Amel Majri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amel Majri
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Januar 1993
Geburtsort MonastirTunesien
Größe 171 cm[1]
Position Mittelfeld / Abwehr
Vereine in der Jugend
2003–2007[2] AS Vénissieux Minguettes
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2010–
Olympique Lyon C
Olympique Lyon
21 (5)[3]
15 (2)[3]
Nationalmannschaft2
2012[4]
2012–2013
2014–
Tunesien U-20
Tunesien
Frankreich


20 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Mai 2013

2 Stand: 11. April 2016

Amel Majri (* 25. Januar 1993 in Monastir) ist eine tunesische Fußballspielerin,[5] die seit 2013 auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Majri wuchs in der Nähe von Lyon in Frankreich auf und begann mit dem Fußballsport in der Jugend der AS Vénissieux Minguettes.[6] Nachdem sie die Mädchenteams der Minguettes durchlaufen hatte, wechselte sie im Sommer 2007 zu Olympique Lyon.[7] In Lyon wurde sie in der Saison 2007/08 in den Reservekader aufgenommen und spielte in drei Jahren in 21 Spielen für die Mannschaft in der dritten Division.[3] Nach guten Leistungen für die Reservemannschaft in der Saison 2009/10 mit 5 Toren in 17 Spielen gab sie am 20. März 2011 ihr Profi-Debüt beim 10:1 gegen ESOF La Roche in der Division 1 Féminine.[8] Gleich in ihrer ersten Saison mit OL konnte sie die UEFA Women’s Champions League und die Division 1 Féminine gewinnen.[9] In der Saison 2011/12 war sie Stammkraft in der U-19-Mannschaft von Lyon; bei der Frauenmannschaft brachte sie es nur auf drei Spiele mit einem eigenen Torerfolg,[10] ein Jahr später kam sie immerhin schon in neun der 22 Punktspiele zum Einsatz. Die linksfüßige Mittelfeldspielerin verfügt über eine gute Balltechnik.

Als Nationalspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Majri stand im Kader der Tunesischen Fußballnationalmannschaft der Frauen[11] und spielte zuvor seit Februar 2012 in der U-20 Nationalmannschaft Tunesiens.[12]
Anfang 2014 berief allerdings Nationaltrainer Philippe Bergeroo Amel Majri in das 24-köpfige französische Aufgebot für den Zypern-Cup im März dieses Jahres,[13] wo ihr ein Einsatz noch versagt blieb. Am 7. Mai 2014 wechselte Bergeroo sie im WM-Qualifikationsspiel der Bleues gegen Ungarn dann gut zehn Minuten vor dem Abpfiff ein, und Majri gelang in den Schlussminuten auch gleich ein Treffer zum 4:0-Endstand. Bei ihrem zweiten Spiel, drei Monate später und erneut gegen Ungarn, stand sie in der Startelf – wie auch danach auf der Linksverteidigerposition. Sie gehörte auch zum Kader für die Weltmeisterschaft 2015. Ihren ersten WM-Einsatz hatte sie im letzten Gruppenspiel gegen Mexiko (5:0). Danach kam sie erst wieder im mit 4:5 im Elfmeterschießen verlorenen Viertelfinale gegen Deutschland zum Zug. Hierbei unterlief ihr kurz vor Ende der regulären Spielzeit ein Handspiel im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Célia Šašić zum Ausgleich.

Bislang hat Majri 20 Länderspiele (drei Treffer) im blauen Dress bestritten. (Stand: 11. April 2016)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UEFA Women's Champions League - Amel Majri – UEFA.com
  2. Amel Majri, la "perle" des Minguettes - Le blog de Sports Vénissians
  3. a b c Profil von Amel Majri auf statsfootofeminin.fr
  4. Majri avec la Tunisie
  5. LESS STRIKES,LESS GOALS - Football News - CAF
  6. L’OL mise sur Amel
  7. Amel MAJRI - Milieu OL Fém.
  8. Championnat de France de D1 2010-2011 - 17e journee - Lyon-La Roche-sur-Yon 10-0
  9. Amel MAJRI - Milieu OL Fém.
  10. Amel MAJRI - Midfielder OL Women
  11. Football Féminin : Tunisie - Maroc - FTF
  12. End of the road as Stalets go down fighting in Tunisia. Michezo Afrika News
  13. siehe den Artikel „Majri chez les Bleues!“ vom 24. Februar 2014 bei olweb.fr