeth lebt in Hamburg.

Filmografie[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Nick Robinson (als Taylor Ogburn) in Krystal
  • 2018: Geordie Robinson (als Tim) in Pay Day
  • 2018: Lucas Ross (als Brian) in The Jurassic Games
  • 2018: Romeo Carere (als Rob) in Pyewacket: Tödlicher Fluch
  • 2018: Viktor Stepanyan (als Robert Melkonyan) in Earthquake

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Mathieu Barbet (als Julien Duprez) in Falco
  • 2018: Shiho Sasaki (als 'Osamu Osanai') in Tsugumomo
  • 2018: Ryan Bommarito (als Jerry) in The Bold Type - Der Weg nach oben
  • 2018: DeRon Horton (als Lou Carter) in American Vandal Staffel II
  • 2018: Romano Reggiani (als Leo (jung)) in 1993
  • 2018: Hiroki Takahashi (als 'Shinohara') in Grimgar, Ashes and Illusions
  • 2018: Daichi Marutaka (als 'Abe') in Aoharu x Machinegun
  • 2018: Steven Reddington (als Justin Frankel) in Survivor's Remorse
  • 2018: Michiko Kaiden (als 'Tenma Izumo') in Naruto Shippuden
  • 2018: Gabriel Reif (als Jamaica) in Total Dreamer
  • 2018: Yuuma Uchida (als 'Gren Ding') in Last Hope

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crew United - Das Netzwerk der Film- und Fernsehbranche. Abgerufen am 15. Oktober 2018.
  2. Alexander Merbeth. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 15. Oktober 2018.