Almo Coppelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Almo Coppelli (* 22. Februar 1958 in Mailand) ist ein ehemaliger italienischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Almo Coppelli begann seine Karriere 1978 in der Formel Ford. Weitere Monoposto-Versuche in den Rennformeln 3 und Renault blieben weitgehend erfolglos.

Ab 1984 ging Coppelli bei Sportwagenrennen an den Start. In der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1984 fuhr er einen Alba AR2 in der Gruppe-C2-Wertung, in der auch die Gesamtwertung für sich entschied[1]. In den folgenden Jahren wurde er zum regelmäßigen Starter bei internationalen Sportwagenrennen und ging für verschiedene Rennställe an den Start. In den Vereinigten Staaten fuhr er für das Team von Giampiero Moretti, in Europa unter andern für Spice Engineering, Kremer Racing und in den 1990er-Jahren für die Rennmannschaft von Riccardo Agusta. In Le Mans war er elfmal am Start; mit der besten Platzierung 1992, als er Elfter in der Gesamtwertung wurde.

Coppelli blieb bis 2009 aktiv (die letzten Jahre ging er in der britischen GT-Meisterschaft an den Start) und trat mit Ende der Saison vom Rennsport zurück.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1984 ItalienItalien Scuderia Jolly Club Alba AR2 ItalienItalien Guido Daccò ItalienItalien Davide Pavia Rang 19
1985 Sudafrika 1961Südafrika Kreepy Krauly Racing March 85G Sudafrika 1961Südafrika Graham Duxbury DeutschlandDeutschland Christian Danner Rang 22
1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Spice Engineering Spice SE88C ChileChile Eliseo Salazar DanemarkDänemark Thorkild Thyrring Ausfall Motorschaden
1991 ItalienItalien Veneto Equipe Lancia LC2 ItalienItalien Luigi Giorgio nicht klassiert
1992 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 962C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charles Rickett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Donovan Rang 11
1993 DeutschlandDeutschland Porsche Kremer Racing Porsche 962C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Fossett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robin Donovan Ausfall Defekt an der Benzinpumpe
1994 ItalienItalien Agusta Racing Team Venturi 600LM ItalienItalien Riccardo Agusta FrankreichFrankreich Michel Krine Ausfall Wagenbrand
1995 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Agusta Racing Team Callaway Corvette SuperNatural FrankreichFrankreich Patrick Bourdais DanemarkDänemark Thorkild Thyrring Ausfall Unfall
1996 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Agusta Racing Team Ltd. Callaway Corvette ItalienItalien Riccardo Agusta FrankreichFrankreich Patrick Camus Ausfall Kupplungsschaden
1997 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Agusta Racing Team Ltd. Callaway Corvette LM-GT ItalienItalien Riccardo Agusta FrankreichFrankreich Éric Graham Ausfall Zündungsschaden
1998 DeutschlandDeutschland Kremer Racing Kremer K8 Spyder ItalienItalien Riccardo Agusta FrankreichFrankreich Xavier Pompidou Rang 12

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spice Engineering USA Spice SE90P Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jay Hill Rang 15

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gruppe-C2-Wertung der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1984