Amt Mitteldithmarschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Mitteldithmarschen
Amt Mitteldithmarschen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Mitteldithmarschen hervorgehoben
54.0833333333339.0666666666667Koordinaten: 54° 5′ N, 9° 4′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Fläche: 339,61 km²
Einwohner: 23.098 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Amtsschlüssel: 01 0 51 5175
Amtsgliederung: 24 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Hindenburgstr. 18
25704 Meldorf
Webpräsenz: www.mitteldithmarschen.de
Amtsvorsteher: Christian Pögel
Lage des Amtes Mitteldithmarschen im Kreis Dithmarschen
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Mitteldithmarschen ist ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Stadt Meldorf, ein Teil der Verwaltung befindet sich in Albersdorf.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten]

  1. Albersdorf
  2. Arkebek
  3. Bargenstedt
  4. Barlt
  5. Bunsoh
  6. Busenwurth
  7. Elpersbüttel
  8. Epenwöhrden
  9. Gudendorf
  10. Immenstedt
  11. Krumstedt
  12. Meldorf, Stadt
  13. Nindorf
  14. Nordermeldorf
  15. Odderade
  16. Offenbüttel
  17. Osterrade
  18. Sarzbüttel
  19. Schafstedt
  20. Schrum
  21. Tensbüttel-Röst
  22. Wennbüttel
  23. Windbergen
  24. Wolmersdorf

Geschichte[Bearbeiten]

Das Amt Mitteldithmarschen wurde zum 25. Mai 2008 aus der amtsfreien Stadt Meldorf und den Gemeinden der Ämter Kirchspielslandgemeinde Albersdorf und Kirchspielslandgemeinde Meldorf-Land gebildet.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün ein leicht gesenkter, mit fünf roten Sternen belegter silberner Wellenbalken. Oben ein schreitendes silbernes Pferd, unten eine silberne Krümme eines Bischofsstabes.“[2]

Die Figuren des Wappens sind Zitate aus den Wappen der drei Verwaltungseinheiten aus denen das Amt gebildet wurde. Das Pferd stammt aus dem Wappen des Amtes Kirchspielslandgemeinde Meldorf-Land, die Sterne entstammen dem Meldorfer Wappen und der Bischofsstab dem Wappen des Amtes Kirchspielslandgemeinde Albersdorf.

Flagge[Bearbeiten]

Blasonierung: „Auf dem grünen Flaggentuch die Figuren des Amtswappens in flaggengerechter Tinktur.“[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Besonderheiten des Amtes sind der unter Naturschutz stehende Speicherkoog mit reichhaltigen Wassersportmöglichkeiten und dem Meldorfer Hafen, sowie der Steinzeitpark-Albersdorf im Osten des Amtes mit dem Archäologisch-Ökologischen Zentrum Albersdorf und dem Naturerlebnisraum Gieselautal. Der historische Ortskern von Meldorf beherbergt mit der Sankt-Johannis-Kirche in Meldorf die größte Kirche an der Nordseeküste zwischen Hamburg und Ribe in Dänemark.

Das Amt grenzt im Westen an die Nordsee und im Osten an Eider, Gieselau- und Nord-Ostsee-Kanal.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. a b Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks[Bearbeiten]