Amy Mußul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amy Mußul (* 24. April 1991 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Moderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mußul stand zum ersten Mal im Alter von 6 Jahren vor der Kamera. Nach einigen Werbeauftritten, wie z.B. für Aktion Mensch, erhielt sie 2001 ihre erste Hauptrolle in dem ARD-Spielfilm Alles Samba an der Seite von Gudrun Landgrebe und Ulrich Mühe. Anschließend folgten diverse Rollen in Film und Fernsehen. So spielte sie unter anderem in der ARD-Serie Die Stein die durchgehende Rolle der Shirin Keil, in dem Sat1-Film Der Amokläufer neben Anja Kling sowie in Uli Edels ZDF-Dreiteiler Das Adlon. Eine Familiensaga. Ihr Kinodebüt gab Mußul 2006 mit dem Film Knallhart neben David Kross unter der Regie von Detlev Buck. Seit 2016 spielt Mußul in tragender Rolle die Hochzeitsplanerin Laura in der ZDF-Fernsehreihe Kreuzfahrt ins Glück.

Von 2010 bis 2014 studierte sie Schauspiel an der Filmuniversität Babelsberg.

Des Weiteren moderierte Mußul seit ihrem 13. Lebensjahr diverse Sendungen für den Disney Channel (Deutschland) und Super RTL, wofür sie im Jahre 2012 für den MIRA Award in der Kategorie "Beste Moderatorin" nominiert wurde. In der Kindersendung motzgurke.tv ist sie als Reporterin Nelly zu sehen.

Seit ihrer Kindheit tanzt sie professionell, zunächst Ballett im Friedrichstadt-Palast Berlin, später auch HipHop.

Mußul lebt in Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Samis Geschenk
  • 2012: Somewhere Else
  • 2012: Leos Schuld
  • 2013: Never Ever
  • 2014: Forever Over
  • Diverse Kurzfilm-Projekte an der Filmuniversität Babelsberg

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Nominierung als "Beste Moderatorin" beim MIRA Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]