Altenritte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Altenritte
Stadt Baunatal
Koordinaten: 51° 15′ 37″ N, 9° 23′ 58″ O
Höhe: 213–278 m ü. NHN
Fläche: 2,4 km²[1]
Einwohner: 2427 (31. Dez. 2020)[2]
Bevölkerungsdichte: 1.011 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1964
Postleitzahl: 34225
Vorwahl: 0561
Ortsansicht
Ortsansicht

Altenritte ist ein Stadtteil von Baunatal im nordhessischen Landkreis Kassel.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altenritte liegt im Ostteil des Naturparks Habichtswald westlich bis südwestlich des 413,4 m ü. NHN hohen Baunsbergs. Etwa nordwestlich von Altenritte liegt an der Bauna, die als westlicher Fulda-Zufluss südliche Bereiche von Altenritte durchfließt und dort von der Lützel gespeist wird, für den städtischen Hochwasserschutz der Polder Schefferfeld. Nördlich des Stadtteils verlaufen die Bundesautobahn 44 sowie die Landesstraße 3215 (ehemalige Bundesstraße 520). Südlich der Ortschaft trifft die L 3218 auf die L 3219.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahre 775. 1330 belehnt Landgraf Heinrich den Ritter Johann Riedesel mit Gütern in „Wenigen Ritte“ (Altenritte) und zu „Grosin-Ritte“ (Großenritte).

Die beiden Linden vor der Kirche sind Naturdenkmale. Unter ihnen steht der Rest eines Taufsteins von 1787 und ein alter Gemeindetisch.

Neuere Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch diese rasante Entwicklung in der Gemeinde Altenbauna war es wichtig, neue Kooperationen einzugehen, da durch die Werksansiedlung auch ein verstärkter Zuzug zu verzeichnen war. Dies bedeutete, dass eine entsprechende Wohninfrastruktur geschaffen werden musste. So entstand durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Gemeinden Altenbauna, Altenritte und Kirchbauna am 1. Januar 1964 die damalige Gemeinde Baunatal. Diese erhielt 1966, nach dem Zusammenschluss mit der Gemeinde Großenritte, die Stadtrechte.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach den Erhebungen des Zensus 2011 lebten am Stichtag dem 9. Mai 2011 in Altenritte 2436 Einwohner. Darunter waren 99 (4,1 %) Ausländer. Nach dem Lebensalter waren 384 Einwohner unter 18 Jahren, 885 waren waren zwischen 18 und 49, 525 zwischen 50 und 64 und 645 Einwohner waren älter.[3] Die Einwohner lebten in 1134 Haushalten. Davon waren 318 Singlehaushalte, 411 Paare ohne Kinder und 297 Paare mit Kindern, sowie 87 Alleinerziehende und 18 Wohngemeinschaften. In 306 Haushalten lebten ausschließlich Senioren/-innen und in 684 Haushaltungen leben keine Senioren/-innen.[3]

Einwohnergröße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Quelle: Historisches Ortslexikon[4]

  • 1585: 244 Haushaltungen
  • 1639: 17 Haushaltungen
  • 1747: 37 Haushaltungen
Altenritte: Einwohnerzahlen von 1834 bis 2020
Jahr  Einwohner
1834
  
302
1840
  
337
1846
  
366
1852
  
351
1858
  
344
1864
  
335
1871
  
329
1875
  
361
1885
  
370
1895
  
431
1905
  
537
1910
  
542
1925
  
565
1939
  
698
1946
  
888
1950
  
929
1956
  
873
1961
  
943
1970
  
1.041
1980
  
?
1990
  
?
2000
  
?
2011
  
2.436
2018
  
2.388
2020
  
2.427
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [4]; Stadt Baunatal[5]; Zensus 2011[3]

Religionszugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

• 1885: 370 evangelische (= 100 %) Einwohner[4]
• 1961: 821 evangelische (= 87,06 %), 73 katholische (= 7,74 %) Einwohner[4]

Sehenswürdigkeiten und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachwerkgebäude in Altenritte
  • Im Wohnhaus über der alten Schmiede, Ritterstraße 1, veranschaulicht das Heimatmuseum Hessenstube und das Freilichtmuseum „Alte Schmiede“ die typischen früheren Wohn- und Lebens- und Arbeitsverhältnisse im 19. und 20. Jahrhundert.
  • Von den Bewohnern der Umgebung werden die Altenritter Kuckucke oder auch Stoppen genannt.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für das Vereinsleben steht im Ort ein Gemeinschaftshaus seit 1981 zur Verfügung.
  • Die Kleinen können die örtliche Kindertagesstätte besuchen.
  • Bei der Heilandskirche im Ort handelt es sich um eine evangelische Kirche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Altenritte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine Statistiken. In: Webauftritt. Stadt Baunatal, abgerufen im Februar 2021.
  2. Aktuelle Einwohnerzahlen. In: Webauftritt. Stadt Baunatal, archiviert vom Original; abgerufen im Januar 2021.
  3. a b c Ausgewählte Daten über Bevölkerung und Haushalte am 9. Mai 2011 in den hessischen Gemeinden und Gemeindeteilen. (PDF; 1,1 MB) In: Zensus 2011. Hessisches Statistisches Landesamt, S. 22 und 81;.
  4. a b c d Altenritte, Landkreis Kassel. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 16. Oktober 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  5. Aktuelle Einwohnerzahlen. In: Webauftritt. Stadt Baunatal, archiviert vom Original; abgerufen im Januar 2021.