Algerische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
القوات الجوية الجزائرية
Al Quwwat aljawwiya aljaza'eriiya
Algerische Luftstreitkräfte
Aktiv
Land AlgerienAlgerien Algerien
Streitkräfte Algerische Streitkräfte
Teilstreitkraft Luftwaffe
Stärke 14.000
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Algeria.svg
MiG-29
Su-30
C-130 Hercules

Die algerischen Luftstreitkräfte (القوات الجوية الجزائرية Al Quwwat aljawwiya aljaza'eriiya) (einschließlich der Luftverteidigung) haben eine Stärke von etwa 14.000 Soldaten[1].

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die algerischen Luftstreitkräfte gliedern sich in folgende Geschwader:

  • 1. Kampfhubschraubergeschwader
    • 421. Kampfhubschrauberstaffel (Mi-24)
    • 441. Kampfhubschrauberstaffel (Mi-24)
    • Verbindungshubschrauberstaffel
  • 2. Transportgeschwader
    • 2 Transportstaffeln (C-130)
    • 1 Transportstaffel (CN-295)
    • 2 Überwachungs- /Verbindungsstaffeln (Beech 1900D)
  • 3. Luftverteidigungsgeschwader
    • 113. Staffel (MiG-29)
    • 143. Staffel (MiG-29)
    • 153. Staffel (MiG-29)
    • 193. Staffel (MiG-29)
  • 4. Jagdbombergeschwader
    • 274. Staffel (Su-24MK)
    • 284. Staffel (Su-24MK)
    • 294. Staffel (Su-24MK)
  • 6. Hubschraubergeschwader
    • 436. Hubschrauberstaffel (Mi-17, Mi-171)
    • 456. Hubschrauberstaffel (Mi-17, Mi-171)
    • Kampfhubschrauberstaffel (Mi-24)
    • Verbindungshubschrauberstaffel
    • 7. Strategisches Tanker- /Transportgeschwader
    • 347. Tankerstaffel (Il-76)
    • 357. Tankerstaffel (Il-78)
  • 8. Ausbildungsgeschwader
    • 68. Ausbildungsstaffel („King Air“ C90B)
    • 618. Ausbildungsstaffel (L-39)
    • 658. Ausbildungsstaffel (Zlín Z-142)
    • 678. Ausbildungsstaffel (Zlín Z-142)
  • 9. Hubschrauberausbildungsgeschwader (Mi-2, Mi-171, „Ecureuil“)
  • 10. Luftverteidigungsgeschwader
    • 110. Abfangjägerstaffel (MiG-25PDS)
    • 510. Aufklärungsstaffel (MiG-25RB, Su-24MR)
  • Geschwader
    • 2 Abfangjägerstaffeln (MiG-23MS)
    • 1 Mehrzweckstaffel (Su-30MKA)
    • 632. Ausbildungsstaffel (L-39ZA)
    • 640. Ausbildungsstaffel („King Air“ 200)
    • SAR-Staffel (Ka-27, Ka-32)

Flugmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend belegt (November 2018).
Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein: Zahlen und ggf. Typen bitte erneuern! Alte Typen separat erwähnen und nicht löschen
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Für die Erfüllung der Aufgaben der Luftstreitkräfte verfügen diese über:

Bewaffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bordwaffen werden u. a. folgende Waffensysteme verwendet:

Luftverteidigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Luftverteidigung setzt die Waffensysteme S-125 Newa, 2K12 Kub, S-300P und 9K34 Strela-3 ein.

Es gibt Erkenntnisse, dass Algerien über 24 2K22 Tunguska, 38 96K6 Panzir und 725 Flugabwehrkanonen verfügt.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 11. Februar 2014 verunglückte eine Lockheed C-130H Hercules der algerischen Luftstreitkräfte (Luftfahrzeugkennzeichen 7T-WHM) in bergigem Gelände nahe Aïn Kercha. Die Maschine befand sich im Anflug auf den Flughafen Constantine, als sie 30 km Kilometer südlich davon mit dem Gelände kollidierte. Von den 77 Personen an Bord kamen 76 ums Leben.[6]
  • Am 11. April 2018 stürzte eine Iljuschin Il-76 der algerischen Luftstreitkräfte (7T-WIV) in der Provinz Blida im Norden von Algerien kurz nach dem Start vom Luftwaffenstützpunkt Boufarik nahe der Hauptstadt Algier auf ein Feld ab, zerbrach und brannte aus. Alle 257 Insassen, 247 Soldaten und Angehörige und 10 Besatzungsmitglieder starben dabei.[7]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Algerische Luftstreitkräfte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderinformation des österreichischen Verteidigungsministeriums
  2. L’armée algérienne va recevoir 14 nouveaux Su30 MKA. In: Algerie Solidaire. http://algeriesolidaire.net/, 11. November 2016, archiviert vom Original am 3. Dezember 2016; abgerufen am 24. November 2016 (französisch).
  3. Russland erwartet milliardenschweren Syrien-Effekt. 29. März 2016, abgerufen am 8. Februar 2017.
  4. Algerian L-39 lost in crash, defenceweb.co.za, 17. März 2019
  5. Russia to start delivering Mi-28NE Helicopter to Algeria, Defence-blog, 29. Mai 2016
  6. Unfallbericht Lockheed C-130H Hercules 7T-WHM, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. November 2018.
  7. Unfallbericht IL-76TD 7T-WIV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. November 2018.